Coronavirus in Baden-Württemberg

Inzidenz im Südwesten steigt weiter an - Neuinfektionen „relativ stabil auf sehr hohem Niveau“

Der Mitarbeiter eines Corona-Testzentrums führt einen Schnelltest durch: Wie lange dauert es bei einer Infektion mit der Omikron-Variante, bis der Test positiv ist?
+
Die Inzidenz lag in Baden-Württemberg am Mittwoch bei 1.646,5 pro 100.000 Einwohnern.

Die Zahl der Neuinfektionen in Baden-Württemberg steigt weiter an. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag am Mittwoch bei 1.646,5.

Stuttgart (dpa/lsw) - Die Sieben-Tage-Inzidenz in Baden-Württemberg ist am Mittwoch weiter gestiegen. Die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen einer Woche kletterte innerhalb eines Tages von 1551,8 auf 1646,5 (Stand: 16.00 Uhr), wie das Landesgesundheitsamt (LGA) in Stuttgart mitteilte. Binnen einer Woche stieg der Wert demnach um etwas mehr als 300.

Dennoch geht das LGA seinem aktuellen Lagebericht zufolge davon aus, dass der Höhepunkt der fünften Welle im Südwesten «vermutlich überschritten» wurde. Seit Ende Februar bleibe die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen «relativ stabil auf sehr hohem Niveau, mit leichtem Anstieg in den letzten Tagen».

Coronavirus in Baden-Württemberg: 34 weitere Todesfälle

Im Vergleich zum Vortag meldete die Behörde 41 001 neue Infektionen im Land - ein Anstieg auf 2 362 002 registrierte Fälle seit Beginn der Pandemie. Am Coronavirus oder im Zusammenhang damit sind in Baden-Württemberg mittlerweile 14 562 Menschen gestorben. Das sind 34 Todesfälle mehr als am Vortag.

Auf den Intensivstationen im Land lagen am Mittwoch demnach 251 Covid-Patientinnen und -Patienten, 11,4 Prozent der Intensivbetten waren mit Covid-Erkrankten belegt. Bei beiden Werten waren die Unterschiede zu Vortag und Vorwoche gering. Das galt auch für die sogenannte Hospitalisierungsinzidenz. Die Zahl der Corona-Infizierten in Baden-Württemberg, die binnen einer Woche und pro 100 000 Einwohner in ein Krankenhaus kamen, lag am Mittwoch bei 7,3.

Kommentare