Pop-up-Store

Kleinster Ikea Deutschlands öffnet in Baden-Württemberg

Pop-up-Store Ikea
+
Im Gänsbühl Center in Ravensburg zieht ein Mini-Ikea ein. Er wird so aussehen wie der hier abgebildete in Wolfsburg.
  • Sina Alonso Garcia
    VonSina Alonso Garcia
    schließen

Den Möbel-Riesen Ikea gibt es in Ravensburg bald im Mini-Format. Im Februar öffnet der kleinste Markt Deutschlands auf 75 Quadratmetern in der Innenstadt.

Ravensburg - In den Einrichtungshäusern des Möbel-Giganten Ikea kann man sich leicht verlaufen. Eigentlich kein Wunder, wenn man sich Filialen wie die in Ludwigsburg mit einer Verkaufsfläche von rund 32.000 Quadratmetern anschaut. Weniger kompliziert in Sachen Orientierung wird es für Kunden hingegen in der kleinsten Ikea-Filiale Deutschlands, die am 1. Februar in Baden-Württemberg eröffnet.

Das als „Pop-up-Store“ bezeichnete 75 Quadratmeter große Geschäft wird laut einer Ikea-Sprecherin im Gänsbühl Center in Ravensburg eröffnet. Es sei dafür gedacht, Produkte anzusehen und Einrichtungen zu planen. Dass Kunden Möbel mitnehmen, ist erst einmal nicht vorgesehen. Stattdessen können sie sich ihre Wunschprodukte bequem per Lieferung nach Hause bestellen oder in einem der umliegenden Einrichtungshäuser abholen. Der Standort in der Innenstadt sei zunächst auf 18 Monate befristet. In dieser Zeit testet Ikea, wie die Kunden das Format annehmen und entscheidet dann, ob es fortgeführt werden soll.

Mini-Ikeas im Test: „Ikea glaubt fest an ihr Potenzial“

Seit November 2021 gibt es einen solchen Pop-up-Ikea auch in Wolfsburg. Abgesehen davon ist das Konzept bei der Möbelhaus-Kette allerdings in Deutschland noch nicht verbreitet. Während Wolfsburg ein komplett neuer Standort für Ikea ist, ist das schwedische Einrichtungshaus in Ravensburg bereits seit 2016 mit der Ikea-Bestell- und Abholstation vertreten. Diese soll nun durch den neuen Pop-up-Store abgelöst werden.

„Mit unseren Ikea Pop-ups evaluieren wir ein neues Format, das auf kleiner Fläche schnelle Vor-Ort-Hilfe und individuelle Beratung ermöglicht“, erklärt Nele Bzdega, Expansion Managerin für Ikea Deutschland. „Neben den klassischen Einrichtungshäusern glaubt Ikea fest an das Potenzial von kleineren Formaten in zentralen Lagen“, so das Unternehmen weiter. „Wir sind der Überzeugung, dass wir die Kundenbedürfnisse bestmöglich mit einem Mix an innovativen Ikea-Formaten in verschiedenen Lagen bedienen können.“

Mehr zum Thema

Kommentare