Landstraße bei Sinsheim

Tragischer Unfall: Fahrschüler stirbt bei Prüfung - Fahrlehrer muss alles mitansehen

  • Anna-Lena Schüchtle
    vonAnna-Lena Schüchtle
    schließen

Auf einer Landstraße bei Sinsheim verunglückte ein 24-jähriger Motorrad-Fahrschüler tödlich während seiner Fahrprüfung. Ein Mercedes-Fahrer war von der Spur abgekommen und mit dem Unfallopfer kollidiert. Die Polizei ermittelt nun gegen den Verursacher.

  • Auf einer Landstraße bei Sinsheim kollidierte ein Mercedes-Fahrer mit einem Motorradfahrer.
  • Bei dem Motorradfahrer handelte es sich um einen Fahrschüler, der zum Zeitpunkt des Unglücks seine Fahrprüfung absolvierte.
  • Das Opfer verstarb noch an der Unfallstelle.

Sinsheim - Es ist ein Szenario, das man sich nicht vorstellen möchte: Am gestrigen Donnerstagnachmittag kam es auf der Landstraße 550 zwischen Sinsheim und dem Ortsteil Weiler zu einem schrecklichen Unfall. Wie das Polizeipräsidium Mannheim, das dem Landespolizeipräsidium in Stuttgart unterstellt ist, in einer Mitteilung bekannt gab, wurde ein 24 Jahre alter Motorradfahrer dabei so schwer verletzt, dass er sofort verstarb.

Besonders tragisch: Bei dem Opfer in Sinsheim handelte es sich nach Angaben der Polizei um einen Fahrschüler, der zum Zeitpunkt des Unfalls gerade seine Prüfungsfahrt absolvierte. Direkt im Fahrzeug hinter ihm sollen sich sein Fahrlehrer und der Prüfer befunden haben. Die beiden wurden in den Unfall nicht involviert und blieben zumindest körperlich unversehrt. Verursacht haben soll den Unfall ein Mercedes-Fahrer, der von Weiler in Richtung Sinsheim unterwegs gewesen war.

Schwerer Unfall auf Landstraße bei Sinsheim - Motorrad-Fahrschüler stirbt während Fahrprüfung

Die Strecke der Landstraße bei Sinsheim ist von besonders vielen Kurven geprägt. Zum Zeitpunkt des Unglücks war sie noch dazu nass vom Regen. In einer Linkskurve soll der 30-jährige Mercedes-Fahrer kurz vor dem Unfall die Kontrolle über sein Auto verloren haben und auf die Gegenspur geschleudert worden sein. Dort kollidierte er frontal mit dem entgegenkommenden Motorrad-Fahrschüler, der seinen schweren Verletzungen noch am Unfallort erlag. Der mutmaßliche Unfallverursacher blieb unverletzt. Laut Mitteilung wurden von der Verkehrspolizei Heidelberg die Ermittlungen zu dem Fall aufgenommen. Ein Sachverständiger soll zudem prüfen, wie es zu dem Unglück kam. Ein Polizeihubschrauber sei zum Fertigen von Übersichtsaufnahmen im Einsatz gewesen.

Laut Pressemitteilung wurden von der Verkehrspolizei Heidelberg die Ermittlungen zu dem schweren Unfall bei Sinsheim aufgenommen.

Wegen des Unfalls musste die Landstraße bei Sinsheim für etwa 4,5 Stunden gesperrt werden. Zum genauen Unfallhergang möchte die Polizei aufgrund der besonders tragischen Umstände nicht viel bekannt geben. Das teilte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Mannheim auf Nachfrage von BW24 mit. Gegen den mutmaßlichen Unfallverursacher würde wegen „nicht angepasster Geschwindigkeit ermittelt“. Laut Angaben der Polizei beläuft sich der Sachschaden auf rund 20.000 Euro - den Angehörigen des Opfers wird dies vermutlich egal sein.

Unfallverursacher blieb unverletzt: Die Polizei ermittelt wegen „nicht angepasster Geschwindigkeit“

Auf einer Bundesstraße bei Sinsheim kam es Anfang Juli ebenfalls zu einem Unfall, der zum Glück nicht tödlich ausging. Ein Fahrzeug war in den Gegenverkehr geraten und seitlich mit einem entgegenkommenden Pkw kollidiert. Durch den schweren Unfall war eine Person in ihrem Wagen eingeklemmt und musste geborgen werden. Nach einem schweren Unfall Mitte August auf der Bundesstraße B 292 zwischen Sinsheim und Waibstadt musste zudem eine Frau mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus eingeflogen werden. Ihr Beifahrer ist ebenfalls schwer verletzt.

Mitte Juni kam es auch in der Landeshauptstadt Stuttgart zu einem Unfall bei dem zwei Fahrzeuge aufeinanderprallten. Bei einem davon handelte es sich um einen Rettungswagen im Einsatz, der in Folge des Unfalls umkippte. Mehrere Menschen wurden dabei verletzt.

In Stuttgart hinterließ ein Ferrari-Fahrer eine Spur der Verwüstung. Er verlor die Kontrolle über seinen Sportwagen, rammte zwei weitere Autos und fuhr eine Feinstaub-Säule um. Er und fünf weitere Verkehrsteilnehmer wurden dabei leicht verletzt, es entstand ein Sachschaden von geschätzt 160.000 Euro

Rubriklistenbild: © dpa/Karl-Josef Hildenbrand

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare