Coronavirus in Baden-Württemberg

Illegale Party unter Autobahnbrücke: Jugendliche ignorieren Maskenpflicht und Abstandsregel - Polizei schreitet ein

Blick von unten: Jugendliche draußen stehen eng beieinander und feiern eine Party. Im Vordergrund liegt eine Flasche.
+
Die Polizei musste eine illegale Party von Jugendlichen auflösen - sie feierten ohne Maske und Abstand. (Symbolbild)
  • Anna-Lena Schüchtle
    vonAnna-Lena Schüchtle
    schließen

In Hockenheim feierte eine Gruppe von Jugendlichen eine illegale Party unter einer Autobahnbrücke. Auf Masken und Abstandhalten legten sie keinen Wert.

Hockenheim - Wegen des Coronavirus in Baden-Württemberg gelten trotz der Lockerungen vom 1. Juli derzeit immer noch strikte Hygiene- und Abstandsregeln. Diese schließen laut Verordnung des Landes die Einhaltung eines Mindestabstands von 1,50 Metern im öffentlichen Raum sowie eine Maskenpflicht etwa in Läden oder öffentlichen Verkehrsmitteln ein.

Die Maßnahmen und Verbote zum Infektionsschutz sollen dabei helfen, die Ausbreitung des Coronavirus in Baden-Württemberg einzudämmen. Aktuell steigen die Infektionszahlen im Land wieder stark an und erreichten am Wochenende sogar den höchsten Stand seit April. Aus diesem Grund sollen die Regeln zur Maskenpflicht im Südwesten ab morgen verschärft werden. Doch nicht jeder hält sich an die Regeln: In Hockenheim im Rhein-Neckar-Kreis musste die Polizei am Wochenende etwa wegen einer unerlaubten Feier anrücken.

Hockenheim: Mehr als 30 Jugendliche feiern illegale Party unter Autobahnbrücke

Einem Zeugen waren am Samstagabend gegen 22:30 Uhr mehr als 30 Jugendliche unter der Autobahnbrücke A61 in der Nähe der Mörscher Weges aufgefallen. Die Gruppe feierte allem Anschein nach eine große Party mit lauter Musik und viel Alkohol. Wegen des Coronavirus in Baden-Württemberg sind Treffen mit mehr als 20 Person derzeit nicht erlaubt.

Die jungen Leute zwischen 14 und 18 Jahren legten zudem weder Wert auf die Einhaltung der Maskenpflicht noch auf die geltenden Abstandsregeln zum Schutz vor dem Coronavirus in Baden-Württemberg. Wie die Polizei mitteilte, standen sie „in einem großen Pulk zusammen und sprachen ausgiebig dem Alkohol zu“.

Nachdem die Beamten von dem Zeugen über die illegale Party in Kenntnis gesetzt worden waren, rückten sie mit drei Streifenwagen an und lösten die Zusammenkunft auf - die meisten Teilnehmer reagierten auf den Hinweis auf die geltenden Bestimmungen zur Eindämmung des Coronavirus in Baden-Württemberg jedoch mit „Unverständnis“. Auch der polizeilichen Aufforderung, ihren Müll zu beseitigen, kamen sie nur dürftig nach - die Beamten fand im Anschluss noch mehrere Kleidungsstücke und Handtaschen.

Polizei muss einschreiten weil Jugendliche illegale Party unter Autobahnbrücke feiern

Trotz mehrheitlicher Zustimmung bezüglich der Maßnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus in Baden-Württemberg, gibt es immer wieder Meldungen von Personen, die sich dieser verweigern. Am Sonntag ging etwa in Mannheim eine Frau auf Polizisten los, weil sie sich nicht an die Corona-Verordnung halten wollte. Welche Auswirkungen eine illegale Feier, wie die der Jugendlichen unter der Autobahnbrücke in Hockenheim, haben kann, zeigte sich jüngst als 550 Personen nach einer Party von Schülern in Quarantäne mussten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare