Rassismus-Debatte zum Weihnachtsfest

Ist König Melchior zu rassistisch? Heilige Drei Könige aus Ulmer Krippe verbannt

Die Heiligen Drei Könige und Maria mit dem Jesuskind zieren einen Altaraufsatz aus dem 15. Jahrhundert.
+
Die Heiligen Drei Könige sind fest in der Weihnachtstradition verankert. Doch die Figur von König Melchior sorgt aktuell für Diskussionen.
  • Lam Vy Nguyen
    vonLam Vy Nguyen
    schließen

Aus der Weihnachtskrippe der evangelische Münstergemeinde in Ulm müssen die Heiligen Drei Könige verschwinden.

Fast jeder kennt sie: Die Heiligen Drei Könige Caspar, Melchior und Balthasar aus der Weihnachtsgeschichte. Sie beschenken das Jesuskind in Bethlehem mit Gold, Weihrauch und Myrrhe und finden sich heute in fast allen Weihnachtskrippen wieder. Aber die Betonung liegt auf fast. Denn die evangelische Münstergemeinde in Ulm verbannt die Heiligen Drei Könige vorerst aus der Weihnachtskrippe. Grund dafür sind Rassismus-Debatten um König Melchior.

Die echo24.de-Redaktion* hat mit Dekan Ernst-Wilhelm Gohl von der evangelische Münstergemeinde in Ulm über das Thema gesprochen. Schnell wurde dabei klar: Nicht nur die Figur von König Melchior ist ein großes Problem. *echo24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare