Horror-Tat bei Heilbronn

Polizei fahndet nach Vergewaltiger – und ermittelt nun wegen rassistischer Kommentare

Die Kripo Heilbronn sucht mit diesem Phantombild nach dem Tatverdächtigen (Fotomontage)
+
Die Kripo Heilbronn sucht mit diesem Phantombild nach dem Tatverdächtigen (Fotomontage)
  • vonKatja Becher
    schließen

Cleebronn - Die Kripo Heilbronn fahndet nach einem Mann, der einen kleinen Jungen schwer sexuell missbraucht haben soll. Das Fahndungsfoto hat nun zu rassistischen Kommentaren geführt.

Update vom 23. September: Seit der Veröffentlichung des Fahndungsfotos eines mutmaßlichen Vergewaltigers bei Heilbronn hat die Polizei alle Hände voll zu tun. Grund dafür sind nicht die eingegangenen Hinweise, sondern zahlreiche rassistische und beleidigende Kommentare. Einige User sollen sogar öffentlich zu Straftaten aufgerufen haben. Mehrere Kommentatoren müssen nun mit einem Ermittlungsverfahren rechnen.

In einer Facebook-Gruppe ist es sogar zu einer Hetzjagd gegen eine Person gekommen, bei der es sich laut Polizei nicht um den Verdächtigen handelt. „Aufgepasst dieser Ar*** ist auch in Kirchardt und Berwangen“, heißt es dort am Sonntag. Eine ähnlich aussehende Person ist in der Nähe einer Schule gesehen worden. Andere Mitglieder der Gruppe beginnen daraufhin über ähnliche Sichtungen zu erzählen. Andere drohen sogar: „Wenn wir den erwischen.“ Die Polizei hat auch zu dieser Gruppe die Ermittlungen aufgenommen. Auch „Echo24“ berichtet über den Vorfall in Cleebronn.

Heilbronn/Cleebronn: Mann bedroht und missbraucht kleinen Jungen

Erstmeldung vom 19. September: Es ist ein unfassbarer Albtraum, den ein kleiner Junge Ende August direkt an einer Grundschule in Cleebronn (Landkreis Heilbronn) in Baden-Württemberg* durchleben musste: Ein unbekannter Mann zog den 12-jährigen Jungen am 19. August gegenüber der Schule im Bereich des Botenheimer Wegs in ein Gebüsch. Dort bedrohte er das Kind und missbrauchte es. Wie HEIDELBERG24* berichtet, gelang es den Ermittlern mithilfe des kleinen Opfers, ein Phantombild des mutmaßlichen Täters zu erstellen.

Heilbronn/Cleebronn: Kleiner Junge in Gebüsch gezerrt und missbraucht – Polizei veröffentlicht Phantombild

Wie die Kripo Heilbronn nach dem Vorfall in Cleebronn mitteilt, sei es bereits im Vorfeld des sexuellen Missbrauchs zu mehreren Kontakten zwischen dem Opfer und dem Tatverdächtigen gekommen. Deshalb hat die Polizei gleich zwei Phantombilder – eines mit Mütze und eines ohne – veröffentlicht. Die Ermittler hoffen nun auf Hinweise aus der Bevölkerung und veröffentlichen auch eine Beschreibung des Tatverdächtigen:

  • etwa 23 bis 25 Jahre alt
  • ca. 1,80 Meter groß
  • dunkelhäutig
  • trug zur Tatzeit schwarze Jogginghose, blaues T-Shirt mit weißen Punkten, weiße Turnschuhe
  • hatte schwarz-blau-weiße Umhängetasche dabei
Die beiden Phantombilder des Tatverdächtigen

Heilbronn: Missbrauch an Kind in Cleebronn – Ermittler fahnden nach Tatverdächtigem

Wer der Kriminalpolizei Heilbronn Hinweise zu dem Tatverdächtigen geben kann, wird geben, sich unter der Telefonnummer 07131 104 4444 zu melden. Auch in einem weiteren schrecklichen Fall ermittelt aktuell die Polizei in Baden-Württemberg: Eine junge Frau wurde Mitte September in Karlsruhe von vier Männern auf offener Straße überfallen*, teilweise entkleidet und begrapscht. Alle vier Täter befinden sich auf der Flucht. *HEIDELBERG24 und Echo24.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare