Hauptbahnhof Heidelberg

Sprengstoff-Einsatz am Heidelberger Bahnhof - wegen Gefäß mit niedlichem Inhalt

Premierenfahrt der Locomore am Hauptbahnhof in Heidelberg.
+
Hauptbahnhof Heidelberg: Lokführer findet Ampullen mit unbekanntem Inhalt (Symbolbild).
  • Julian Baumann
    vonJulian Baumann
    schließen

Ein stehengelassenes Gepäckstück löste am vergangenen Freitag einen Großeinsatz am Hauptbahnhof Heidelberg aus. Wegen drei Ampullen mit zunächst unbekanntem Inhalt rückten auch Sprengstoffexperten an.

  • Ein Lokführer bemerkte am vergangenen Freitag eine stehengelassene Kühlbox in einer S-Bahn am Hauptbahnhof Heidelberg.
  • In der Box befanden sich nach Polizeiangaben drei Ampullen mit unbekanntem Inhalt - später stellte sich heraus, dass es sich um Hamster-DNA handelte.
  • Der Fund löste einen Großeinsatz der Polizei aus, auch Sprengstoffexperten waren vor Ort.

Heidelberg - Der Hauptbahnhof Heidelberg ist einer der größten Personenbahnhöfe in Baden-Württemberg. Der Bahnhof war ursprünglich ein Kopfbahnhof, wie es auch der Hauptbahnhof Stuttgart bis heute ist. Die Bediensteten der Deutschen Bahn (DB) haben sicherlich schon so einige kuriose Momente erlebt.

Ein Fund von vergangenem Freitag war jedoch alles andere als alltäglich. Nach Angaben der Polizei Heidelberg stellte ein Lokführer am Freitag, den 2. August seinen Zug in der Abstellgruppe des Heidelberger Hauptbahnhofs ab. Anschließend machte er einen abschließenden Kontrollgang. Dabei fand der Lokführer eine Kühlbox aus Styropor. In der Kühlbox befanden sich drei Ampullen mit unbekanntem Inhalt.

Hauptbahnhof Heidelberg: Fund an Hauptbahnhof löst Großeinsatz aus

Nach dem Fund des Lokführers am Hauptbahnhof Heidelberg rückte die Bundespolizei aus. Aufgrund des unbekannten Inhalts der Ampullen war auch der Entschärfungsdienst im Einsatz. Die Sprengstoffexperten untersuchten die Flüssigkeit vor Ort. Nach Angaben der Polizei konnten sie nach kurzer Zeit ausschließen, dass es sich bei der unbekannten Flüssigkeit um eine Form von Sprengstoff handelte. Anschließend untersuchte ein Toxikologe der Rechtsmedizin den Inhalt der Ampullen. Er fand heraus, dass die Flüssigkeit tierische DNA enthielt - genauer Hamster-DNA.

Hauptbahnhof Heidelberg: Einsatz wegen vergessener Hamster-DNA

Nach Angaben der Polizei war die Hamster-DNA, die am Hauptbahnhof Heidelberg vergessen wurde, für ein Labor vorgesehen. Die notwendige Kühlung konnte in der S-Bahn nicht gewährleistet werden, somit war die Kühlkette unterbrochen. Die Rechtsmedizin musste die Ampullen mit der Hamster-DNA letztlich entsorgen. Der Einsatz der Bundespolizei beeinträchtige den Bahnverkehr am Heidelberger Hauptbahnhof nicht, wie die Polizei am Montag mitteilte. Der Eigentümer der Kühlbox mit Hamster-DNA wird aktuell ermittelt. Er muss sich wegen des Großeinsatzes verantworten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare