Rauch im Cockpit

Großalarm am Bodensee-Airport bei Landung von Easyjet-Maschine

Easyjet-Maschine landet in Friedrichshafen nach Luftnotfall
+
Ein Flugzeug der britischen Airline Easyjet ist am Samstag nach einem Luftnotfall auf dem Bodensee-Airport Friedrichshafen im Bodenseekreis gelandet

Retter, Feuerwehrleute und Polizisten sind zur Stelle, als ein Verkehrsflugzeug außerplanmäßig am Bodensee-Airport ankommt. Der Luftnotfall endet aber letztlich glimpflich.

Friedrichshafen (dpa/lsw) - Ein Flugzeug der britischen Fluggesellschaft Easyjet ist nach einem Luftnotfall auf dem Bodensee-Airport Friedrichshafen gelandet. Weil der Pilot nach Angaben der Polizei Rauch im Cockpit wahrgenommen hatte, flog er am Samstag den Flughafen Friedrichshafen im Bodenseekreis an. Die Maschine war demnach aus London in Richtung Innsbruck unterwegs, konnte dort aufgrund des schlechten Wetters jedoch nicht landen.

Der Pilot konnte den Flieger mit 146 Passagieren und sechs Crewmitgliedern an Bord schließlich sicher landen, wie die Polizei weiter mitteilte. Zu Personen- oder Sachschaden kam es nicht.

Laut Flughafen wurde am Samstag um 16.45 Uhr Großalarm ausgelöst und die Flughafen-Feuerwehr alarmiert. Das Flugzeug sei dann kurz nach 17.00 Uhr gelandet.

Die Ursache für die Wahrnehmung im Cockpit war zunächst unbekannt, hieß es weiter bei der Polizei. Das Flugzeug werde einer Untersuchung unterzogen. Den Passagieren wurden Busse für die Weiterfahrt nach Innsbruck zur Verfügung gestellt.

Kommentare