Graben-Neudorf

Mitarbeiter der Nachtschicht verhindern knapp Großbrand bei Automobilzulieferer SEW-Eurodrive

Die Lagerhalle des Automobilzulieferers SEW Eurodrive in Graben Neudorf.
+
Die Lagerhalle des Automobilzulieferers SEW Eurodrive in Graben Neudorf.
  • Marleen van de Camp
    vonMarleen van de Camp
    schließen

Brand in Graben-Neudorf: In der Nacht zum Freitag haben Mitarbeiter der SEW-Eurodrive knapp einen Großbrand verhindert – unter Einsatz Dutzender Feuerlöscher. 

  • Ein Brand ist in Graben-Neudorf ausgebrochen und hätte sehr viel schlimmer ausgehen können, wenn die Mitarbeiter der Nachtschicht nicht beherzt eingegriffen hätten.
  • Bei dem Automobilzulieferer SEW-Eurodrive in Graben-Neudorf geriet in er Nacht zum Freitag durch heißes Öl die Härterei in Brand.
  • Mit Dutzenden Feuerlöschern hielten Mitarbeiter den Brand in Schach, bis die Feuerwehr eintraf - zwei Mitarbeiter wurden wegen Rauchvergiftung behandelt.

Der Brand in Graben-Neudorf hätte sehr viel schlimmer ausgehen können, hätten die Mitarbeiter der Nachtschicht bei dem Automobilzulieferer SEW-Eurodrive nicht unter Einsatz ihres Lebens die Flammen in Schach gehalten. Zwei Mitarbeiter der SEW-Eurodrive mussten wegen einer Rauchvergiftung behandelt werden.

Brand in Graben-Neudorf: Mitarbeiter der Nachtschicht bei Automobilzulieferer verhindern Großbrand

Als ein Großaufgebot der Feuerwehr die Lagerhalle der SEW-Eurodrive in Graben-Neudorf gegen 2:40 Uhr in der Nacht zum Freitag erreichte, standen mehrere Mitarbeiter in dichtem Rauch und verhinderten unter Einsatz Dutzender Feuerlöscher, dass das Feuer sich auf die gesamte Lagerhalle ausbreitete, wie das Regionalportal Landfunker berichtet.

Brand bei SEW-Eurodrive offenbar durch heißes Öl ausgelöst - mutige Mitarbeiter sichern Lagerhalle

In der Nacht zum Freitag hatte heißes Öl offenbar eine Maschine in der Härterei in Brand gesetzt. Die Feuerwehr konnte die Lagerhalle wegen der starken Rauchentwicklung nur mit Atemmaske betreten. Der Brand in Graben-Neudorf bei dem Automobilzulieferer SEW-Eurodrive konnte durch die Feuerwehr schnell gelöscht werden, da die Mitarbeiter der Nachtschicht seine Ausbreitung auf die gesamte Langerhalle unter dem Einsatz Dutzender Feuerlöscher verhinderten. Dabei erlitten mindestens zwei Mitarbeiter eine Rauchvergiftung und wurden deswegen behandelt.

Rauchvergiftung ist bei einem Brand mit 95 Prozent die häufigste Todesursache

Rauchvergiftung ist die häufigste Todesursache bei einem Brand. In Deutschland sind 95 Prozent aller Todesfälle bei einem Brand die Folge von Rauchvergiftung. Das Familienunternehmen SEW-Eurodrive ist ein Hersteller von Antriebstechnik mit Hauptsitz in Bruchsal, Baden-Württemberg. Am Standort Graben-Neudorf, wo der Brand ausbrach, befindet sich unter anderem eine sogenannte „Schaufensterfabrik“, in der alle Produktions- und Logistiklösungen der SEW Eurodrive in Aktion sind.

Brand in Metzingen: Fünfjähriger zündet aus Trotz Vorhänge im Haus seiner Eltern an

Ein Brand in Metzingen hatte weitreichende Folgen für eine Familie. Ein Fünfjähriger aus Metzingen steckte aus Trotz das Wohnhaus seiner Familie in Brand. Der Fünfjährige weigerte sich, den Frühstückstisch zu decken und zündete die Vorhänge an. Wegen der starken Rauchentwicklung war das Haus unbewohnbar und die Familie musste nach dem Brand in ein Hotel ziehen.

Bei einem Brand in Künzelsau-Ohrnberg im Hohenlohekreis musste wurde die Arbeit der etwa 30 Helfer von der Feuerwehr durch Schaulustige behindert. Die Polizei musste einschreiben, um Gruppen von schamlosen Gaffern von dem brennenden Haus zu vertreiben. Aufgrund der Trockenheit ist die Brandgefahr in Baden-Württemberg derzeit sehr hoch - auch der Flughafen Stuttgart ist betroffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare