Fehlalarm

Geruch von Knoblauchpaste sorgt für Großeinsatz der Feuerwehr

Ein Löschfahrzeug der Feuerwehr fährt zu einem Einsatz.
+
Ein Kurierfahrer alarmierte am Donnerstag die Feuerwehr, nachdem er aus dem Laderaum seines Transporters einen „üblen Geruch“ wahrgenommen hatte.

Da es in seinem Transporter stank, vermutete ein Kurierfahrer, dass womöglich Gas ausgetreten war. Nachdem er die Feuerwehr alarmiert hatte, stellte sich jedoch heraus: Es war nur eine Knoblauchpaste, die ausgelaufen war.

Schenkenzell (dpa/lsw) - Der Geruch ausgelaufener Knoblauchpaste hat auf einer Bundesstraße im Kreis Rottweil einen Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst. Wie die Polizei mitteilte, hatte ein Kurierfahrer am Donnerstag Alarm geschlagen, nachdem er aus dem Laderaum seines Transporters einen «üblen Geruch» wahrgenommen habe.

Da der 21 Jahre alte Fahrer mit dem Wagen auch Gefahrgut transportierte, habe er als Grund ausgetretenes Gas vermutet. Die alarmierte Polizei habe die mutmaßliche Gefahrenstelle weiträumig abgesperrt und eine Umleitung eingerichtet.

Kräfte der Feuerwehr nahmen den Angaben zufolge eine Messung vor und prüften die Ladung. Schließlich sei die ausgelaufene Knoblauchpaste entdeckt worden, «deren Geruch durchaus an austretendes Gas erinnert», wie es von der Polizei hieß. Nachdem Entwarnung gegeben wurde, habe man die B294 bei Schenkenzell wieder freigegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare