„Kaufen alles in Deutschland“

Geimpfte Schweizer strömen in Massen zum Einkaufen nach Deutschland

Menschen mit Einkaufstüten gehen über eine Straße.
+
Mit Vergnügen machen die Schweizer von der neuen Regelung Gebrauch und kaufen günstig in Deutschland ein (Symbolbild).
  • Sina Alonso Garcia
    vonSina Alonso Garcia
    schließen

In der Schweiz gelten seit Kurzem viele Lockerungen. Geimpfte dürfen jetzt auch wieder quarantänefrei in Deutschland einkaufen. Der deutsche Einzelhandel an den Grenzen befürchtet jedoch eine Überfüllung.

Bad Säckingen - Während in Deutschland und Baden-Württemberg mögliche Freiheiten für Geimpfte noch diskutiert werden, ist die Schweiz schon einen Schritt weiter. Dort sind Geimpfte seit der vergangenen Woche von der Quarantänepflicht nach einem Deutschland-Aufenthalt befreit. Für die Schweizer gibt es seither offenbar kein Halten mehr. Wie die Badische Zeitung berichtet, strömen die Kunden aus der Schweiz jetzt nur so über die deutsche Grenze, um hier günstiger einkaufen zu gehen.

„Am Montag kam die Nachbarin zu uns, erzählte aufgeregt, dass man jetzt als Geimpfter wieder rüber darf“, berichtete ein Rentner aus der Schweiz der Badischen Zeitung. Gemeinsam mit seiner Frau ist er nach Bad Säckingen (Kreis Waldshut) gekommen, um dort nach langem Warten wieder einkaufen zu gehen. „Wir kaufen praktisch alle Lebensmittel in Deutschland ein“, sagte er der Zeitung. „Und während der Grenzschließung haben wir gemerkt, wie teuer die Schweiz ist.“

Bundesnotbremse in Deutschland könnte zum Problem für Schweizer Touristen werden

Nicht nur Geimpfte, auch Genesene aus der Schweiz dürfen jetzt wieder nach Deutschland einreisen. Der Besucherandrang könnte jedoch zum Problem werden. Denn wegen der Bundesnotbremse, die auch in Baden-Württemberg gilt, darf in Deutschland nur eine bestimmte Anzahl an Kunden in die Supermärkte. Die Situation der ohnehin schon langen Warteschlagen vor den Märkten könnten in den Grenzgebieten zur Schweiz also noch chaotischer werden.

Rainer Weber, Marktleiter des E-Centers in Laufenburg, berichtete der Badischen Zeitung, dass der Zustrom an Schweizer Kunden innerhalb weniger Tage deutlich angezogen habe. „Und fürs Wochenende wird es noch mehr werden.“ Auch der Inhaber eines Paketshops in Bad Säckingen, Simon Kühn, berichtet von verrückten Beobachtungen. „Ein Schweizer Kunde hat am Dienstag tatsächlich 78 Pakete auf einmal abgeholt. Der fuhr mit einem kleinen Lastwagen vor“, sagte er der Badischen Zeitung. Eine weitere Kundin aus der Zentralschweiz habe 60 Sendungen mitgenommen.

Neue Freiheiten in der Schweiz: Restaurants und Cafés wieder geöffnet, mehr Rechte für Geimpfte

Derweil gibt es in der Schweiz nicht nur Lockerungen bei der Quarantänepflicht für Geimpfte. Auch Restaurants und Cafés sind dort seit der vergangenen Woche wieder geöffnet. Geimpfte sollen außerdem bald ein Covid-Zertifikat bekommen, mit dem sie Großkonzerte und Clubs besuchen können. Während die Schweiz beim Thema Sonderrechte für Geimpfte also schon sehr weit ist, zeigt sich die Politik in Deutschland noch deutlich zurückhaltender. Auch Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) gibt sich derzeit noch unentschlossen in Bezug auf die Frage, wie weit man bei den Freiheiten für Geimpfte gehen kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare