Brief an Andreas Scheuer

Freiburg plant Tempo 30 in der ganzen Stadt - Verkehrsminister ist begeistert

  • Julian Baumann
    vonJulian Baumann
    schließen

Die Stadt Freiburg im Breisgau will als erste deutsche Kommune ein Tempolimit von 30 Kilometern pro Stunde in der kompletten Stadt einführen - Landesverkehrsminister Winfried Hermann ist begeistert.

Freiburg - Im Verkehr in Stuttgart herrscht in vielen Bereichen ein Tempolimit von 40 Kilometern pro Stunde, was so manchen Autofahrer ärgert. So muss beispielsweise auf einer der viel befahrensten Straßen der Landeshauptstadt - der Cannstatter Straße - der Fuß vom Gas genommen werden. Die Stadt Freiburg im Breisgau will nun noch einen Schritt weitergehen und als erste Stadt im Bundesland das Geschwindigkeitslimit in der kompletten Stadt auf 30 Kilometer pro Stunde begrenzen. Vielen Autofahrern dürfte die Idee nicht gefallen, Freiburg bekommt jedoch Unterstützung von Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne), wie die Deutsche Presse-Agentur (dpa) berichtet.

Der Oberbürgermeister von Freiburg, Martin Horn (parteilos), schlug Bundeswirtschaftsminister Andreas Scheuer (CDU) in einem Brief einen entsprechenden Modellversuch für die Einführung von Tempo 30 vor, wie die dpa berichtet. Freiburg wäre damit nach eigenen Angaben die erste Kommune mit einer solchen Regelung.

Freiburg will Tempo 30 in der ganzen Stadt einführen - OB sieht zahlreiche Vorteile

Laut einer Mitteilung der Stadt Freiburg schlug OB Martin Horn vor, dass Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer eine Sonderregelung der Straßenverkehrsordnung (STVO) schaffen solle, um den Modellversuch zu ermöglichen. Unterstützung bekommt die Stadt im Breisgau von Verkehrsminister Winfried Hermann. Eine solche Regelung für die Städte sei im Interesse der Verkehrssicherheit überfällig. Den neuartigen Freiburger Vorstoß begrüße er deshalb ausdrücklich, sagte Hermann laut der dpa.

Freiburg will als erste Kommune in Baden-Württemberg ein Tempolimit von 30 km/h in der ganzen Stadt (Symbolbild).

Freiburgs OB Horn sieht in einem stadtweiten Tempolimit von 30 zahlreiche Vorteile. So hätten Autofahrer Klarheit und der Verkehr könne besser fließen. Auch Fahrradfahrer und Fußgänger wären dann besser integriert und verkehrstechnisch geschützt, sagte Horn laut der dpa. Freiburg plant das Tempolimit für das komplette Stadtgebiet, einige „übergeordnete Straßen“ sollen von der Regelung jedoch ausgeschlossen bleiben.

Freiburg als Modellkommune - könnten andere Städte dem Beispiel folgen?

Laut der STVO gilt in ganz Deutschland innerorts eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 50 Kilometer pro Stunde. Abweichungen müssen begründet und belegt werden, sie werden deshalb bislang nur etwa in Wohngebieten, in der Nähe von Kindergärten und Schulen oder für den Lärmschutz genehmigt. In einigen Gemeinden in der Bodenseeregion herrscht beispielsweise seit einiger Zeit ein Tempolimit von 30 Kilometer pro Stunde, dass dem Lärmschutz geschuldet ist. Die Idee, das komplette Stadtgebiet einer Großstadt wie Freiburg zur Tempo 30-Zone zu erklären, ist bislang jedoch einzigartig.

Im Rahmen des Vorstoßes der Stadt Freiburg sagte Landesverkehrsminister Winfried Hermann weiterhin: „Seit vielen Jahren setze ich mich schon dafür ein, die Regelgeschwindigkeit innerorts von 50 auf 30 km/h zu senken“. Demnach könnte eine Tempo 30-Zone auch für andere Großstädte in Baden-Württemberg wie etwa Stuttgart, Karlsruhe, Mannheim oder Heidelberg kommen, wenn Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer den Modellversuch in Freiburg genehmigt.

Rubriklistenbild: © Frank Rumpenhorst/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare