Fluglärmkommission beschäftigt sich mit der Umsetzung der Idee

Flughafen Stuttgart: Abflugroute von Lufthansa und Co. - Plan macht Ärger

Eurowings Flugzeug
+
Neue Abflugroute vom Flughafen Stuttgart? Diese Pläne sorgen für mächtig Ärger!
  • Dominik Jahn
    VonDominik Jahn
    schließen

Flughafen Stuttgart: Für die Fluggesellschaften Lufthansa und Eurowings gibt‘s mächtig Gegenwind. Wer jetzt alles über die neue Startroute entscheidet.

Rund um den Flughafen Stuttgart gibt es mal wieder reichlich zu diskutieren. Zuletzt ging es noch - wie echo24.de berichtet hat - um das drohende Aus für die Beteiligung am Baden-Airpark, jetzt dreht sich alles um die Planungen von Lufthansa und Eurowings für eine neu Abflugroute - die Idee sorgt für Ärger.

Wie die Stuttgarter Nachrichten schreibt wollen die beiden Fluggesellschaften vom Flughafen Stuttgart* aus eine „neue Startkurve über der Filderebene“ umsetzen. Laut den Verantwortlichen eine Lärmentlastung für den Kreis Esslingen. Doch zahlreiche andere Kommunen sehen dadurch nur eine Lärm-Umverteilung.

Neue Abflugroute für Stuttgart: Fluglärmkommission prüft Pläne

Dem Bericht nach soll Neuhausen, Denkendorf und Nürtingen besonders gegen die neue Abflugroute vom Flughafen Stuttgart protestieren. Da helfen wohl auch die Erklärungen durch den Ostfilderner Oberbürgermeister Christof Bolay, zugleich Vorsitzender der Fluglärmkommission, nicht viel, dass „90 000 Menschen vom Fluglärm entlastet werden“.

Fluglärmkommission

Laut dem Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg haben Fluglärmkommissionen die Aufgabe, die Flughafengenehmigungsbehörde sowie die Flugsicherung bei Maßnahmen zum Schutz gegen Fluglärm und Luftverunreinigungen durch Flugzeuge zu beraten. Sie sind etwa bei der Festlegung von Flugrouten und Flugverfahren in der Umgebung des Flughafens zu beteiligen. Fluglärmkommissionen gibt es an allen größeren Verkehrsflughäfen, in Baden-Württemberg für die Flughäfen Stuttgart, Karlsruhe/Baden-Baden und Friedrichshafen.

Die Fluglärmkommission muss sich intensiv mit den Plänen von Lufthansa und Eurowings auseinandersetzen. Mitglied ist auch Neuhausens Bürgermeister Ingo Hacker. Er hat sich gegenüber der Stuttgarter Nachrichten sehr kritisch zu dem Vorhaben am Flughafen der Landeshauptstadt Baden-Württembergs geäußert: „Auf den Fildern gibt es bereits jetzt eine enorme Betroffenheit durch Lärm.“

Flughafen Stuttgart: Piloten werben für die neue Route

Hacker spielt dabei auf die Autobahn, die Nähe zum Flughafen Stuttgart und in Zukunft auch auf den ICE an. Hacker: „Sollte die neue Flugroute so realisiert werden wie geplant, würden in Zukunft noch mehr Menschen auf den Fildern als bisher eine enorme Lärmbelastung tragen müssen, ohne dass andere spürbar entlastet werden.“

Der Versuch in den einzelnen Gemeinderatssitzungen für positive Stimmung für die geplante Abflugroute zu sorgen scheint nicht von großem Erfolg gekrönt. Piloten von Lufthansa und Eurowings stellten die Route, die - wie im Artikel beschrieben - über den Sauhag führt, ein Naherholungsgebiet am Rande der Gemeinde Neuhausen. Hier, wie auch in Denkendorf gab‘s keinen Zuspruch für die Pläne.

Auch Zuspruch für die Abflugroute: Rathauschef nennt Vorteile für  Metropolregion Stuttgart

In Ostfildern sieht‘s allerdings etwas anders aus. Hier soll Rathauschef Christof Bolay die neue Route favorisieren. In Sirnau, Berkheim, Plochingen, Ostfildern-Nellingen oder Deizisau könnten dadurch Anwohner entlastet werden. Doch auch Bolay hat Probleme in den Plänen erkannt. So soll er eingeräumt haben, „dass in Denkendorf, Köngen und Nürtingen zwar einige Bereiche neu belastet würden, doch weitere Teile profitierten von der neuen Abflugvariante“.

Eines wird deutlich: die einzelnen Gemeinden sind sich mehr als uneinig bei den Plänen für die neue Abflugroute von Lufthansa und Eurowings raus aus Stuttgart*. Gutachten und „verlässliche Aussagen über die Lärmentwicklung“ werden gefordert von den Verantwortlichen. Da reicht es auch nicht, wenn die Piloten versichern, die neue Strecke würde nur bei Ostwind geflogen.

Fluglärmkommission prüft für den Raum Stuttgart die neue Route: Wer ist dabei?

  • Mitglieder:

    Bundesvereinigung gegen Fluglärm
  • Flughafen Stuttgart
  • die Luftfahrtunternehmen
  • die US-Streitkräfte
  • das Ministerium für Verkehr und Infrastruktur
  • die Industrie- und Handelskammer der Region Stuttgart
  • Kommunen:
  • Filderstadt
  •  Stuttgart
  • Leinfelden-Echterdingen
  • Ostfildern
  • Esslingen
  • Neuhausen 
  • Schönaich
  • Steinenbronn
  • Denkendorf

Die Städte und Gemeinden stellen für Fluglärmkommission für den Flughafen Stuttgart je ein Mitglied. Insgesamt gibt es damit 15 feste Mitglieder in dieser Kommission. *echo24.de ist ein Angebot von Ippen.Media.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare