1. bw24
  2. Baden-Württemberg

Felix Lobrecht und Tommi Schmitt ziehen über Freiburg her: „Nur Weiße mit Dreadlocks und Barfuß-Läufer“

Erstellt:

Von: Sina Alonso Garcia

Kommentare

Felix Lobrecht und Tommi Schmitt
Felix Lobrecht (links) und Tommi Schmitt sind dafür bekannt, in ihrem Podcast alltägliche Beobachtungen auf ironische und witzige Weise zu transportieren. © Imago/Eventpress/Future Image (Fotomontage BW24)

Im Podcast „Gemischtes Hack“ unterhalten sich Felix Lobrecht und Tommi Schmitt über Freiburg. Ihr Eindruck: In der Stadt findet man häufig einen ganz bestimmten Typ Mensch vor.

Freiburg - Der Podcast „Gemischtes Hack“ gilt als der erfolgreichste im deutschsprachigen Raum und unterhält wöchentlich mehr als eine Million Hörer. Für viele sind die Gespräche zwischen Comedian Felix Lobrecht und Medien-Allrounder Tommi Schmitt bereits zum Pflichtprogramm geworden. Neben witzigen Anekdoten aus ihrem Alltag und der ironischen Betrachtung von Politik und Weltgeschehen knüpfen sich die Podcaster gerne auch deutsche Städte vor. Dabei fällt auf: Baden-Württemberg kommt bei den beiden meistens gar nicht gut weg.

Felix Lobrecht und Tommi Schmitt in „Gemischtes Hack“ über Freiburg: „So, als wärst du in einem SAT.1-Sketch gefangen“

Nachdem Lobrecht bereits Stuttgart als „reich, hässlich und stillos“ bezeichnete und die Comedians auch über Karlsruhe herzogen, fiel nun eine weitere Stadt aus dem „Ländle“ in Ungunst. So erklärte Tommi Schmitt, er sei vor Kurzem in Freiburg zu Besuch bei einem Freund gewesen. Zwar hätten sich viele Klischees der Stadt - „Ökos, Slackline-Tracking-Typen und Querdenker“ - nicht bestätigt, einige andere dann aber doch. „So, als wärst du in einem SAT.1-Sketch gefangen.“

Er habe beispielsweise eine „Barfuß-Frau“ im Supermarkt auf der Suche nach einer Slackline beobachtet. Im Fitnessstudio sei er zudem darauf hingewiesen worden, doch bitte Schuhe anzuziehen. Offenbar hatte es zuvor Probleme mit Gästen gegeben, die barfuß herumliefen.

Felix Lobrecht verfällt beim Gedanken an Barfuß-Läufer in Freiburg in Hasstiraden

„Warum ist in Freiburg dieses Barfuß-Ding?“, fragt Schmitt. Als mögliche Begründung fügt er hinzu: „Ich glaube, das ist dieses Trakking-Öko-Jack-Wolfskin-Schwarzwald-Klangschalen-Querdenker-Milieu.“ Auch Lobrecht vermutet in Freiburg viele Barfuß-Läufer und „Weiße mit Dreadlocks“. Er hält es für „arrogant, barfuß durch die Stadt zu laufen - genauso wie es arrogant ist, Steinbock zu trinken, wenn man sich teureres Bier leisten kann.“ Schmitt sieht darin ein „Abkulten der Arbeiterklasse - wenn reiche Leute denken, es ist kultig, auch mal im Stehbereich zu stehen.“

Wenn er an die Barfuß-Läufer in Freiburg denkt, verfällt Lobrecht regelrecht in Hasstiraden: „Leute aus Ländern, wo die meisten keine Schuhe haben, würden für Schuhe morden. Und du arroganter dreadbelockter weißer Philipp läufst barfuß rum. Zieh dir mal Schuhe an.“ Gemischtes-Hack-Fans wissen natürlich, dass bei all den zunächst hart klingenden Worten auch immer sehr viel Ironie und Witz in solchen Aussagen steckt. Baden-Württemberger „Hackis“ - wie Lobrecht und Schmitt ihre Fans liebevoll nennen - sind also mit Sicherheit nicht verärgert, wenn ihre Idole gegenüber Süddeutschland auch mal härtere Töne anschlagen.

Auch interessant

Kommentare