Skigebiet am Feldberg geht auf Nummer Sicher

Ungeimpfte – nein danke! Pistengaudi am Feldberg nur mit 2G-Plus-Regel!

Erstes Ski-Wochenende auf dem Feldberg
+
Ungeimpfte - nein danke! Pistengaudi am Feldberg nur mit 2G-Plus-Regel!
  • Dominik Jahn
    VonDominik Jahn
    schließen

Das Skigebiet Feldberg im Schwarzwald macht eine klare Ansage: Zur kommenden Saison soll eine 2G-Plus-Regel greifen. Kein Platz für Ungeimpfte auf der Piste.

Eine klare Ansage! Die Zahlen bestätigter Corona-Fälle steigen aktuell weiter, wie echo24.de* im Corona-Ticker bereits berichtet hat*. Das Skigebiet Feldberg im Schwarzwald hat für die anstehende Saison daher einen klaren Plan. Die Liftbetreiber wollen auf eine sogenannte 2G-Plus-Regel setzten. Für Ungeimpfte ist dann kein Platz auf der Piste.

Skigebiet Feldberg im Schwarzwald: Was erwartet Familien bei der 2G-Plus-Regel

Wie die Deutsche Presse-Agentur (dpa) schreibt müssen demnach Erwachsene, die sich auf ihre Bretter schwingen wollen, geimpft oder genesen sein. Für Familien mit Kindern ein großes Plus dabei: Für schulpflichtige Kinder reicht für den Feldberg ein negativer Test beziehungsweise auch der Schülerausweis, wie eine Sprecherin des Liftverbunds erklärt: „Schüler werden an den Schulen ohnehin durchgetestet.“

Feldberg im Schwarzwald

Worauf können sich im Winter Skifahrer in Baden-Württemberg freuen? Der Feldberg im Schwarzwald ist mit 1.493 Metern der höchste Berg in diesem Bundesland. Außerdem ist er mit dieser Höhe die höchste Erhebung aller deutschen Mittelgebirge und somit auch außerhalb der Alpen der höchste Berg in Deutschland. Laut Liftverbund Feldberg vereint das größte Skigebiet des Schwarzwaldes neun Orte mit 41 Skiliften und mehr als 65 Pistenkilometer. Dazu finden sich rund um den Feldberggipfel zahlreiche Loipen für Skilangläufer.

Aber auch der Naturschutz wird am Feldberg nicht vernachlässigt. Das angelegte Naturschutzgebiet gilt als ältestes und größtes Naturschutzgebiet Baden-Württembergs. Es wird seit 1989 durch einen hauptamtlichen Naturschutzwart betreut.

Wer also unter die 2G-Plus-Regel des Skigebiets im Schwarzwald* fällt, der sollte seine Liftkarten online buchen wie auch HEIDELBERG24* berichtet. Damit soll dann auch gleich der notwendige Nachweis für die Genesung oder die Impfung gegen das Corona-Virus erbracht werden. Das endgültige Gesamtkonzept für den Feldberg werde laut dem dpa-Bericht „aber derzeit noch gearbeitet“.

Skigebiet Feldberg mit Millionen-Verlusten: Jetzt also mit 2G-Plus-Regel

Eine offizielle Vorstellung der geplanten 2G-Plus-Regel für den Feldberg soll in den nächsten Wochen folgen, wie die Sprecherin weiter sagte. Je nach Schneelage beginnt die Wintersaison am Feldberg etwa Mitte Dezember. Aufgrund der Corona-Beschränkungen hatte die zurückliegende Ski-Saison Mitte März 2021 ohne einen einzigen Tag der Pistenöffnung geendet. Die Umsatzverluste hatte der Liftverbund dabei auf mindestens acht Millionen Euro beziffert.

Bereits im April diesen Jahres hatte sich der Vorsitzende des Liftverbunds Feldberg, Adrian Probst, in einem Bericht des Südkurier (Artikel hinter der Bezahlschranke) zu den Millionen-Verlusten und den Folgen geäußert. Probst hatte demnach Kontakt zum Tourismusbeauftragten der Bundesregierung aufgenommen. Das dicke Minus habe gravierende Auswirkungen auf den kommunalen Haushalt.

Grund: Laut dem Bericht erhalten kommunal getragene Lifte anders als private Liftbetreiber keine Mittel aus dem dritten Corona-Hilfsprogramm. Die November- und Dezemberhilfen reichen demnach aber nicht aus. Probst erklärte damals, der Haushaltsplan für das laufende Jahr sei „sehr instabil“. *echo24.de und HEIDELBERG24 sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare