Zeugen helfen Opfern

Fahrgast beleidigt Mutter und Kind im Zug rassistisch - Festnahme

Deutsche Bahn
+
Während einer Bahnreise nach Mannheim hat ein Mann sich rassistisch geäußert und den Hitlergruß gezeigt (Symbolfoto).

Auf einer Zugfahrt in der Nacht zum Samstag soll ein 51-Jähriger eine Mutter und ihren Sohn rassistisch beleidigt haben. Er soll außerdem den Hitlergruß gezeigt und Marschlieder gesungen haben.

Mannheim (dpa/lsw) - Ein 51-Jähriger soll in der Nacht von Freitag auf Samstag eine Mutter und ihren Sohn in einem Zug rassistisch beleidigt haben. Er soll im Nachtreisezug der Österreichischen Bundesbahnen in Richtung Mannheim auch den Hitlergruß gezeigt und Marschlieder gesungen haben, wie die Bundespolizei Karlsruhe am Montag mitteilte.

Zeugen halfen der 38-Jährigen und ihrem neun Jahre alten Sohn. Sie informierten die Zugbegleiterin, die daraufhin die Bundespolizei am Bahnhof Mannheim verständigte. Deren Beamten trafen den betrunkenen Mann im Zug an. Der Aufforderung, diesen zu verlassen, folgte er nicht; vielmehr beleidigte er auch die Beamten. Der Mann wurde vorläufig festgenommen und zur Wache am Hauptbahnhof gebracht. Ihn erwarten nun Strafverfahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, Volksverhetzung und Beleidigung. Die weiteren Ermittlungen werden durch das Polizeipräsidium Mannheim geführt. Dieses soll auch die Motive für die Pöbeleien gegen die beiden Passagiere herausfinden.

Kommentare