1. bw24
  2. Baden-Württemberg

Experte für Atomkraft-Unfälle zeigt sich besorgt über mögliche Folgen nach Angriff auf ukrainisches Atomkraftwerk

Erstellt:

Kommentare

Atomkraftwerk Saporischschja
Nach dem Brand im Atomkraftwerk Saporischschja sorgt sich ein Experte vor den möglichen Risiken für die Ukraine. © Uncredited/AP/dpa

Ein Experte für Atomkraft-Unfälle warnt nach dem Angriff auf Europas größtem Atomkraftwerk vor Risiken, wie Fehlbedienung und Stromausfälle, für die Ukraine.

Freiburg (dpa/lsw) - Der Experte für Atomkraft-Unfälle, Wolfgang Raskob vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT), zeigt sich wegen des Krieges in der Ukraine besorgt über einen möglichen Unfall am AKW Saporischschja. Die beiden Risiken, die er sehe und die auch die Atomenergiebehörde IAEA betone, sei die Fehlbedienung – und dass der Strom komplett ausfalle, sagte Raskob der «Badischen Zeitung» (Freiburg) am Freitag.

Die Brennstäbe in den laufenden Anlagen müssten gekühlt werden, sagte der Meteorologe aus Baden-Württemberg, der sich mit Unfallschutz nach kerntechnischen Unfällen befasst. «Die fehlende Kühlung war es ja, was in Fukushima letztlich den Unfall verursacht hat. Das wird auch hier befürchtet.»

Bei Stromausfall entstehe für die Ukraine „echtes Problem“

Wenn der Strom ausfalle, etwa weil die russische Armee die Leitungen zerstöre und der Notstromdiesel nur für zwei Tage reiche, dann entstehe ein echtes Problem. Die Brennelemente müssten gekühlt werden, und zwar über Monate, sagte Raskob. «Ich bin mir nicht sicher, dass die russische Seite diese Konsequenzen vollständig überblickt.»

In Europas größtem Atomkraftwerk im Osten der Ukraine, Saporischschja, brannte in den vergangenen Tagen nach ukrainischen Angaben ein Ausbildungsgebäude unweit eines Reaktors, nachdem es von russischen Soldaten beschossen worden sein soll. Das AKW wird nun von russischen Truppen besetzt.

Angesichts des Krieges in der Ukraine werden zahlreiche Stimmen laut, die fordern, dass die Laufzeiten von Atomkraftwerken verlängert werden sollten. Auch Tesla-Chef Elon Musk forderte stillgelegte Atomkraftwerke wieder hochzufahren. Als letzte Rettung der Energiekrise könne aus Sicht eines Stuttgarter Forschers auch in Deutschland die Atomkraftwerke weiterlaufen.

Auch interessant

Kommentare