Zahlreiche Beschwerden

Massenandrang im Europapark: Besucher sind sauer - Angst vor Corona-Infektionen

Europa-Park-Chef Roland Mack auf dem Blue Fire Megacoaster.
+
Gedränge und zu hohe Auslastung: Besucher des Europaparks beschwerten sich über mangelnde Corona-Schutzmaßnahmen.
  • Valentin Betz
    VonValentin Betz
    schließen

Der Europapark hat trotz des Coronavirus in Baden-Württemberg geöffnet. Doch der große Besucherandrang sorgt offenbar für Probleme - und zahlreiche Beschwerden.

Rust - Trotz des Coronavirus in Baden-Württemberg können Besucher des Europaparks die zahlreichen Fahrgeschäfte nutzen. Zwar spielt sich in dem beliebten Freizeitpark viel an der frischen Luft ab, dennoch wurden auch hier Maßnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus getroffen.

Weil das Land Baden-Württemberg eine neue Corona-Verordnung erlassen hat, werden aber auch im Europapark die Corona-Regeln für Besucher angepasst. Besucherinnen und Besucher müssen geimpft, getestet oder genesen sein - Schülerinnen und Schüler sowie Kinder unter sechs Jahren sind davon ausgenommen. Das ist offenbar auch dringend nötig. Wie der SWR berichtet, liegen dem Gesundheitsamt des Ortenaukreises Beschwerden über Gedränge und hohe Auslastung im Europapark vor.

Gedränge im Europapark: Besucher beschweren sich über ungenügende Corona-Schutzmaßnahmen

Die Deutsche Presseagentur (dpa) schreibt, dass innerhalb der vergangenen Woche etwa hundert E-Mails mit Beschwerden beim Europapark eingegangen seien. Um einen ausreichenden Schutz vor dem Coronavirus in Baden-Württemberg zu gewährleisten, habe der Freizeitpark deshalb bereits reagiert, so die dpa. Geschulte Mitarbeiter würden im Europapark Rust inzwischen die Einhaltung von Abständen und Maskenpflicht kontrollieren.

Zuvor hatte eine Meldung in den sozialen Medien hohe Wellen geschlagen, nachdem der Europapark mit verschiedenfarbigen Armbändern Geimpfte und Getestete unterscheidet. Eine Sprecherin des Ortenaukreises teilte der Deutschen Presseagentur zudem mit, das dortige Gesundheitsamt stehe in regelmäßigem Kontakt mit den Verantwortlichen des Europaparks.

Europapark: Probleme mit Corona-Maßnahmen trotz geringerer Auslastung

Die Tatsache, dass der Europapark so viele Beschwerden über Gedränge und hohe Auslastung bekommt, ist allerdings verwunderlich. Denn wie der SWR schreibt, gibt es eigentlich trotz des Coronavirus in Baden-Württemberg keine Besucher-Obergrenze für den Freizeitpark.

Trotz dieser Tatsache lässt der Europapark aktuell täglich aber nur 25.000 Besucher ein, so der SWR. Die Deutsche Presseagentur berichtet von maximal 24.000 Besuchern. „Die Zahl der Beschwerden relativiert sich zwar vor dem Hintergrund, dass innerhalb von sieben Tagen etwa 168.000 Besucher auf dem Parkgelände unterwegs waren. Wir nehmen die Sache aber ernst und versuchen durch regelmäßige Kontrolle Gedränge zu verhindern“, erklärte ein Sprecher des Europaparks dennoch gegenüber der dpa.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare