Europapark Rust

Europapark: Besucher prügeln sich in Warteschlange mit Fäusten

Europa-Park öffnet wieder für Besucher
+
Der Besucher-Ansturm auf den Europapark hält an.

Der Europapark ist in den vergangenen Tagen häufiger mit weniger positiven Meldungen in die Schlagzeilen geraden. Nun kommt auch noch eine Prügelei von Besuchern hinzu.

Rust - Es ist Sommer und damit auch Hochsaison im Europapark Rust. Lange Zeit hatte das Coronavirus in Baden-Württemberg dafür gesorgt, dass die Tore des Parks schließen mussten. Am 21. Mai durfte der Europapark dann wieder öffnen - nach monatelanger Pause und unter strengen Corona-Vorschriften. Mit der neuen Landesverordnung in Baden-Württemberg wurden diese vor wenigen Tagen erneut angepasst. Seit dem 16. August gibt es nun abermals neue Corona-Regeln im Europapark.

Seit der Wiedereröffnung des Parks strömen die Besucher nach Rust. Der Ansturm auf den Europapark ist offenbar so gewaltig, dass es für den Park in der vergangenen Woche schon Kritik hagelte. Besucher beschwerten sich über mangelnde Corona-Hygiene aufgrund der Menschenmassen. Abstände würden nicht eingehalten, die Maskenpflicht häufig nicht umgesetzt. Der Europapark gelobte daraufhin Besserung.

Europapark: Schlägerei in der Warteschlange einer Attraktion

Doch hin und wieder scheint die Stimmung bei einigen Besuchern doch ziemlich angespannt zu sein. So wie an einem Sonntagnachmittag Ende August.

Wie die Polizei Rust berichtet, kam es am 23. August gegen 14.45 Uhr in der Warteschlange einer Attraktion zu einer Schlägerei zwischen Besuchern. Zwei Frauen im Alter von 26 und 29 Jahren wurden demnach von einer Gruppe aus mehreren Frauen und einem Mann attackiert und mit Fäusten verletzt. Laut Polizei sei es offenbar aufgrund des Gedränges in der Warteschlange zu der Auseinandersetzung gekommen. Gegen die Angreifer wurde ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. (cf)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare