„Für kreative Entwicklungen nötig“

Europapark: Wütender Protest gegen neues Projekt - „Umweltschäden abwenden“

Blick auf den Europapark.
+
Neues Projekt: Der Europapark hat sich Ärger mit einem Umweltschutz-Kollektiv eingehandelt. Anlass ist ein geplantes Bauvorhaben im Elsass.
  • Valentin Betz
    VonValentin Betz
    schließen

Der Europapark hat große Pläne für die Zukunft und expandiert weiter. Ein Vorhaben im französischen Elsass stößt jetzt allerdings auf Widerstand. Umweltschützer sorgen sich um die Natur.

Straßburg/Rust - Der Europapark in Baden-Württemberg ist ein Magnet für Besucher aus Deutschland, aber auch aus anderen Teilen der Welt. So ist es der Freizeitanlage in Rust gelungen, selbst die gravierenden Lockdowns während der Corona-Pandemie halbwegs zu überstehen. Inzwischen wird das Angebot sogar wieder ausgebaut. Erst kürzlich enthüllte der Europapark das Eröffnungsdatum für eine neue Attraktion.

Allerdings stoßen nicht alle Ideen und Pläne der Veranstalter auf Gegenliebe. Erst Mitte August führte der Freizeitpark wegen der Corona-Pandemie verschiedenfarbige Bänder für Besuchergruppen ein. Nach heftiger Kritik schaffte der Europapark die Bändchen für Geimpfte und Getestete wieder ab. Aktuell ist die Anlage in Rust erneut Ziel von Protesten. Wie die Deutsche Presseagentur berichtet, geht es dabei um ein Bauvorhaben im Elsass.

Projekt des Europaparks: Kollektiv aus dem Elsass setzt sich zur Wehr

Anfang August kündigte der Europapark an, Flächen für mehr Sicherheit neu ordnen zu müssen. Um Flächen geht es auch bei dem neuen Projekt, das die Betreiber um Familie Mack im Elsass anstreben. In der elsässischen Kommune Plobsheim will die Gruppe Mack International, zu der auch der Europapark in Rust gehört, ein Multimedia-Entwicklungszentrum bauen.

Dagegen wehrt sich das Umweltschutz-Kollektiv „Le Chaudron des Alternatives“ („Der Kessel der Alternativen“). Der Vorwurf: Für den Bau des Tochterunternehmens MackNeXT würde wertvolle Natur zerstört - obwohl es im südlich von Straßburg gelegenen Illkirch-Graffenstadten bereits einen Innovationspark gebe, der sich ideal für das Projekt eigne.

Laut Europapark soll es aber nicht nur bei dem Multimedia-Entwicklungszentrum bleiben. Südlich von Plobsheim will die Familie Mack einen Hotelkomplex bauen - auf 200 Hektar Ried, also einem mit Mooren vergleichbaren Feuchtgebiet. Das Umweltschutz-Kollektiv will am 17. September gegen die Pläne des Europaparks demonstrieren, um „künftige Umweltschäden abzuwenden“.

Multimedia-Entwicklungszentrum: Europapark mit spezieller Begründung für Standortwahl

Laut Deutscher Presseagentur hat der Europapark auf die Vorwürfe des Umweltschutz-Kollektivs aus dem Elsass noch nicht reagiert. Aktuell laufe noch das Genehmigungsverfahren für das Multimedia-Entwicklungszentrum in Frankreich. Dort wollen die Verantwortlichen in Zukunft neue Attraktionen entwerfen, etwa 4D-Filme oder Virtual-Reality-Projekte. Auch der Frankreich-Sitz von Mack International soll in Plobsheim entstehen.

Bereits 2020 hatte der Europapark die Wahl des Standortes im Elsass begründet. Plobsheim sei wegen seiner idyllischen Lage und des nahen Golfplatzes gewählt worden - eine Umgebung, die für kreative Entwicklungen nötig sei. Schon früher waren die Europapark-Eigentümer in Konflikt mit Naturschützern geraten. Nach Protesten stoppte der Europapark 2018 vorerst Pläne zum Bau einer Seilbahn nach Frankreich, die über das Naturschutzgebiet Taubergießen führen sollte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare