Traumatica 2021

Beliebtes Horror-Event im Europapark kehrt nach Corona-Pause zurück

Blick auf den Europapark.
+
Das Event „Traumatica“ kehrt in diesem Jahr zurück.
  • Berkan Cakir
    VonBerkan Cakir
    schließen

Der Europapark sorgt an Halloween mit einem besonderen Programm immer für Angst und Schrecken bei Besuchern. Nach dem Ausfall im Corona-Jahr kehrt „Traumatica“ nun wieder zurück.

Rust - Seit dem 21. Mai hat der Europapark seine Tore wieder geöffnet. Zuvor musste der Vergnügungspark monatelang aufgrund der Corona-Pandemie geschlossen bleiben. Durch die Schließung im November 2020 fiel in der vergangenen Saison auch das besondere Grusel-Programm aus, das der Europapark jährlich an Halloween seinen Besuchern bietet: das „Traumatica“.

In diesem Jahr sind die Horror-Nächte wieder fest im Programm des Vergnügungsparks eingeplant. „Wir haben ein umfangreiches Sicherheits- und Hygienekonzept erarbeitet und alles unternommen, um im Herbst die Pforten zu Traumatica wieder zu öffnen“, so der Europapark.

Europapark will nähere Detail zu dem Event noch preisgeben

Derzeit ist noch unklar, an welchen Terminen und vor allem unter welchen Voraussetzungen das Grusel-Event stattfinden kann. Halloween findet in diesem Jahr zwar am 31. Oktober statt. Nähere Details dazu will der Europapark allerdings noch bekannt geben. Sie sind in erster Linie abhängig von der im Herbst herrschenden Corona-Situation und den daraus folgenden Hygiene-Regeln.

Der Europapark plant zumindest, die Öffnungszeiten auszuweiten. Auf die Pause zwischen der Halloween-Phase und der Wintersaison will der Park in diesem Jahr verzichten, auch um Wirtschaftseinbußen abzumildern, die in der Corona-Pandemie entstanden sind. Auch im vergangenen Herbst war das geplant. Allerdings kam dann der Lockdown.

Ob das Besucherlimit im Europapark bleibt, ist noch unklar

Fest steht wohl, dass der Europapark weniger Besucher in die Anlage lassen wird, als eigentlich möglich wären. Der Freizeitpark startete im Mai in die Saison mit einer Besuchergrenze von maximal 3.000 Gästen. Später durften 10.000, in einem weiteren Schritt 20.000 Gäste in den Park. Obwohl der Europapark auf Grundlage der aktuell geltenden Corona-Regeln mehr Besucher einlassen könnte, verzichten die Parkbetreiber aus Sicherheitsgründen darauf.

„Die Besucherzahl wird weiterhin weit unter der Vollauslastung liegen“, hieß es zuletzt in einer Pressemitteilung. Der Park wolle sich „langsam und verantwortungsvoll weiter vorantasten“. Auf absehbare Zeit sei keine Aufhebung des Limits vorgesehen - auch wenn der Europapark für gewöhnlich an Spitzentagen bis zu 50.000 Gäste begrüßt. Ob die Besucher-Regelung an Halloween für das Traumatica-Event so bestehen bleibt, ist noch unklar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare