Europapark Rust

Europapark: Armbänder in verschiedenen Farben unterscheiden zwischen Geimpften und Getesteten

Blick auf den Europapark.
+
Im Europapark bekommen Geimpfte ab jetzt weiße Bändchen, Getestete bunte Bändchen.
  • Carolin Freytag
    VonCarolin Freytag
    schließen

Im Europapark Rust gelten neue Corona-Regeln. Eine neue Regelung irritierte Europapark-Besucher allerdings: Armbändchen mit verschiedenen Farben. Im Netz löste die Aktion eine Kontroverse aus.

Update vom 19. August, 20.39 Uhr: Nach heftiger Kritik hat der Europapark die Regelung für verschiedenfarbige Bändchen - je nach getesteten, geimpften oder genesenen Besuchern - wieder abgeschafft. Erst am Montag, 16. August, wurde die neue Maßnahme eingerichtet, nach der so die Besucher der Hotels im Park schneller kontrolliert werden sollten.

Erstmeldung vom 18. August, 16.41 Uhr: Rust - In Baden-Württemberg ist eine neue Corona-Verordnung in Kraft getreten. Dank dieser haben Geimpfte und Genesene im Bundesland seit Montag, 16. August, nahezu alle Freiheiten zurück. Für jene ohne Impfung, wird es jedoch immer schwieriger. Die Testpflichten wurden ausgeweitet.

Auch im Europapark gelten aufgrund der neuen Corona-Verordnung neue Regeln, und auch hier wird es vor allem für Ungeimpfte kompliziert. Geimpfte müssen lediglich ihren Impfausweis vorlegen, Genesene ihren Labortest, der ihnen Antikörper bescheinigt. Ungeimpfte Besucher müssen jedoch einen maximal 24 Stunden alten Schnelltest vorlegen oder einen PCR-Test, der maximal 28 Stunden alt sein darf. Auch Kinder ab sechs Jahren müsssen sich nun testen lassen.

Europapark: Weiße Bändchen für Geimpfte, bunte Bändchen für Getestete

Doch nun erhitzt eine neue Regelung im Europapark offenbar die Gemüter. Seit Montag verteilt der Park verschiedenfarbige Bändchen an die Hotel-Besucher des Parks. Geimpfte und genesene Besucher bekommen demnach ein weißes Armbändchen, Getestete bekommen farbige Bändchen, deren Farbe täglich wechselt. Das bestätigt der Europapark auf Anfrage von BW24.

In den sozialen Medien sorgt diese neue Maßnahme des Parks für eine Kontroverse. Auf Facebook kommentiert eine Nutzerin etwa: „Das kann doch nur ein Witz sein? Wer macht denn da mit?“. Ein anderer findet, ob jemand geimpft ist oder nicht, sollte nicht für die Mitmenschen auf den ersten Blick sichtbar sein: „Eine Impfung ist immer noch eine persönliche Angelegenheit, obliegt dem zugeordneten Datenschutz“, schreibt er unter dem Facebook-Post von BW24.

Eine Besucherin des Europaparks regt das so auf, dass sie sich direkt auf der Facebook-Seite des Europaparks und bei Instagram in einem Video zu Wort meldete: Man könne am Armbändchen den Impfstatus von anderen Besuchern erkennen. „Wo kommen wir denn dahin?“, fragt die Besucherin, die unter dem Namen „Kritischdenkenoffiziell“ postet.

Europapark begründet farbige Bändchen mit einfacheren Kontrollen

Dabei steckt hinter den Bändchen keine böse Absicht des Parks, sondern das Ziel, für Einfachheit zu sorgen. Der Europapark begründet die farbigen Bändchen damit, dass er den Besuch der Gäste einfacher und leichter gestaltet. Vor allem Kontrollen seien damit schneller möglich.

Dass Geimpfte und Genesene dauerhaft ein weißes Bändchen bekommen liegt daran, dass ihr Status sich nicht ändert, wer jedoch lediglich einen Test vorweist, muss diesen alle 24 Stunden aktualisieren. Dementsprechend gibt es täglich eine neue Farbe beim Armband, um schneller zu sehen, wer mit einem aktuellen Test unterwegs ist - und wer womöglich nicht. Gerade für Hotelgäste oder Restaurantbesucher sei das relevant, so der Europapark. Ihnen sollen so erneute aufwändige Kontrollen erspart bleiben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare