1. bw24
  2. Baden-Württemberg

Europapark: Betreiber beenden Zusammenarbeit mit russischem Sponsor

Erstellt:

Kommentare

Der „blue fire Megacoaster“ im Europa-Park
Der „blue fire Megacoaster“ im Europa-Park © Europa-Park

Zwei große Attraktionen werden von einer Tochter der russischen Gazprom gesponsort. Lesen Sie hier, warum der Park die Kooperation nun mit sofortiger Wirkung beendet:

Rust - Der „blue fire Megacoaster“ ist die zweitgrößte Achterbahn des Europaparks und seit dem 4. April 2009 in Betrieb. Im Oktober desselben Jahres hatten die Parkbetreiber eine Zusammenarbeit mit dem russischen Gazprom-Konzern angekündigt, seitdem trugen die Wagen das Konzernlogo; Gazprom war seinerzeit der größte Sponsor in der Geschichte des Parks. Trotzdem kündigen die Parkbetreiber die Partnerschaft nun mit sofortiger Wirkung auf.
Die Hintergründe des plötzlichen Ausstiegs des Europaparks aus der Kooperation schildert HEIDELBERG24*.

Schon während der vergangenen Tage hatten zahlreiche Nutzer die Parkbetreiber in den sozialen Medien dazu aufgefordert, die Kooperation zu beenden, und riefen andernfalls gar zum Boykott des Parks auf. (mko) *HEIDELBERG24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare