1. bw24
  2. Baden-Württemberg

Europa-Park beleuchtet Park trotz Energiekrise: „Es wird funkeln und glitzern“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sina Alonso Garcia

Kommentare

3.000 Tannenbäume und bunte Lichterketten: Der Europa-Park in Rust verzaubert auch in diesem Winter seine Besucher mit üppiger Weihnachtsdeko. Um bei der Beleuchtung Energie einzusparen, haben die Betreiber mehrere Millionen Euro in die Hand genommen.

Rust - Der Europa-Park in Rust ist nicht nur im Sommer einen Besuch wert: In der Adventszeit verwandelt sich Deutschlands größter Freizeitpark jährlich in ein weihnachtliches Lichtermeer. Tausende Tannenbäume und Christbaumkugeln sorgen für weihnachtliches Flair, während auch die Angebote im Park sich thematisch auf den Winter einstellen. Dass die Betreiber trotz der Energiekrise eine so üppige Beleuchtung auf die Beine stellen konnten, liegt laut Betriebsleiter Volker Klaiber auch an neuen Energiesparmaßnahmen.

„Eine Maßnahme etwa ist, dass wir mittlerweile fast die gesamte Beleuchtung des Parks auf LED-Betrieb umgestellt haben, auch die Weihnachtsbeleuchtung“, sagt Klaiber im Gespräch mit den Badischen Neuesten Nachrichten. „Dadurch sparen wir über 80 Prozent der Energie im Vergleich zu früher. Alleine dieses Re-Lamping hat uns einige Millionen Euro gekostet.“

Europa-Park: Reduktion der Beleuchtung für Besucher kaum wahrnehmbar

Wie Klaiber weiter erklärt, habe man das Volumen der Weihnachtsbeleuchtung im Park auf 60 Prozent im Vergleich zu vor der Pandemie heruntergefahren. Es gebe also etwas weniger Lichterketten als früher. „Davon bekommt der Besucher aber nichts mit. Die Beleuchtung wurde zwar etwas ausgedünnt, aber nur dort, wo sie ohnehin etwas üppig war und so, dass man es nicht wirklich wahrnimmt.“ Während an einer Ecke früher beispielsweise fünf beleuchtete Weihnachtsbäume standen, stehen dort womöglich jetzt nur noch drei - was dem Besuchererlebnis keinen Abbruch tue. „Es wird auch in diesem Jahr bei uns funkeln und glitzern.“

Die Dekoration im Europa-Park in Zahlen:

Als Reaktion auf die Energiekrise achtet der Europa-Park laut Klaiber auch darauf, dass die Beleuchtung rechtzeitig wieder ausgeschaltet wird. „Große Lichtinstallationen wie etwa an den Häuserfassaden, am Tower oder am Riesenrad schalten wir nun schon um 22 Uhr aus.“ Früher hätten diese deutlich länger geleuchtet, im Fall des Towers sogar die ganze Nacht durch. Aufgrund der geänderten Ein- und Ausschaltzeiten der Lichter spare der Park weitere 30 Prozent an Strom ein.

Europa-Park-Betriebsleiter: „Die Besucher wollen Weihnachten und das bekommen sie bei uns auch“

Kritik an der weihnachtlichen Beleuchtung hält Klaiber für unangebracht. So sei der Anteil der Weihnachtsbeleuchtung am Gesamtenergieverbrauch im Park mit unter einem Prozent „verschwindend gering“. LED-Lichterketten würden vergleichsweise wenig Strom verbrauchen: „Wenn ich eine Lichterkette zwei Monate lang täglich sechs Stunden brennen lasse, verbraucht sie in etwa so viel Strom wie ein moderner Backofen der Effizienzklasse A in nur zwei Stunden“, argumentiert Klaiber gegenüber den Badischen Neuesten Nachrichten. Ähnlich sieht es auch der Besitzer eines Weihnachtshaus im Kreis Ludwigsburg, der sich trotz Energiekrise nicht einschränken möchte und sein Haus in 100.000 Lichtern erstrahlen lässt.

Wintersaison im Europa-Park (2022/2023)

Am 26. November 2022 ist der Europa-Park in die Wintersaison gestartet. Bis zum 8. Januar 2023 (außer am 24. und 25. Dezember) sowie vom 13. Januar bis zum 15. Janaur 2023 erwarten die Gäste zahlreiche Winterhighlights. Der Park ist täglich von 11 bis 19 Uhr geöffnet.

Klaiber denkt gar nicht daran, sich von Nörglern die Vorweihnachtszeit im Park vermiesen zu lassen. „Ich möchte, dass die Menschen Freude an den Lichtern haben. Für uns ist die Weihnachtsbeleuchtung ein Produkt, das wir den Kunden verkaufen. Die Besucher wollen Weihnachten und das bekommen sie bei uns auch.“

Die Eintrittspreise im Europa-Park während der Wintersaison:

KategoriePreis für Tagesticket (ab 11 Uhr)Abendticket (ab 16 Uhr)
Kleinkinder (0-3 Jahre)kostenfreikostenfrei
Kinder (4-11 Jahre)ab 47 Euro pro Personab 28 Euro pro Person
Erwachsene (ab 12 Jahre)ab 55 Euro pro Personab 32 Euro pro Person
Senioren (ab 60 Jahre)ab 47 Euro pro Personab 28 Euro pro Person

Für die Zukunft hat der Europa-Park große Pläne, was die Energieversorgung betrifft. So will der Park in den kommenden Jahren 15 Millionen Euro in die eigene Stromversorgung investieren. Ab 2024 soll der Stromverbrauch anhand einer riesigen Photovoltaikanlage fast komplett eigenständig gedeckt werden, wie Europa-Park-Chef Roland Mack kürzlich gegenüber dem Handelsblatt mitteilte. Wo genau die Photovoltaikanlage gebaut werden soll, ist noch nicht bekannt. Im Interview verriet der Europa-Park-Chef lediglich, dass die Anlage auf einer Fläche unweit des Parks entstehen und mehr als 15 Hektar einnehmen soll.

Wie Betriebsleiter Volker Klaiber erklärt, verfüge der Europa-Park bereits über ein eigenes Wasserkraftwerk sowie eine Photovoltaikanlage. „Mit diesen allein produzieren wir die dreißigfache Menge an Strom, die wir für die Weihnachtsbeleuchtung benötigen. Und das völlig CO₂-neutral.“

Auch interessant

Kommentare