1. bw24
  2. Baden-Württemberg

Europa-Park baut riesigen Solar-Park auf Parkplatz: Größte Photovoltaik-Überdachung in Deutschland

Erstellt:

Von: Sina Alonso Garcia

Kommentare

Der Europa-Park soll ab 2024 in der Sommersaison komplett mit Solarenergie versorgt werden. In Kippenheim bei Lahr entsteht deshalb eine 20 Hektar große Photovoltaikanlage als Überdachung eines Parkplatzes.

Rust/Kippenheim - In Zeiten der Energiekrise bleibt auch der größte Freizeitparks Deutschlands nicht von den rasant zunehmenden Stromkosten verschont. Um für die Zukunft gewappnet zu sein, investiert der Europa-Park 30 Millionen Euro in die eigene Stromversorgung. Bis 2024 entsteht in Kippenheim bei Lahr eine 20 Hektar große Photovoltaikanlage, die etwa 25 Gigawattstunden Strom aus erneuerbaren Energien produziert. Die Anlage wird auf einem Parkplatz des Automobil-Logistikers Mosolf errichtet, der sich an dem Projekt beteiligt. „Es war die Idee von Landrat Frank Scherer, unsere beiden Unternehmen zusammenzubringen“, sagt Europa-Park-Inhaber Roland Mack. „Die Firma Mosolf, die in Kippenheim auch einen bedeutenden Standort im Ortenaukreis hat, verfügt über riesige Parkplatzflächen - und wir als Europa-Park benötigen in Spitzenzeiten viel Energie.“

Laut Mack sei das gemeinsame Projekt „eine perfekte Synergie zweier Familienunternehmen in der Ortenau“. Mosolf-Inhaber Jörg Mosolf sei ein weitsichtiger Unternehmer, der bereits Erfahrung mit leistungsfähigen Photovoltaik-Anlagen gesammelt habe. „Der Europa-Park nimmt einen erheblichen Teil der erzeugten Energie ab und kann sich langfristig weitgehend unabhängig von anderen Energiequellen vor allem in den Hochsaison-Sommermonaten autark mit erneuerbarem Strom versorgen.“ Für den Park-Chef ist das Vorhaben „ein bedeutender Schritt in Richtung regenerativer Energieerzeugung“. Mit einer Größe von rund 30 Fußballfeldern wird die Anlage in Kippenheim die mit Abstand größte Photovoltaik-Überdachungsanlage in Deutschland.

Europa-Park: 50.000 Photovoltaik-Module überdecken 8.500 Auto-Stellplätze

Schon heute betreibt der Europa-Park Photovoltaikanlagen, Wasserkraft- und Blockheizkraftwerke. Die neue Anlage wird jedoch eine ganz neue Dimension in Sachen alternativer Energiegewinnung eröffnen. Laut Informationen der Bild werden rund 50.000 Photovoltaik-Module insgesamt 8.500 Auto-Stellplätze überdecken. Damit wird etwa ein Viertel der Mosolf-Lagerplätze überdacht. Der Europa-Park bezieht rund die Hälfte des gewonnenen Stroms.

Gelände MOSOLF Group Kippenheim mit eingezeichneter Fläche für die Photovoltaikanlage
Das Gelände der Mosolf Group in Kippenheim mit eingezeichneter Fläche für die Photovoltaikanlage. Es liegt knapp 20 Kilometer vom Europa-Park entfernt. © MOSOLF Grup

„Der Ausbau der Photovoltaik-Parkplatzüberdachungen ist ein wichtiger Baustein im Kontext der Energiesicherheit sowie der Planbarkeit der Energiekosten“, sagt Jörg Mosolf. „Wir bringen unsere Erfahrungen aus der Realisierung ähnlicher Projekte aus dem sächsischen Rackwitz sowie aus Frankreich ein.“ Für die Mosolf-Kunden entstehe neben der Verfügbarkeit von nachhaltig erzeugter Energie ein zusätzlicher Mehrwert: „Die Fahrzeuge sind vor dem Einfluss von Witterung sowie Extremwetterereignissen geschützt.“

Erneuerbare Energien: Firma Mosolf sucht weitere Abnehmer für den erzeugten Strom

Neben dem Europa-Park sucht die Firma Mosolf nun weitere Abnehmer für den regenerativ erzeugten Strom. „In den kommenden Wochen planen wir weitere Gespräche mit interessierten Stromgroßverbrauchern, vor allem hier in der Region“, so Mosolf. Dann werde man über weitere langfristige Stromkaufvereinbarungen sprechen, um noch mehr Unternehmen eine Teilhabe an der Energiewende zu ermöglichen.

Auch interessant

Kommentare