Krankenhäuser in Esslingen

Medizinische Versorgung in Esslingen: Krankenhäuser, Kliniken, Psychiatrie

Zwei Männer griffen einen Notarzt an, der in Neuenbürg aus einer Rettungswache kam. Der Arzt konnte zurück in die Wache flüchten.
+
Klinikum Esslingen: Auch eine Notfallambulanz gehört zu den Kliniken in Esslingen (Symbolbild).
  • Valentin Betz
    vonValentin Betz
    schließen

In der Kreisstadt Esslingen am Neckar in Baden-Württemberg sind gleich mehrere Krankenhäuser und Kliniken für die medizinische Versorgung zuständig.

  • Das Klinikum Esslingen bietet medizinische Versorgung in so gut wie allen ärztlichen Fachrichtungen an und ist darüber hinaus auch als Lehrkrankenhaus tätig.
  • Die Panoramaklinik ist eine Tagesklinik für insgesamt 30 teilstationäre Patienten, die psychologische und psychiatrische Versorgung benötigen.
  • Die drei Standorte der Medius Kliniken im Landkreis Esslingen bieten ein großes Spektrum an unterschiedlichen Fachrichtungen und Therapieeinrichtungen an und engagieren sich außerdem für Soziales.

Esslingen - Die große Kreisstadt Esslingen am Neckar liegt im Zentrum von Baden-Württemberg, keine zehn Kilometer von der Landeshauptstadt Stuttgart entfernt. Aber nicht nur die Nähe zu Stuttgart macht Esslingen attraktiv. Auch der Wirtschaft in Esslingen geht es gut, was viele Menschen anzieht. Sport wird in Esslingen ebenfalls groß geschrieben. Wer auf medizinische Hilfe angewiesen ist - egal ob Sportverletzung, Notfall oder chronische Erkrankung - wird in Esslingen bestens versorgt. Die Kliniken in Esslingen genießen einen guten Ruf und kennen sich in verschiedenen Fachrichtungen aus.

Krankenhäuser in Esslingen: Das Klinikum Esslingen ist der medizinische Alleskönner

Das Klinikum Esslingen gibt es bereits seit 155 Jahren und es deckt so gut wie alle medizinischen Fachgebiete ab. Das Team besteht aus insgesamt 1.700 Mitarbeitern, darunter 287 Ärzte und 678 Pflegebedienstete. Außerdem dient das Klinikum Esslingen auch als Lehrkrankenhaus für die Medizinische Fakultät der Universität Tübingen. Insgesamt werden jährlich etwa 28.000 Patienten auf der Station aufgenommen und weitere 105.000 Patienten in der Ambulanz behandelt. Die durchschnittliche Verweildauer im Klinikum Esslingen beträgt 6,5 Tage. Zum Krankenhaus gehören insgesamt 13 verschiedene Zentren, die jeweils ihr eigenes Fachgebiet innehaben. Folgende Zentren gibt es:

  • Krebszentrum (verschiedene Schwerpunkte)
  • Adipositas Zentrum
  • Ambulantes OP-Zentrum
  • Gefäßzentrum
  • Mutter-Kind-Zentrum
  • Traumazentrum
  • Sozialpädiatrisches Zentrum
  • Endometriose- und Myom-Zentrum
  • Endoskopiezentrum
  • Endoprothetikzentrum
  • Beckenbodenzentrum
  • Perinatalzentrum
  • Zentrum für Wirbelsäulentherapie
  • Zentrum für Notfalltraining

Dazu kommen außerdem die verschiedenen Klinken, unter anderem verschiedene chirurgische Abteilungen, eine Radiologie, eine Neurologie, eine Entbindungsstation und eine Kinder- und Jugendpsychiatrie. Ebenso gehören zu dem Klinikum Esslingen eine Notfallambulanz, mehrere Praxen im Medizinischen Versorgungszentrum sowie mehrere Angebote im sozialen Bereich. So gibt es einige Pflege- und Beratungsstellen, Selbsthilfegruppen, Seelsorgen und ähnliche Engagements, die vom Klinikum Esslingen organisiert werden und an verschiedenen Standorten stattfinden.

Die Panoramaklinik in Esslingen: Krankenhaus kümmert sich um die seelische Gesundheit

In der Panoramaklinik in Esslingen arbeitet ein Team aus Ärzten, Psychologen, Pflegern, Kunsttherapeuten und Ergotherapeuten. Die Klinik bezeichnet sich als Tagesklinik für Psychiatrie und Psychotherapie und kann insgesamt 30 teilstationäre Plätze für Patienten anbieten. Hinzu kommen noch eine psychiatrische Ambulanz und ein Angebot für die ambulante Ergotherapie. Die Panoramaklinik hat verschiedene Therapieangebote im Repertoire. Diese umfassen zum einen Gruppen- und Einzeltherapien, aber auch Kunst- und Gestaltungstherapien, Paartherapien, Pharmakotherapien und eine ausführliche Sozialberatung.

Einen besonders großen Wert legt die Panoramaklinik in Esslingen auf die Ergotherapie. Die teilstationären Tagespatienten haben während ihres Aufenthalts drei Mal wöchentlich die Möglichkeit, aus der großen Auswahl an Ergotherapie zu wählen. So gibt es beispielsweise eine Mosaikwerkstatt, eine Holzwerkstatt, ein Atelier und Computergruppen. Auch können die Patienten der Esslinger Klinik in Gruppen Außenaktivitäten vornehmen und in Absprache mit dem Personal etwa die Bücherei oder eine Ausstellung besuchen. Als weitere Alternative werden Interessensgruppen gebildet, in denen die Patienten selbst dazu angehalten sind, einen Behandlungsnachmittag mitzugestalten.

Die Medius Kliniken in Esslingen: Gemeinnütziger Klinikverbund und soziales Engagement

Ebenfalls im Landkreis Esslingen befinden sich drei Standorte der Medius Kliniken, einem gemeinnützigem Klinikverbund. Es handelt sich dabei um Akutkliniken mit unterschiedlichen Schwerpunktsetzungen und Zentren. Folgende Standorte gibt es derzeit:

  • Medius Klinik Kirchheim
  • Medius Klinik Nürtingen
  • Medius Klinik Ostfilden Ruit

Auf diese Weise kann mit insgesamt 23 Fachkliniken und 21 Zentren beinahe eine medizinische Vollversorgung geleistet werden. Soziales Engagement zeigen die Medius Kliniken darüber hinaus mit ihrem großen Angebot an Vereinen und sozialen Einrichtungen. Beispielsweise bietet die gemeinnützige Gesellschaft ein Eltern-Kind-Seminar und einen gut organisierten Verein zur Förderung der Gesundheit an. Auch ein Vitalcenter ist Teil der Medius Kliniken, welches viele Therapie-, Fitness- und Präventionsmöglichkeiten anbietet. (von  Josephine Lisiecki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare