Hersteller aus München

Elektro-Flugtaxi fliegt mit Batterien aus Tübingen

Das Flugtaxi von Lilium steht auf einem Rollfeld.
+
Flugtaxi von Lilium: Die Entwicklung des Start-ups nutzt Batterien eines Herstellers aus Tübingen.
  • Valentin Betz
    VonValentin Betz
    schließen

Autokonzerne und Start-ups arbeiten auf Hochtouren daran, die E-Mobilität zu verbessern. Das Unternehmen Lilium will hingegen in die Luft - mit einem Flugtaxi. Die Batterien dafür kommen aus Tübingen.

München/Tübingen (dpa) - Der Münchner Flugtaxi-Hersteller Lilium will die Batterien für seine Elektro-Jets von dem Porsche-Partner Customcells in Tübingen bauen lassen. Das aus einem Fraunhofer-Institut hervorgegangene Unternehmen Customcells garantiere zusammen mit dem württembergischen Anlagenbauer Manz Produktionskapazitäten und werde «eine entscheidende Rolle bei der Ausweitung der Produktion» des Jets vor der Markteinführung 2024 spielen, teilte Lilium am Mittwoch mit.

Customcells-Vorstandschef Leopold König sagte: «In die Partnerschaft mit Lilium bringen wir unsere maßgeschneiderte Produktion und flexiblen Fertigungskonzepte ein.» Sein Unternehmen hatte im Juni die Gründung des Joint Ventures Cellforce mit der Porsche AG bekannt gegeben. Es sieht sich als eines der führenden Unternehmen bei Entwicklung und Serienfertigung spezieller Lithium-Ionen-Batteriezellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare