Drei Gegentore in fünf Minuten: Heidenheims Heimniederlage

1. FC Heidenheim - FC St. Pauli
+
Heidenheims Tim Kleindienst (r) und St. Paulis Rico Benatelli sind im Zweikampf.

Trotz einer starken ersten Halbzeit hat der 1. FC Heidenheim gegen Spitzenreiter FC St. Pauli die erste Heimniederlage in dieser Saison kassiert. Der Fußball-Zweitligist verlor nach einer frühen 1:0-Führung in der vierten Minute durch Tobias Mohr noch leistungsgerecht mit 2:4 (1:0) gegen die Norddeutschen, die ihre Tabellenführung verteidigten und mit 22 Punkten nun drei Zähler vor dem Zweiten Jahn Regensburg liegen.

Heidenheim - Drei Gegentore innerhalb von fünf Minuten beendeten am Samstag vor 8013 Zuschauern kurz nach der Pause die Siegträume der Heidenheimer. Zweimal Guido Burgstaller (55., 60.) und der eingewechselte Maximilian Dittgen (56.) trafen zur Vorentscheidung zugunsten der Gäste, Dittgens zweites Tor (81.) machte alles klar. Heidenheim, das durch den eingewechselten Tim Kleindienst (86.) noch auf 2:4 verkürzte, bleibt im Tabellenmittelfeld.

Die Partie begann flott: Nach einem Patzer von Paulis Torwart Nikola Vasilj traf Mohr aus elf Metern. Heidenheim spielte nun druckvoll nach vorn, die Gäste wirkten verunsichert. Doch nach der Pause zeigte St. Pauli vor allem in Person von Burgstaller, der seine Saisontore acht und neun erzielte, seine individuelle Klasse, dominierte die Partie und ließ die rund 1000 mitgereisten Fans feiern. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare