Eintritt am ersten Wochenende frei

Donauschwäbische Zentralmuseum (DZM) zeigt neue Ausstellungsräume

Ein Mann fährt mit einem Boot auf der Donau.
+
Das DZM bietet ab sofort einen Rundgang zum Thema „Donau. Flussgeschichten“ an (Symbolbild).

Das Donauschwäbische Zentralmuseum (DZM) in Ulm öffnet am Mittwoch seine neuen Ausstellungsräume. Die Besucher erwartet auch ein ganz neuer Rundgang.

Ulm (dpa/lsw) – Über ein Jahr lang wurde umgebaut, nun stellt das Donauschwäbische Zentralmuseum (DZM) in Ulm am Mittwoch (14.00 Uhr) seine neuen Ausstellungsräume vor. Gänzlich neu ist ein Rundgang zum Thema „Donau. Flussgeschichten“, der Einblicke in die lange Historie des Flusses und seine Verbindungen in Kultur und Gesellschaft zeigen möchte.

Zudem wurde die Dauerausstellung zur Geschichte der Donauschwaben im Zuge des Umbaus neu konzipiert, wie eine Sprecherin des Museums mitteilte.

Nach einem Rundgang für Pressevertreter am Mittwoch öffnet das DZM an diesem Samstag (30. April) für alle Interessierten seine Pforten. Der Eintritt am ersten Wochenende ist frei. Zudem werden an beiden Tagen kostenlose Führungen angeboten.
Das DZM besteht seit dem Jahr 2000 und erzählt die Geschichte der Donauschwaben von den Anfängen im 17. Jahrhundert bis hin zur Gegenwart. Das Museum ist in einem Teil der ehemaligen Bundesfestung Ulm untergebracht.

Kommentare