Hype um CBD-Produkte

„Nachfrage ist hoch“: dm nimmt umstrittene Produkte wieder ins Sortiment

Kundin läuft an dm-Filiale vorbei
+
Die Drogeriekette dm hat viele beliebte Eigenmarken im Sortiment - und inzwischen auch wieder bestimmte CBD-Produkte.
  • Julian Baumann
    vonJulian Baumann
    schließen

Den CBD-Produkten werden viele positive Wirkungen nachgesagt, sie sind jedoch auch umstritten. Der Drogerie-Riese dm aus Karlsruhe verkauft inzwischen wieder Produkte.

Karlsruhe - Die Drogeriekette dm aus Karlsruhe betreibt die beliebtesten Drogeriemärkte in ganz Deutschland und platziert sich damit deutlich vor der Konkurrenz. Die Kunden schätzen vor allem die hochwertigen Eigenmarken und die große Auswahl an Drogerieartikeln. Daneben besticht das Sortiment auch durch Bio-Lebensmittel, Haushaltswaren und vielem mehr. Im Jahr 2018 nahm dm, wie auch der Konkurrent Rossmann Produkte mit dem Inhaltsstoff CBD (Cannabidiol) in sein Sortiment auf, wie das Portal utopia.de berichtete. Nur knapp ein Jahr später verschwanden die Produkte jedoch wieder aus dem Sortiment beider Drogerieketten. Denn die rechtliche Grauzone bei CBD-Produkten ist für die Händler schwierig.

Stand Ende vergangenen Jahres bot Rossmann jedoch wieder CBD-Öl an, während dm keine Produkte mit diesem Inhaltsstoff in sein Sortiment aufnahm. Nun hat jedoch auch dm wieder bestimmte Produkte mit dem Wirkstoff CBD im Verkauf. Trotz des großen Hypes ist das Thema noch immer umstritten. Die Verbraucherzentralen raten laut Ökotest zur Vorsicht. Tropfen, Kaugummis oder Kapseln mit Cannabidiol seien „umstritten und riskant“.

dm: Drogeriekette hat CBD-Produkte wieder im Sortiment - was es mit damit auf sich hat

Das Cannabidiol kurz CBD, ist ein Cannabinoid, das aus dem weiblichen Hanf hergestellt wird. Dem Inhaltsstoff, der meistens in Form von Öl verkauft wird, werden viele positive Wirkungen nachgesagt. Bestätigt ist beispielsweise eine entkrampfende, entzündungshemmende, angstlösende und gegen Übelkeit gerichtete Wirkung. Weitere Wirkungen werden derzeit noch erforscht. CBD beinhaltet zwar im Gegensatz zu medizinischem Cannabis, das aus der gleichen Pflanze gewonnen wird, nur einen geringen Anteil an THC, die Produkte sind jedoch umstritten. Die Lebensmittelüberwachung und der Verfassungsschutz in Baden-Württemberg testeten die legalen Cannabis-Produkte und kamen zu einem fatalen Ergebnis.

Laut utopia.de war das auch der Grund, warum dm die Produkte mit CBD zunächst wieder aus dem Sortiment nahm. Die Drogeriekette entschloss sich aufgrund der unklaren Gesetzeslage im Juli 2019 die Produkte vorübergehend aus dem Verkauf zu nehmen. Inzwischen gibt es bei dm jedoch wieder Produkte mit CBD zu kaufen, allerdings nur bestimmte. „Die Nachfrage nach CBD-Produkten ist weiterhin hoch“, sagte Sebastian Bayer, dm-Geschäftsführer für Marketing und Beschaffung auf Anfrage von BW24. „Daher bieten wir verschiedene CBD-Produkte in unserem Sortiment an.“

dm: Keine Lebensmittel mit CBD im Verkauf - Vorgaben der EU

Die CBD-Produkte werden in den Drogerien und anderen Verkaufsstellen oftmals in der Abteilung Lebensmittel angeboten. Tatsächlich gibt es neben dem Öl einige weitere Produkte mit dem Wirkstoff. Dazu gehören beispielsweise CBD-Kapseln, CBD-Gummibärchen oder Kaugummi, aber auch Cremes und Liquide mit dem Cannabinoid. Die Einstufung der CBD-Produkte als Lebensmittel ist jedoch eine rechtlich Grauzone. Der Katalog für neuartige Lebensmittel der EU listet Hanfextrakte zwar unter der Kategorie „Novel-Food“ (neuartiges Lebensmittel), die Vorgaben sind jedoch streng.

Die Drogeriekette dm bietet inzwischen zwar wieder Produkte mit CBD an, die sind jedoch nicht als Lebensmittel deklariert. „Bei den von uns angebotenen Produkten handelt es sich aktuell weder um Lebensmittel noch um Nahrungsergänzungsmittel, sodass die lebensmittelrechtlichen Vorgaben, zum Beispiel die Frage, ob CBD als neuartiges Lebensmittel einzustufen ist, hier nicht gelten“, sagte Sebastian Bayer. Tatsächlich handelt es sich bei den Produkten um Cremes, Sprays und Salben mit dem Wirkstoff, wie ein Blick in den dm-Onlineshop zeigt.

dm: Drogeriekette will die Nachfrage der Kunden decken - „zuverlässige und sichere Produkte“

Bislang ist die genaue Einstufung der CBD-Produkte noch nicht abschließend geklärt. Dm-Konkurrent Rossmann bediente sich eines Tricks, um das Öl doch wieder in den Verkauf aufnehmen zu können, wie utopia.de berichtet. Die Drogeriekette bietet inzwischen Produkte mit einem sehr geringen Anteil an CBD an. Auch dm will die hohe Nachfrage der Kunden decken. „Unsere Aufgabe als Händler ist es, unseren Kunden stets ein aktuelles Sortiment anzubieten. Dies gilt auch für CBD-Produkte“, sagte Sebastian Bayer gegenüber BW24. Die umstrittene Haltung gegenüber den Cannabinoid-Produkten ist jedoch auch dem Drogerie-Riesen bewusst.

„So verfolgen natürlich auch wir die Diskussionen rund um die rechtliche Einschätzung der Artikel und sind gespannt, welche Auswirkungen die EU-Kommissions-Entscheidung auf die Regulierung und Einstufung von CBD in den unterschiedlichen Produktkategorien haben wird“, erklärte der dm-Geschäftsführer für Marketing und Beschaffung. „Grundsätzlich legen wir selbstverständlich großen Wert darauf, unseren Kunden zuverlässige und sichere Produkte anzubieten.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare