Testphase in Karlsruhe

Drogeriekette dm testet ungewöhnliche Liefermethode

dm Drogeriemarkt Filiale
+
dm: Corona-Regeln sorgen für Verwirrung bei Kunden.
  • Julian Baumann
    vonJulian Baumann
    schließen

Die beliebte Drogeriekette dm testet in Karlsruhe, wo sich auch der Firmensitz befindet, eine ungewöhnliche Liefermethode - praktisch für die Großstadt, aber nicht unbedingt günstig.

Karlsruhe - Die Drogeriekette dm betreibt die beliebtesten Drogeriemärkte in ganz Deutschland und hat inzwischen auch Filialen in anderen Ländern. Im Jahr 2019 war dm mit 3.700 Märkten und 62.000 Mitarbeitern sogar die größte Drogeriekette in ganz Europa. Die Kunden schätzen vor allem die hohe Qualität der Eigenmarken und die große Auswahl an Biolebensmitteln und Drogerieprodukten.

In der Landeshauptstadt Stuttgart gibt es allein im direkten Umfeld der Königsstraße mehrere dm-Filialen und in Karlsruhe, wo sich auch die Firmenzentrale befindet, sogar 20 Märkte. Trotz dieser großen Anzahl kann natürlich nicht jede dm-Filiale direkt um die Ecke sein.

Das ist vielleicht auch bald nicht mehr notwendig, denn dm testet in Karlsruhe aktuell eine ungewöhnliche Liefermethode. Bei der Express-Lieferung bestellen die Kunden bequem im Online-Shop und bekommen die Ware dann umweltschonend per Lastenfahrrad vor die Haustür geliefert, heißt es in einer Pressemitteilung der Drogeriekette. Wer trotz der über 3.700 Filialen keinen dm-Markt in der Nähe hat, kann sich dm zukünftig also auch umweltschonend zu sich nach Hause holen. Einen Onlineshop betreibt dm bereits seit mehreren Jahren.

dm-Drogerie: Toilettenpapier, Shampoo und Biolebensmittel per Rad zum Kunden

In der Testphase für die ungewöhnliche Liefermethode bei dm ist die Warenlieferung aktuell nur beim Einkauf in einer bestimmten Filiale in Karlsruhe möglich. Die Waren, die im Markt in der Kaiserstraße verfügbar sind, können im Online-Shop oder mit der dm-App gekauft werden. Wenn die Kunden beim Auschecken die Möglichkeit „Express Lieferung“ auswählen, bekommen sie die bestellte Ware per Lastenfahrrad geliefert. Wer beispielsweise bis 16 Uhr bestellt, bekommt die gewünschten Produkte am selben Tag zwischen 18 und 21 Uhr geliefert, heißt es in der dm-Pressemitteilung. So werden beispielsweise Toilettenpapier, Shampoos oder Biolebensmittel im Markt verpackt und einem Kurier übergeben, der sie den Kunden umweltschonend per Rad bis zur Haustür transportiert.

Voraussetzung für die Nutzung der Express Lieferung von dm ist aktuell eine Rechnungsadresse mit der Postleitzahl von Karlsruhe und dass die gewünschten Produkte auch in der Filiale in der Kaiserstraße verfügbar sind. „Mit der Express-Lieferung testen wir einen neuen innovativen Service, mit dem wir Impulse setzen, um für unsere Kunden ein weiteres Angebot zu schaffen, damit jeder individuell für sich entscheiden kann, wie er bei dm einkaufen möchte”, erklärt dm-Geschäftsführer Sebastian Bayer. „Die Vorteile des Services Express-Lieferung sind eine bequeme und schnelle Bestellung sowie Lieferung, die gleichzeitig umweltfreundlich durch ein Lastenrad erfolgt.“ Aktuell sei man darauf gespannt, wie die Kunden das Angebot annehmen.

Expresslieferung bei dm: Mögliche Ausweitung auf andere Städte - Service ist jedoch nicht ganz billig

Der Pilotversuch von dm am Standort in Karlsruhe soll dazu dienen, Erfahrungen und Kundenreaktionen zum neuen Angebot der Express Lieferung zu erlangen. Dafür arbeitet die Drogeriekette mit den Partnern VeloCarrier GmbH, pickshare GmbH und Georg Utz GmbH zusammen. „Auf Basis der gewonnenen Eindrücke ist eine Weiterentwicklung und Ausweitung des Services auf andere Städte möglich“, heißt es in der Pressemitteilung. Demnach könnten auch bald die Kunden in Stuttgart die Produkte von dm bequem und umweltfreundlich vor die Haustür geliefert bekommen.

Obwohl in der Landeshauptstadt seit Langem über die noch ausbaufähigen Radwege gemeckert wird, wäre gerade in der Autostadt eine Fahrradlieferung wohl eine gute Idee. Der Service der Drogeriekette dm ist bislang jedoch nicht gerade günstig. Eine normale Lieferung kostet laut der Mitteilung rund acht Euro. Günstiger wird es ab einem Gesamtbestellwert von über 49 Euro oder für Besitzer eines „Mein dm“-Kontos. Dann kostet die Lieferung per Lastenfahrrad noch drei Euro pro Lieferung.

Mit der Testphase in Karlsruhe will dm nach eigener Aussage „neue nachhaltige Wege“ gehen. Eine dm-Kundin beklagte sich allerdings kürzlich über eine Verpackungsweise, die alles andere als umweltfreundlich war. Sie bestellte Socken im dm-Online-Shop und war entsetzt, dass die Socken alle einzeln in Plastikfolie verpackt waren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare