Ungewöhnlicher Fund

dm-Kundin öffnet veganen Brotaufstrich und kann es nicht fassen - „sieht aus wie Tesa“

Eine Person betrachtet in einer Filiale der Drogeriemarktkette dm durch eine Lupe an einem Einkaufswagen ein dm-Bioprodukt.
+
Bei dm gibt es neben Drogerieartikeln auch eine große Auswahl an Bio-Lebensmitteln.
  • Julian Baumann
    vonJulian Baumann
    schließen

Bei dem Drogerieriesen dm aus Karlsruhe gibt es neben Drogerieartikeln auch eine große Auswahl an Bio-Lebensmitteln. Eine Kundin entdeckte in einem Produkt allerdings etwas, das da eher nicht hingehört.

Karlsruhe/Bamberg - Das Drogerieunternehmen dm aus Karlsruhe betreibt deutschlandweit die beliebtesten Drogeriemärkte und liegt damit deutlich vor der Konkurrenz wie Rossmann oder Müller. Neben klassischen Drogerieartikeln verschiedener Marken und vielen hochwertigen Eigenmarken finden sich im Sortiment jedoch auch andere Waren. Erst kürzlich wandte sich eine Kundin mit einer Forderung an dm. Sie wollte, dass die Drogerie die Kinderabteilung umbaut, da diese nicht mehr zeitgemäß sei. Die Forderung löste eine hitzige Debatte in den sozialen Medien aus. Die Abteilung für Kleidung ist in den dm-Filialen allerdings nur ein sehr kleiner Bereich.

Neben den Drogerieartikeln nehmen die Bio-Lebensmittel bei dem Drogerieriesen wohl den meisten Platz ein. Eine Kundin kaufte in einer dm-Filiale in Bamberg (Bayern) einen veganen Brotaufstrich. Als sie das Glas zu Hause öffnete, entdeckte sie etwas, das dort normalerweise nicht hinein gehört. Sie wandte sich auf Facebook an das Social-Media-Team der Drogeriekette.

dm: Kundin öffnet veganen Brotaufstrich und findet etwas ungenießbares - „sieht aus wie Tesa“

Die Drogeriekette dm setzt bei den Lebensmitteln zum großen Teil auf Bio-Produkte und bietet auch eine große Auswahl an vegetarischen oder veganen Produkten an. Die Drogerie nahm kürzlich auch ein umstrittenes Produkt wieder ins Sortiment. Die CBD-Produkte werden bei dem Karlsruher Unternehmen allerdings nicht in der Lebensmittelabteilung verkauft, sondern als Salben und Cremes.

Die Kundin aus Bamberg entdeckte in ihrem „Veganen Bauernschmaus“ jedoch etwas, dass definitiv kein Lebensmittel ist und damit auch ungenießbar. „Huch, hier wächst eine Folie aus dem Aufstrich ,Veganer Bauernschmaus‘ von dmBio“, schrieb sie auf Facebook an den Support der Drogeriekette und fügte hinzu: „Sieht aus wie Tesa.“

Um diesen ungewöhnlichen Fund auch zu beweisen, sandte die dm-Kundin ein Bild des veganen Aufstrichs mitsamt Folie an das dm-Team. „Geht die Reklamation in jeder Filiale auch ohne Kassenbon?“, fragte sie. Normalerweise sind Reklamationen bei Supermärkten, Discountern oder auch Baumärkten nur mit Kassenbon möglich.

In diesem doch ungewöhnlichen Fall wolle dm laut dem Social-Media-Team jedoch eine Ausnahme machen. „Ein Umtausch wäre auch ohne Kassenbon in dem Fall möglich“, hieß es als Antwort von dm. „Jedoch ist es uns schon sehr wichtig, dass wir prüfen, woher das Stück, das du gefunden hast, kommt.“

Bleibt zu hoffen, dass der Fund der Kundin nur ein einmaliges Versehen war und dass die Frau durch die Reklamation einen „veganen Bauernschmaus“ bekommt, bei dem tatsächlich alle Komponenten essbar sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare