Start im Laufe des März

Corona-Schnelltest bei dm: Drogeriekette baut eigene Testzentren in Filialen auf

Eine medizinische Fachangestellte testet während der Vorstellung von Corona-Schnelltest-Zentren der Drogeriemarktkette dm einen Mann.
+
Die dm Drogerie zieht aktuell Corona-Testzentren in ganz Baden-Württemberg hoch. Das Bild zeigt einen Testdurchlauf an dm-Chef Christoph Werner.
  • Sina Alonso Garcia
    vonSina Alonso Garcia
    schließen

Im Kampf gegen das Coronavirus in Baden-Württemberg sollen in Kürze 250 Filialen der Drogeriekette dm zu Schnelltestzentren werden.

Karlsruhe - Die Karlsruher Drogeriekette dm will noch im Laufe des März Zentren für Corona-Schnelltests in allen baden-württembergischen Märkten einrichten. Das gab dm-Chef Christoph Werner bei einem Pressetermin am Donnerstag in der dm-Firmenzentrale in Karlsruhe bekannt. Bereits am Donnerstagmorgen erfolgte hier ein erster Testlauf, bei der auch der baden-württembergische Sozialminister Manfred Lucha anwesend war.

„Wir möchten die Bundes- und Landesregierungen bei der Bewältigung der Pandemie unterstützen und unseren Teil dazu beitragen, damit die Menschen in ihrem Alltag wieder ein Stück Normalität erleben und wieder mehr Angebote des öffentlichen Lebens nutzen können“, sagte dm-Chef Christoph Werner, Sohn von dm-Gründer Götz Werner. „Daher haben wir Land und Bund ein Konzept vorgelegt, wie wir zunächst in Baden-Württemberg und dann auch deutschlandweit Schnelltest-Center bei unseren dm-Märkten einrichten können.“ Dadurch kommt, wenn alles klappt, eine stattliche Summe an Testzentren zusammen: In Baden-Württemberg gibt es 340, bundesweit 2.040 dm-Märkte.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Kostenfreie Tests Corona-Schnelltests bei dm

Die Initiative geht auf eine Idee zurück, die Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) als Impuls für die weiteren Öffnungsschritte auf Bundesebene genannt hatte. „Eine behutsame Öffnungsstrategie benötigt ausreichend große Testkapazitäten“, betonte Manfred Lucha. Die Wirtschaft könne zum Ausbau der Teststrukturen einen wichtigen Beitrag leisten. „Wir freuen uns, dass dm mit den Schnelltest-Centern für kostenfreie und zertifizierte Corona-Schnelltests bei dm-Märkten in Baden-Württemberg vorangeht.“

Bereits im Laufe des März will der beliebte Drogeriemarkt dm dem Coronavirus in Baden-Württemberg die Kampfansage machen. Schrittweise sollen dann nach und nach die Testzentren bei dm-Filialen hochgezogen werden. Gestartet wird auf Freiflächen vor 250 dm-Märkten in Fachmarktlagen. Kostenfrei können sich Bürger hier mindestens einmal pro Woche testen lassen, wie es die Bundesregierung beabsichtigt. Für einen reibungslosen Ablauf werden dm-Mitarbeiter sowie medizinisches Fachpersonal und freiwillige Helfer geschult.

dm-Testzentren: „Ich hoffe, dass noch weitere Angebote aus der Wirtschaft kommen werden“

„Wir haben großes Interesse daran, dass Testmöglichkeiten für die Bürger vor Ort ausgeweitet werden und die erweiterte Teststrategie der Bundesregierung schnellstmöglich umgesetzt werden kann“, sagte Sozialminister Manfred Lucha. „Ich hoffe, dass noch weitere Angebote aus der Wirtschaft dazukommen werden.“ Jedoch warnte er vor Schnellschüssen. So würden die Schnelltests die geltenden Maßnahmen zum Infektionsschutz nicht ersetzen und auch negative Ergebnisse seien kein Freibrief für die Rückkehr in den Vor-Corona-Alltag. Nachdem die Corona-Schnelltest-Stationen zunächst nur im Südwesten öffnen, wie auch 24rhein.de* berichtet, soll das Konzept bald auf dm-Märkte in ganz Deutschland ausgeweitet werden.

Bei dem Testdurchlauf vor Ort waren auch weitere Vertreter der baden-württembergischen Landesregierung in Stuttgart. Staatssekretär Florian Stegmann lobte die Kooperation: „Die Landesregierung hat die Initiative von dm gerne aufgegriffen, das Land und die Kommunen mit dem Aufbau von Schnelltest-Centern bei der schrittweise und sicheren Rückkehr in den Alltag zu unterstützen. Schnelltests sind Teil unserer Öffnungsstrategie, es geht darum, Infektionen schneller zu erkennen und den Menschen mehr Sicherheit zu geben.“ *24rhein.de ist ein Angebot von IPPEN.Media.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare