Desaströse Flucht

Dieb klaut Auto und fährt so miserabel, dass es nach wenigen Kilometern liegen bleibt

Auto mit überhöhter Geschwindigkeit
+
Seine Flucht mit einem geklauten Fahrzeug ging für einen Dieb mächtig in die Hose (Symbolbild).

Nachdem ein Dieb in Ulm ein Auto geklaut hatte, prallte er bei der Flucht wohl mehrfach gegen Bordsteinkanten. Nur hunderte Meter vom Tatort entfernt musste er das Fahrzeug stehen lassen.

Ulm (dpa/lsw) - Wegen anscheinend miserabler Fahrkünste hat ein Autodieb in Ulm schon kurz nach der Tat einen erbeuteten Wagen stehen lassen. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, prallte der Täter bei der Fahrt mit dem Auto wohl mehrfach gegen Bordsteinkanten. Schließlich seien gleich drei Reifen platt gewesen. Der Unbekannte habe das Auto nur wenige hundert Meter entfernt vom Tatort abgestellt. Ersten Erkenntnissen zufolge war das in der Nacht zum Mittwoch gestohlene Auto nicht richtig verschlossen und ein Ersatzschlüssel im Wagen. Nachdem der Besitzer den Diebstahl gemeldet hatte, wurden die Beamten auf das in der Nähe abgestellte Auto aufmerksam und stellten es sicher.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare