„Die Höhle der Löwen“

„Löwenkind“: Junge Mutter aus Laupheim entwickelt heilende Kräuterpads für Kinder

Start-up-Gründerin Simone Hilble stellt bei „Die Höhle der Löwen“ ihre Idee „Löwenkind“ vor.
+
Simone Hilble aus Laupheim ist am Montag (4. Oktober) mit ihrem Start-up „Löwenkind“ bei „Die Höhle der Löwen“ zu sehen.
  • Franziska Vystrcil
    VonFranziska Vystrcil
    schließen

In der VOX-Sendung „Die Höhle der Löwen“ stellt eine junge Mutter aus Laupheim am Montag Kräuterpads für Kinder vor - unter dem Namen „Löwenkind“.

Laupheim - In der TV-Sendung „Die Höhle der Löwen“ dreht sich am 4. Oktober alles um Nachhaltigkeit. In der Sendung stellen jede Woche Tüftler ihre kreativen Ideen vor und hoffen auf finanzielle Unterstützung der berühmten Investoren. An diesem Montag ist auch eine Kandidatin aus Baden-Württemberg (Laupheim) mit von der Partie.

Simone Hilble versucht mit ihrem Produkt „Löwenkind“ in der Show ihr Glück. Von den Investoren erhofft sie sich für 20 Prozent der Firmenanteile ein Angebot von 130.000 Euro. Erst kürzlich waren Tüftler aus Freiberg am Neckar mit ihrem Blumentopf „Botanyia“ in der Sendung zu sehen.

„Löwenkind“ bei „Die Höhle der Löwen“: Kranke Tochter brachte sie auf zündende Idee

Kräuter und Pflanzen können richtig eingesetzt einen großen Einfluss auf unser Wohlbefinden haben. So sind etwa Tannenöle oder -tees wahre Booster fürs Immunsystem. Die 34-jährige Start-up-Gründerin Simone Hilble ist Tochter eines Heilpraktikers und kennt daher die Wirkung von Kräutern und der Natur.

Dieses Wissen setzte sie auch bei der Entwicklung von „Löwenkind“ um, einem Kräuterpad speziell für Kinder. „Mein Interesse an der heilenden Wirkung von Kräutern kam mir bei einem Schlüsselerlebnis, das ich vor vier Jahren mit meiner Tochter hatte, zugute. Deswegen gibt es jetzt Löwenkind“, erklärt Simone Hilble. Denn als ihre Tochter Emma stark erkältet war, schien nichts zu helfen - bis die junge Mutter ein Lavendel-Kräuterkissen neben Emmas Kopfkissen legte.

Simone Hilble war positiv von der Wirkung des Kissens überrascht. Eine Sache störte sie jedoch: Da sich ihre Tochter viel im Schlaf bewegte, konnten die Kräuter nicht optimal wirken. Eine andere Lösung musste also her. Das Ergebnis: Ein Body mit einer Brusttasche, in welche ein Kräuterpad gelegt werden kann. „So befindet es sich im perfekten Abstand zu den Atemwegen. Durch die Körperwärme des Kindes wird der Duft der Kräuter aktiviert und ganz natürlich über die Atemwege aufgenommen - ob beim Spielen, Schlafen oder Autofahren“, erklärt die Gründerin.

„Löwenkind“: Kräuterpad für Kinder in Laupheim entwickelt

Das Sortiment des Start-ups umfasst Kräuterpads mit verschiedenen Mischungen, wie etwa das „Rotznäschen“ gegen Erkältungen oder das „Wonnebäuchlein“ bei Bauchschmerzen. Die heilende Wirkung der Kräuter soll typische Leiden wie Schlafprobleme, Schnupfen, Zahnen, Reiseübelkeit oder innerer Unruhe bei Babys und Kleinkindern lindern.

Auch für erwachsene Schnupfnasen hat sich Simone Hilble aus Laupheim etwas ausgedacht: ein Halstuch mit integrierter Tasche für die Kräuter. Bisher hat die gelernte Hotelfachfrau ihre Produkte über ihre eigene Webseite verkauft. Nun will sie ihren Vertriebsweg weiter ausbauen. Ob ihr einer der Investoren bei „Die Höhle der Löwen“ dabei wohl helfen wird? Simone Hilble und ihre „Löwenkind“-Produkte sind am 4. Oktober um 20.15 Uhr bei VOX zu sehen.  

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare