Projekt für 583 Millionen Euro

Daimler Truck will mit Partnern Ladenetz in den USA aufbauen

Martin Daum, Vorstandsvorsitzender der Daimler Truck AG
+
Martin Daum, Vorstandsvorsitzender der Daimler Truck AG

Die Daimler Truck AG will mit Partnern ein Netz an Ladesäulen für Elektrofahrzeuge in den USA aufbauen. Das teilte der Stuttgarter LKW-Bauer am Dienstag mit.

Stuttgart (dpa) - Daimler Truck will mit Partnern ein US-Ladenetz für Fahrzeuge mit Elektro- und Wasserstoffantrieb aufbauen. Erste Ladestationen solle es vom kommenden Jahr an geben, teilte der Lastwagenhersteller am Montag in Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart mit.

Die Unternehmen Daimler Truck North America, NextEra Energy Resources und BlackRock Renewable unterzeichneten demnach eine Absichtserklärung, um ein Gemeinschaftsunternehmen einzurichten. Das Vorhaben solle mit rund 650 Millionen US-Dollar (rund 583 Millionen Euro) angeschoben werden - der Betrag komme zu gleichen Teilen von den drei Unternehmen.

Daimler Truck mit gut 100 000 Beschäftigten wurde im Dezember von Daimler abgespalten und ist nun selbstständig. Beim Übergang vom Verbrenner zu neuen Antrieben setzt der Konzern auf Batterie und Brennstoffzelle. Im Jahr 2030 könnten Lkw mit diesen Antrieben zusammen bis zu 60 Prozent des Absatzes ausmachen, hatte Vorstandschef Martin Daum gesagt.

Kommentare