Mercedes versus BMW

Daimler und BMW: Wo liegen die Gemeinsamkeiten, wo die Unterschiede?

Harald Krüger, der ehemalige Vorstandvorsitzende der BMW AG, und Dieter Zetsche, der ehemalige Vorstandsvorsitzende der Daimler AG, am Ende einer gemeinsamen Pressekonferenz.
+
Harald Krüger, der ehemalige Vorstandvorsitzende der BMW AG, und Dieter Zetsche, der ehemalige Vorstandsvorsitzende der Daimler AG, am Ende einer gemeinsamen Pressekonferenz.
  • Marleen van de Camp
    vonMarleen van de Camp
    schließen

Der Vergleich zwischen Daimler und BMW zeigt Gemeinsamkeiten und Unterschiede. Was die blanken Zahlen sagen und welche Strategien die beiden Konzerne verfolgen.

  • Daimler und BMW sind beide als Premium-Autohersteller etabliert. In den unternehmerischen Eckdaten weisen beide Fahrzeughersteller starke Ähnlichkeiten auf.
  • Daimler und BMW sind beide weltweit aktiv und mit ihren Marken reichhaltig in den internationalen Märkten vertreten.
  • Daimler und BMW stehen vor unterschiedlichen strategischen Aufgaben in naher Zukunft – und arbeiten doch in einigen Bereichen zusammen.

Der Vergleich Daimler versus BMW: Zahlen, Daten, Fakten

Stuttgart/München - Die Daimler AG mit ihrem Hauptsitz in Stuttgart-Untertürkheim und die BMW AG mit ihrem Hauptsitz in München sind vor allem mit ihren Marken Mercedes und BMW als Premium-Fahrzeughersteller bekannt. Beide Automobilkonzerne gehören zu den größten Unternehmen in Deutschland mit Hunderttausenden Mitarbeitern an Standorten auf der ganzen Welt. In ihrer Größe und ihrer Wichtigkeit innerhalb der Branche sind Daimler und BMW gut vergleichbar (jeweils Stand 2019):

MerkmalDaimlerBMW
Mitarbeiterzahlca. 300.000 weltweitca. 135.000 weltweit
Absatzca. 3,34 Mio. Fahrzeuge (ca. 2,39 Mio. Pkw)ca. 2,68 Mio. Fahrzeuge (ca. 2,5 Mio. Pkw)
Umsatzca. 172,7 Mrd. Euroca. 172,7 Mrd. Euro
BörsennotiertJa, DAXJa, DAX
Gründungsjahr18831916

Im direkten Vergleich ist Daimler somit etwas größer als BMW rein nach Mitarbeiter-, Umsatz- und Absatzzahlen. Ein größerer Unterschied zwischen den Fahrzeugherstellern tritt bei der Betrachtung der Produkt- und Modellpalette zutage. So produziert Daimler neben Pkw noch Vans und Nutzfahrzeuge wie Lkw und Busse und ist in allen Sparten stark am Markt vertreten. BMW produziert neben Pkw noch Motorräder. Die machen jedoch einen verhältnismäßig kleinen Anteil an der Produktion und am Umsatz aus.

Ein Vergleich zwischen Daimler und BMW in der Kundenwahrnehmung

Sowohl Daimler als auch BMW sind nicht nur in Deutschland bekannte Unternehmen. Ein Unterschied besteht allerdings in der Markenwahrnehmung. Während Daimler nur als Konzernname fungiert und die bekannteste Marke Mercedes-Benz ist, wird der Name BMW nicht nur mit dem Unternehmensnamen gleichgesetzt, sondern auch mit der Automarke. Interessanterweise ist nach der Interbrand-Studie aus dem Jahr 2019 Mercedes-Benz die wertvollste Premium-Automarke – allerdings nur knapp. Dass in der Kundenmeinung die Marke Mercedes-Benz im Schnitt höher als BMW eingeschätzt wird, zeigt auch dieses Beispiel auf dem Portal gutefrage.net. Bei der Followerzahl in den sozialen Medien hat Mercedes-Benz knapp die Nase vorn (Stand September 2019), wie eine Studie der Fachzeitschrift W&V (Werben und Verkaufen) zeigt. Beide Marken streiten sich hier um den ersten Platz.

Da die Daimler AG in ihrem Produktportfolio breiter aufgestellt ist, werden auch verschiedene Zielgruppen durch die Marken angesprochen. BMW spricht mit seiner Modellpalette zwar ebenfalls unterschiedliche Zielgruppen an, ist aber im direkten Vergleich in dieser Hinsicht weniger breit aufgestellt. Wenn es um Premium-Pkw geht, gibt es eine gewisse Überschneidung der Zielgruppen von Daimler und BMW. Allerdings sind die Überschneidungen überraschend gering. Kunden von Daimler sind beispielsweise oft ein anderer Fahrertyp als Kunden von BMW, wie Matthias Opfermann in einem Artikel für die tz erklärt.

Ein Vergleich von Daimler und BMW bei der Strategie und Zukunftskonzepten

Die Aufgaben, vor denen Daimler und BMW stehen, sind auf den ersten Blick ähnlich. Ein Ausbau der E-Mobilität und Digitalisierung sind zentrale Themen für beide Autobauer. Der genauere Vergleich zeigt jedoch, dass Daimler und BMW dabei unterschiedliche Strategien verfolgen. So hat BMW frühzeitig in die Elektromobilität investiert, den Vorsprung aber wieder verspielt. Für die CO2-Reduzierung der Fahrzeugflotte hat BMW aber das bessere Zukunftskonzept. Daimler hängt in diesem Segment noch weiter zurück. Beide verfolgen seit 2019 wieder stärker die Themen E-Mobilität. BMW hat dabei das Thema Digitalisierung scheinbar stärker im Fokus als der Konkurrent.

Aber es gibt auch Kooperationen zwischen Daimler und BMW. Beispiele sind das Joint Venture der Mobility Services und die Zusammenarbeit im Bereich autonomes Fahren. Das gemeinsame Carsharing-Konzept ist allerdings gescheitert. Darüber hinaus unterhält Daimler noch weitere Kooperationen, beispielsweise mit chinesischen Unternehmen für neue, kostengünstigere Produktionsprozesse.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare