„Die Lage ist ernst“

Beängstigender Report geleakt: Delta-Variante des Coronavirus so ansteckend wie Windpocken

  • Julian Baumann
    VonJulian Baumann
    schließen

Die Delta-Variante ist inzwischen auch beim Coronavirus in Baden-Württemberg dominierend. Ein geleakter Report fordert erschreckende Details zur Verbreitung zutage.

Stuttgart/Washington - Die Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg steigen seit Juli wieder kontinuierlich an. Inzwischen ist die sogenannte Delta-Variante, die zuerst in Indien entdeckt wurde, auch im Südwesten dominierend. Zudem ist die hochansteckende Virus-Mutation in 132 Ländern nachgewiesen, weswegen man inzwischen schon fast von einer Delta-Pandemie sprechen kann. Ein beängstigender Report, der vor wenigen Tagen geleakt wurde, zeigt nun, wie ansteckend die Virus-Variante tatsächlich ist. Zuerst hatte die Washington Post darüber berichtet.

Die Delta-Variante gilt im Vergleich zu den bisherigen Varianten des Coronavirus weltweit als besonders ansteckend. Der Leiter des Stuttgarter Gesundheitsamtes rechnet bereits fest mit einer vierten Infektionswelle im Herbst. Bislang gab es in Bezug auf die Mutation jedoch noch einige Zweifel, beispielsweise darüber, wie sicher eine vollständige Impfung gegen das Mutagen schützt. Laut dem geleakten Report des Centers for Disease Control and Prevention (CDC) ist die Variante so ansteckend wie Windpocken, berichtet iflsience.com.

Delta-Variante: Mutante ist hoch ansteckend und fördert schwere Krankheitsverläufe

Die bereits im Dezember vergangenen Jahres gestarteten Corona-Impfungen in Stuttgart und Baden-Württemberg sollten bei einer vollständigen Impfung eigentlich vor schweren Krankheitsverläufen mit der Lungenkrankheit schützen. Aktuell zeigt die Entwicklung in Großbritannien jedoch, dass sich durch die Delta-Variante auch Geimpfte infizieren. Laut dem bislang noch nicht offiziell veröffentlichten Report des CDC ist die Mutante nicht nur ansteckender als alle bisherigen Virus-Varianten, sondern fördert auch sehr schwere Krankheitsverläufe, berichtet iflscience.com.

Die Delta-Variante des Coronavirus (SARS-CoV-2), welches die aktuelle Pandemie ausgelöst hatte, verbreite sich deutlich schneller als die Coronaviren MERS-CoV, SARS-CoV, das Ebolavirus, die Pocken und die Grippe, heißt es in dem Report weiter. Zudem sei das Mutagen so ansteckend wie die Windpocken. Die Infektionskrankheit gilt als ganz besonders ansteckend, da sie per Tröpfcheninfektion sogar über mehrere Meter in der Luft übertragen werden kann. Im Gegensatz zu einer Coronavirus-Infektion, die nachweislich jede Altersgruppe betreffen kann, treten Windpocken hauptsächlich bei Kindern im Vorschulalter auf.

Nach dem Leak des Reports in der Washington Post bestätigte CDC Director Rochelle Walensky die Echtheit des Berichts gegenüber dem US-Sender CNN. „Die Menschen müssen verstehen, dass wir die Lage nicht überdramatisieren“, sagte Walensky. „Die Lage ist ernst.“ Die Delta-Variante des Coronavirus sei eine der ansteckendsten Virus-Varianten, welche der Behörde bekannt sei.

Corona-Impfung wirkungslos, wenn die Delta-Variante durchbricht

Die schnelle Verbreitung und das extreme Infektionsrisiko der Delta-Variante beim Coronavirus ist laut dem Report jedoch nicht das einzige Problem. Das Delta-Mutagen sei auch dazu fähig, den Impfschutz zu durchbrechen. Bei einem Durchbruch sei die Übertragungsrate des mutierten Coronavirus vollkommen unbeeindruckt von einem Impfschutz, berichtet iflscience.de mit Bezug auf den Report. „Im Gegensatz zu den bisherigen Virus-Varianten verbreiten geimpfte Personen im Falle einer Infektion mit der Delta-Variante das Virus auf einem vergleichbaren Level, wie nicht geimpfte Personen“, erklärt Walter Orenstein vom Emory Vaccine Center dem CNN.

Dennoch hebt der geleakte Report die Wichtigkeit einer vollständigen Corona-Impfung hervor. Während die Infektionsrate bei der Delta-Variante zwar nicht zwingend reduziert werde, liegt das Risiko einer schweren Infektion bei geimpften Personen dennoch bei einem Zehntel. Zudem schütze die Impfung zwar nicht vollständig vor einem schweren Verlauf mit der Delta-Variante, reduziere einen solchen Fall jedoch. Diese Information sei äußerst wichtig, schreibt iflscience.com, da der Behörde durchaus bewusst sei, dass das Vertrauen in die Impfung abnehme.

Rubriklistenbild: © Tatan Syuflana

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare