Olivo Stuttgart im Shutdown

Spitzenköche aus Baden-Württemberg wegen Coronavirus in der Krise

  • Marleen van de Camp
    vonMarleen van de Camp
    schließen

Wegen des Coronavirus in Baden-Württemberg sind alle Restaurants geschlossen. Anton Gschwendtner vom Olivo in Stuttgart hatte gerade seinen zweiten Michelin-Stern erhalten. Der Chef von Rebers Pflug in Schwäbisch Hall hilft Azubis in Not.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Shutdown in Stuttgart nur zwei Wochen nach der Verleihung des zweiten Sterns vom Guide Michelin. Für Anton Gschwendtner, Küchenchef des Restaurants „Olivo“ am Arnulf-Klett-Platz, waren die letzten Wochen wohl wie eine Achterbahnfahrt.
  • Durch das Coronavirus in Baden-Württemberg sind viele Restaurants geschlossen, darunter auch Sterneküchen.
  • Von dem Shutdown betroffen ist das Restaurant Olivo aus Stuttgart, dessen Küchenchef zwei Wochen vor Schließung noch mit seinem zweiten Michelin-Stern ausgezeichnet wurde.
  • In Schwäbisch Hall kocht der Küchenchef von Rebers Pflug mit seinen Auszubildenden. Azubis bekommen zunächst kein Kurzarbeitergeld.

Stuttgart/Schwäbisch Hall - Wegen des Coronavirus in Baden-Württemberg musste Anton Gschwendtner (35), Küchenchef des Sternerestaurants Olivo in Stuttgart, am 21. März sein Restaurant schließen. „Der Shutdown von hundert auf null war eine harte Geschichte, ein Schock“, sagt er gegenüber der dpa. Nur zwei Wochen zuvor hatte ihm der Guide Michelin den zweiten Stern verliehen.

Das Coronavirus lähmt die Wirtschaft in Baden-Württemberg weitreichend - mehr als 11.000 Unternehmen im Bundesland haben bereits Kurzarbeit beantragt. Gastronomie-Betriebe trifft die Covid-19-Pandemie besonders schwer, das bekommt auch der Olivo-Chef zu spüren. Verglichen mit vielen selbstständigen Küchenchefs gehe es ihm aber gut, sagt Anton Gschwendtner. Als Teil des Steigenberger-Konzerns sei das Olivo in Stuttgart besser für die Corona-Krise aufgestellt als unabhängige Restaurants.

Anton Gschwendtner verbringt die Wartezeit auf das Ende des Shutdowns wegen des Coronavirus in Baden-Württemberg bei seinen Eltern in München, hält aber Kontakt zu seinen Lieferanten. Für die Zeit nach dem Corona-Shutdown bereitet sich Geschwendtner zumindest mental vor. „Natürlich macht man sich auch schon Gedanken für neue Gerichte“, sagt er der dpa.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Azubis bekommen kein Kurzarbeitergeld

Sternekoch Hans-Harald Reber(47) hat die Mitarbeiter seines Restaurants Rebers Pflug in Schwäbisch Hall wegen des Coronavirus in Baden-Württemberg gezwungenermaßen in Kurzarbeit geschickt, wie die dpa berichtet. Allerdings gibt es dabei ein weiteres Problem: Reber hat vier Auszubildende und für Azubis kann man nicht ohne Weiteres Kurzarbeitergeld beantragen. Laut den Rechtsanwälten der Kanzlei ETL, die auch eine Niederlassung in Stuttgart hat, sollte Kurzarbeit für Auszubildende - wenn möglich - vermieden werden. In jedem Fall, also auch, wenn sie nicht arbeiten können, muss der Ausbildungsbetrieb sechs Wochen lang die Ausbildungsvergütung zahlen.

Um ihre Azubis trotz des Coronavirus in Baden-Württemberg weiter ausbilden zu können, haben sich Hans-Harald Reber und befreundete Gastronomen aus Schwäbisch Hall etwas einfallen lassen: Eine Young Chefs Genießertüte. Vier Wochen lang wird sie für 48 Euro angeboten. Vier Restaurants aus Schwäbisch Hall steuern Gerichte bei, die von den Azubis gekocht wurden. Zusätzlich wird Hans-Harald Reber unter dem Motto „Young Chefs for Future“ ab dem 15. April von Mittwoch bis Samstag mit seinen Auszubildenden Gerichte zubereiten, die am Restaurant Rebers Pflug abgeholt werden können.

Finanziell retten diese Aktionen das Restaurant nach Rebers Einschätzung nicht, aber er ist zuversichtlich, die Corona-Krise zu überstehen. „Wir kochen wieder“, sagte er der dpa. Das sei auch für's Gefühl wichtig. Sören Anders, der ehemalige jüngste Sternekoch Deutschlands, gibt während des Shutdowns wegen Corona in Baden-Württemberg gerade von seinem Restaurant in Karlsruhe aus Kochstunden auf instagram.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Traube Tonbach will im Mai wieder eröffnen

Neben dem Coronavirus in Baden-Württemberg hat das Hotel Traube Tonbach in Baiersbronn weitere existenzbedrohende Probleme. Anfang des Jahres waren seine Sternerestaurants „Schwarzwaldstube“ (drei Sterne) und „Köhlerstube“ (ein Stern) abgebrannt. Im Mai sollen beide den Betrieb wieder aufnehmen - wenn auch als Zwischenlösung ohne Sterne. Obwohl wegen des Coronavirus in Baden-Württemberg derzeit das gesamte Hotel Traube Tonbach mit seiner verbliebenen Gastronomie geschlossen ist, hofft Inhaber Heiner Finkbeiner, diesen Plan umsetzen zu können. Wie es in einem Vierteljahr aussehe, könne er nicht sagen - da gehe es ihm wie vielen anderen Unternehmern, die unter den Folgen des Coronavirus in Baden-Württemberg für die Wirtschaft leiden.

Rubriklistenbild: © Sebastian Gollnow/dpa/picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare