493 Fälle der Omikron-Variante

Coronavirus in Baden-Württemberg: Inzidenz im Südwesten sinkt auf 274

Ein Mann sitzt mit einer FFP2-Maske in einer U-Bahn.
+
Die Corona-Inzidenz in Baden-Württemberg ist erneut leicht gesunken.

Die Lage aufgrund des Coronavirus in Baden-Württemberg ist sehr angespannt. Die Inzidenz im Südwesten sinkt seit einigen Tagen jedoch wieder.

Stuttgart (dpa/lsw) - Die Sieben-Tage-Inzidenz in Baden-Württemberg sinkt weiter. Wie das Landesgesundheitsamt am Donnerstag in Stuttgart mitteilte, lag der Wert bei 274,1 pro 100 000 Einwohner binnen einer Woche (Stand 16.00 Uhr). In der Vorwoche hatte der Wert noch bei 370,2 gelegen.

Im Vergleich zum Vortag verzeichnete die Behörde mit Sitz in Stuttgart 4984 neue Infektionen und 28 weitere Todesfälle in Verbindung mit dem Virus. Damit haben sich seit Beginn der Pandemie 991 853 Menschen nachweislich angesteckt. Die Zahl der registrierten Todesfälle stieg auf 12 754.

Bislang wurden 493 Fälle der Omikron-Variante (B.1.1.529) aus Baden-Württemberg an das Landesgesundheitsamt übermittelt - das sind 147 Fälle mehr als am Vortag. Bei den vom LGA täglich ausgewiesenen Omikron-Fällen handelt es sich sowohl um Verdachtsfälle als auch um Fälle, die per Vollgenom-Analyse bestätigt wurden. Zum Anteil der aktuellen Verdachtsfälle macht die Behörde keine Angaben.

Die Zahl der Covid-Patientinnen und -Patienten auf baden-württembergischen Intensivstationen liegt bei 583, davon werden 351 künstlich beatmet (Stand: 12.30 Uhr).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare