„Haben mit Maßnahmen früh begonnen“

Baden-Baden sinkt unter Inzidenz von 20 - Bürgermeisterin erklärt den Erfolg

Ein Mitarbeiter in einem Testzentrum entnimmt bei einem junge Mann einen Abstrich aus dem Mund.
+
Die Zahl der Corona-Infizierten ist in der Baden-Baden auf einem niedrigen Niveau.
  • Sina Alonso Garcia
    vonSina Alonso Garcia
    schließen

Erstmals seit Monaten rutscht ein Stadtkreis in Baden-Württemberg wieder auf eine Sieben-Tage-Inzidenz von unter 35. Baden-Baden ist jetzt sogar Platz vier in Deutschland.

Update, 30.01.2021: Baden-Baden hat am Freitag sogar eine Inzidenz von 19,9 erreicht. Das ist der niedrigste Wert bei den Neuansteckungen in Baden-Württemberg. Im Bundesland liegt die Inzidenz, also der Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen, im Durchschnitt bei 74,4.

Erstmeldung, 27.1.2021: Baden-Baden - Der Stadtkreis Baden-Baden hat es am Dienstag auf eine Inzidenz von unter 35 geschafft. Da die Messzahl als äußerst bedeutsam im Kampf gegen das Coronavirus in Baden-Württemberg gilt, ist es eine kleine Sensation. In den vergangenen Tagen ließ sich in der Kurstadt ein stetiger Rückgang der Inzidenzwerte beobachten. „Heute liegen wir bei 30,8 Infektionen pro 100.000 Einwohner“, sagt Oberbürgermeisterin Margret Mergen im Gespräch mit BW24. „Gestern lagen wir bei 39,9.“ Aktuell liege man sogar bundesweit an vierter Stelle.

Einst war die 35-er Marke der Wert, ab dem in den betroffenen Regionen strengere Maßnahmen und Verbote zum Infektionsschutz gelten sollten. Nun hat Baden-Baden diese Marke deutlich unterboten. Bei Bürgermeisterin Margret Mergen klingelt in diesen Tagen ununterbrochen das Telefon. Pressevertreter wollen wissen, wie die 55.000-Einwohner-Stadt im Schwarzwald es geschafft hat, einen so niedrigen Wert bei den Neuinfektionen zu erreichen. Mergen erklärt es sich so: „Wir haben nach Ausbruch der Pandemie schon vergleichsweise früh mit Maßnahmen begonnen.“ So habe man bereits auf die erste Infektionswelle im März 2020 mit einer Maskenpflicht in Fußgängerzonen und ÖPNV reagiert.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Nur 17 Neuinfektionen innerhalb einer Woche in Baden-Baden

„Die Menschen hier nehmen das Coronavirus sehr ernst“, sagt Oberbürgermeisterin Margret Mergen. „Im Vergleich zu vielen anderen Städten haben wir eine eher ältere Bevölkerungsstruktur sowie viele Einwohner mit akademischem Hintergrund.“ Jeder zehnte Bewohner von Baden-Baden ist über 80 Jahre alt, viele leben in Ein-Personen-Haushalten. „Möglicherweise haben die Menschen hier weniger Begegnungen als anderswo.“ Für Kontrollen der Polizei hat die Stadt schon recht früh sensibilisiert, regelmäßig habe man um die Einhaltung der Hygienemaßnahmen gebeten. Prinzipiell mache man aber nichts grundlegend anders als andere Gemeinden.

Während der Durchschnitt der Sieben-Tage-Inzidenz in ganz Baden-Württemberg zwar sinkt, aber immer noch 81,8 beträgt (Stand 26. Januar), ist Baden-Baden ein kleiner Hoffnungsschimmer und Vorreiter. Rechnet man die Inzidenz in der Kurstadt in absolute Neuinfektionen um, waren das nur 17 Stück bei 55.000 Einwohnern innerhalb einer Woche.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare