Vom ersten Fall bis zur Pandemie

Coronavirus-Fälle in Baden-Württemberg: So breitete sich die Lungenkrankheit aus - eine Chronologie

  • Sabrina Hoffmann
    vonSabrina Hoffmann
    schließen

Die Ausbreitung des Coronavirus in Baden-Württemberg geschah rasant. Vom ersten Fall bis zu aktuell 42.918 Infektionen und 1.864 Todesopfern - die Chronologie von Covid-19 im Bundesland.

  • Das Coronavirus hat sich sehr schnell in Baden-Württemberg ausgebreitet
  • Der erste Fall wurde am 25. Februar im Landkreis Göppingen bekannt
  • Die Chronologie der Coronavirus-Fälle zeigt die Ausbreitung der Lungenkrankheit im Südwesten

Stuttgart - Das neuartige Coronavirus breitete sich rasant in Baden-Württemberg aus. Die ersten Fälle wurden Ende Februar 2020 bekannt, wenige Wochen später gab es schon 20.635 bestätigte Coronavirus-Fälle im Bundesland (Stand: 8. April). Aktuell, am 4. September, haben sich mindestens 42.918 Menschen im Land mit dem Coronavirus infiziert, 1.864 Personen aus der Region starben bereits an der Lungenkrankheit - und die Zahl der Todesopfer in Baden-Württemberg steigt weiter an.

Das Coronavirus trat ursprünglich in der chinesischen Provinz Wuhan auf und entwickelte sich von dort zur Pandemie, die nun auch Baden-Württemberg im Griff hat. Die Lungenkrankheit ist hochansteckend: Ein Erkrankter infiziert laut Robert-Koch-Insitut schätzungsweise zwischen 3,3 und 3,8 Menschen. Das Coronavirus wird als ansteckender als eine normale Grippe eingeschätzt - das liegt unter anderem daran, dass Covid-19 auch von Menschen verbreitet wird, die (noch) keinerlei Symptome zeigen. Zudem kann der Erreger auf verschiedenen Oberflächen lange überleben und wird auch durch sogenannte Aerosole über die Luft übertragen.

Chronologie des Coronavirus in Baden-Württemberg: Erster Fall in Göppingen

Der erste bestätigte Coronavirus-Fall in Baden-Württemberg wurde am 25. Februar publik: Ein 25-jähriger Mann aus dem Landkreis Göppingen hatte sich vermutlich bei einer Reise in Mailand angesteckt. Nach seiner Rückkehr aus Italien traten bei dem Patienten grippeähnliche Symptome auf. Der Mann wurde sofort in ein Krankenhaus gebracht und dort isoliert. Medien bezeichneten den Mann als „Patient null“.

Auch 13 Kontaktpersonen wurden identifiziert und überwacht. Der Gesundheitsminister von Baden-Württemberg, Manfred Lucha, sprach von einem „Einzelfall“ und beschwichtigte: „Es gibt nach die vor keinen kursierenden Virus bei uns“. Kurz darauf bestätigte sich, dass die Freundin des 25-Jährigen und deren Vater ebenfalls mit dem Coronavirus infiziert waren. Außerdem wurde bekannt, dass der erste Coronavirus-Infizierte in Baden-Württemberg nach seiner Rückkehr aus Italien ein Kino in Neu-Ulm besucht hatte.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Drei Tage später gab es schon 14 Fälle

Die 24-jährige Freundin des ersten Coronavirus-Infizierten in Baden-Württemberg steckte eine weitere Person an: Bei einem Mann aus dem Landkreis Böblingen wurde die Lungenkrankheit diagnostiziert. Innerhalb weniger Tage bestätigten sich immer mehr Fälle des Coronavirus in Baden-Württemberg.

Ein 32-Jähriger aus dem Landkreis Rottweil erkrankte nach seiner Rückkehr aus Italien. Ebenso zwei Frauen und ein Mann aus der Region Freiburg im Breisgau. Sie hatten zuvor auf einer Konferenz in München Kontakt zu einem mit dem Coronavirus infizierten Italiener. Am 28. Februar waren bereits 14 Coronavirus-Fälle in Baden-Württemberg bekannt.

Fünf Tage später, am 4. März, hatten sich bereits 50 Infektionen mit dem Coronavirus in dem Bundesland bestätigt. Es gab erste Fälle in Ulm und im Zollernalbkreis, die durch Rückkehrer aus Südtirol ausgelöst wurden. Am 8. März stieg die Zahl der Coronavirus-Fälle in Baden-Württemberg schlagartig auf 182.

Erster Coronavirus-Todesfall in Baden-Württemberg: 67-Jähriger aus Rems-Murr-Kreis stirbt

Am 12. März erklärte das Landesgesundheitsamt, dass es den ersten Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg gab. Ein 67-Jähriger aus dem Rems-Murr-Kreis bei Waiblingen war an der Lungenkrankheit verstorben. Er hatte sich wahrscheinlich bei seiner 70-jährigen Ehefrau angesteckt, die sich in Frankreich mit dem Coronavirus infiziert haben soll. Mittlerweile gab es in Baden-Württemberg mehr als 550 Coronavirus-Fälle - das Bundesland gehörte damit zu den Regionen in Deutschland, die am stärksten betroffen waren.

Die Lage verschärfte sich mit jedem weiteren Tag. Am 15. März gab die Landesregierung in Stuttgart bekannt, dass Schulen und Kindergärten in Baden-Württemberg schließen. Die Zahl der Infektionen in dem Bundesland war auf 977 gestiegen. Das Coronavirus forderte zwei weitere Todesfälle in Baden-Württemberg: Ein 80-Jähriger mit Vorerkrankung aus dem Landkreis Esslingen und ein 85-Jähriger aus dem Landkreis Göppingen starben an der Lungenkrankheit.

Nur mit kompletter Schutzkleidung durften die Corona-Patienten betreut werden.

Die Ausbreitung des Coronavirus in Baden-Württemberg beschleunigte sich weiter: Drei Tage später waren schon mehr als 2.100 Menschen im Bundesland infiziert. Die Zahl der Todesfälle in Baden-Württemberg stieg auf acht. Fast alle Verstorbenen waren 80 Jahre oder älter und litten teilweise an Vorerkrankungen.

Starker Anstieg der Coronavirus-Fälle: Baden-Württemberg schränkt öffentliches Leben ein

Die Landesregierung schränkte das öffentliche Leben in Baden-Württemberg ein, um die Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen. Erst mussten Sportstätten, Bars und Clubs schließen, bald folgten die meisten anderen Geschäfte. Nur noch bestimmte Läden blieben geöffnet, zum Beispiel Supermärkte, Drogerien, Friseure oder Baumärkte.

Am 21. März wurde bekannt, dass es einen weiteren starken Anstieg der Coronavirus-Fälle in Baden-Württemberg gegeben hatte. 3.818 Fälle waren nun bestätigt. Ministerpräsident Winfried Kretschmann drohte mit einer Ausgangssperre in dem Bundesland, sollten sich die Einwohner nicht an die eingeführten Maßnahmen zum Infektionsschutz halten.

Bei einer Telefonkonferenz einigten sich Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten schließlich auf ein bundesweites Kontaktverbot: Mehr als zwei Personen durften sich nicht zusammen in der Öffentlichkeit aufhalten - ausgenommen waren Familien und Menschen, die in einem gemeinsamen Haushalt leben. Alle Regelungen zum Coronavirus in Baden-Württemberg - Kontaktverbot, Schließungen, Strafen findet ihr hier im Überblick.

Coronavirus in Baden-Württemberg: 42.918 Infektionen und 1.864 Todesfälle (Stand: 4. September)

Die Zahl der Coronavirus-Fälle in Baden-Württemberg ist laut aktuellem Stand auf 42.918 gestiegen. 1.864 Menschen starben in dem Bundesland bisher an der Lungenkrankheit. Gesundheitsminister Manfred Lucha sagte Ende März, die Ausbreitung des Coronavirus in Baden-Württemberg habe sich zuletzt verlangsamt. Die Kurve flache aktuell ganz leicht ab, sagte Lucha bei einer virtuellen Pressekonferenz der Landesregierung. Stand heute, 4. September, nehmen die Infektionszahlen wieder zu. Die meisten neuen Corona-Fälle sind auf Reiserückkehrer aus Risikogebieten zurückzuführen.

Etwa 2.000 Patienten in Baden-Württemberg wurden Ende März laut Gesundheitsminister stationär behandelt. 500 Coronavirus-Infizierte lagen auf der Intensivstation. Manfred Lucha selbst musste sich zu dieser Zeit in häusliche Quarantäne begeben, weil eine Person aus seinem direkten Umfeld mit dem Coronavirus infiziert war.

Hier sind alle bisher bestätigten Coronavirus-Fälle in Baden-Württemberg

LandkreisCoronavirus-InfektionenCoronavirus-TodesfälleEinwohner
Alb-Donau-Kreis78626196.047\t
Baden-Baden2071955.123\t
Biberach73136199.742\t
Böblingen1.80948391.640
Bodenseekreis4228216.227
Breisgau-Hochschwarzwald1.27471262.795
Calw83427158.397\t
Emmendingen61443165.383\t
Enzkreis75822198.905\t
Esslingen 2.201120533.859\t
Freiburg im Breisgau1.11080230.241
Freudenstadt62739117.935
Göppingen1.01239257.253\t
Heidelberg4147160.355
Heidenheim57441132.472
Heilbronn1.17142343.068
Heilbronn (Stadt)62617125.960
Hohenlohekries81947112.010
Karlsruhe (Landkreis)1.25380444.232
Karlsruhe (Stadt)57314313.092\t
Konstanz63617285.325
Lörrach79062228.639\t
Ludwigsburg2.19872543.984
Main-Tauber-Kreis50711132.321
Mannheim80313309.370
Neckar-Odenwald-Kreis48922143.535
Ortenaukreis1.388125429.479
Ostalbkreis1.68043314.002
Pforzheim5508125.542
Rastatt65117231.018
Ravensburg7657284.285
Rems-Murr-Kreis2.03897426.158
Reutlingen1.71482286.748\t
Rhein-Neckar-Kreis1.37739547.625
Rottweil72726139.455
Schwäbisch Hall96459195.861
Schwarzwald-Baar-Kreis64633212.381\t
Sigmaringen85036130.873\t
Stuttgart2.15265634.830\t
Tübingen1.40460227.331\t
Tuttlingen58024140.152\t
Ulm4618126.329\t
Waldshut37835170.619\t
Zollernalbkreis1.35577188.935\t
Gesamtzahl42.9181.86411.069.533

Rubriklistenbild: © Sven Hoppe/dpa/picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare