Corona-Leugner

Terror-Anschlag: Corona-Skeptiker kündigt bei YouTube Bluttat an

Verschwörungsideologen stehen versammelt bei einer Demonstration. (Symbolbild)
+
Ein Corona-YouTuber ist bei einer Demonstration von Corona-Leugnern festgenommen worden. Er hatte in seinem Live-Bericht eine Drohung ausgesprochen.
  • Zülal Acar
    vonZülal Acar
    schließen

Bei einer Demonstration von Corona-Leugnern in Köln ist ein YouTuber festgenommen worden. In einem Livestream hatte er etwas Unglaubliches angekündigt.

Köln - „Ich werde mir die entsprechenden Dinge besorgen, und dann ist Schluss damit, das garantiere ich. Und ich werde mit einem Riesen-Rumms auf mich aufmerksam machen.“ Mit diesen Worten kündigte ein Corona-YouTuber in einem Livestream seine düstere Drohung an.

Das veranlasste am Samstag die Polizei dazu, den 57-jährigen Corona-Leugner im Rahmen einer Corona-Demonstration in Köln vorläufig festzunehmen. Wie eine Polizeisprecherin mitteilte, wird gegen den Mann aus Düren wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten durch den Staatsschutz ermittelt. Auch in Stuttgart versammeln sich Corona-Skeptiker (*BW24 berichtete) zu Demonstrationen.

Corona-YouTuber: „Ihr werdet das erleben. Ich werde es live filmen“

Einen Grund zur Sorge gab den Behörden offenbar eine Reihe von Brandanschlägen auf Institutionen wie das Gebäude des Robert-Koch-Instituts, der Leibniz Gesellschaft sowie Beschädigungen an Ausstellungsstücken im Pergamonmuseum. Dabei wird ein Zusammenhang zu militanten Gegnern der Corona-Politik* vermutet - ausschlaggebend ist hierbei etwa ein Bekennerschreiben, das nach dem Brandsatz auf die Leibniz Gesellschaft veröffentlicht wurde.

Offenbar wirkte der festgenommene Corona-YouTuber in seiner im Livestream publizierten Rede stark aufgewühlt. Er sagte, er wisse, was nun zu tun sei. In seinem Stream zu der Demonstration von Corona-Leugnern in Köln betonte der 57-Jährige: „Seid gespannt, ihr werdet das erleben. Ich werde es live filmen. Das wird so passieren, dass keiner dazwischenfunken kann.“ Ein Zuschauer des Livestreams gab der Polizei einen Hinweis. Die Äußerungen des Corona-Leugners waren wohl wie eine Anschlagsdrohung zu verstehen.

Der 57-Jährige hatte in verschiedenen „Patrioten“-Gruppen sowie bei „Querdenkern“ aus Stuttgart* und Köln über Telegram mitgewirkt. Außerdem hatte er in den vergangenen Wochen von vielen Corona-Demonstrationen live berichtet und Corona-Leugner wie Attila Hildmann* oder Samuel Eckert interviewt.

Corona-Leugner: Nach Rede auf Corona-Demonstration festgenommen

Der YouTuber meldete sich nach eigenen Angaben als Redner auf der Demonstration der Corona-Leugner. Die Polizei nahm ihn nach der Rede fest, ließ ihn nach der Vernehmung wieder frei. Einige Corona-Demonstranten in Köln glaubten zunächst, dass der Corona-YouTuber aufgrund seiner Rede festgenommen wurde. Auch der Kölner Anwalt, Gordon Pankalla, hatte diese Annahme verbreitet. Er ist einer der Gründer der „Anwälte für Aufklärung“ und ist ein Bekannter des YouTubers. Pankalla korrigierte die Annahme später und klärte seine Fans auf seinem Telegram-Kanal auf. *BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare