Covid-19: Aktueller Stand

Coronavirus in Baden-Württemberg: Mindestens 42.117 Infizierte und 1.866 Todesfälle wegen Covid-19 - alle News im Ticker

Eine Frau mit Mundschutz sitzt in einer Straßenbahn in Stuttgart. Wegen des Coronavirus in Baden-Württemberg gilt eine Maskenpflicht.
+
Das Coronavirus in Baden-Württemberg bestimmt nach wie vor den Alltag der Bürger - für viele Bereiche des öffentlichen Lebens gilt eine Maskenpflicht.
  • Lisa Schönhaar
    vonLisa Schönhaar
    schließen
  • Marleen van de Camp
    Marleen van de Camp
    schließen

Das Coronavirus breitet sich weiterhin in Baden-Württemberg aus. Die Zahl der Infizierten und Todesfälle durch Covid-19 steigt auf vergleichsweise niedrigem Niveau an. Alle Informationen zum Coronavirus in unserem Ticker.

Update, 1. September, 9:32 Uhr: Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg ist nach Angaben des Sozialministeriums auf 175 Fälle gestiegen - das sind sechs Fälle mehr als am Vortag. Seit Beginn der Corona-Pandemie haben sich insgesamt 42.117 Menschen mit dem Virus infiziert. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 bleibt konstant bei 1.866. Schätzungsweise 36.843 Menschen sind bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen. Aktuell sind demnach mindestens 3.408 Menschen im Land mit dem Coronavirus infiziert. Der 7-Tages-R-Wert wird vom Robert-Koch-Institut für Baden-Württemberg mit 1,01 angegeben.

Update, 31. August, 10:47 Uhr: Das Landesgesundsheitsamt hat am Sonntag 169 neue Infektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg gemeldet. Damit haben sich seit Beginn der Corona-Pandemie 41.942 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 liegt bei 1.866. Schätzungsweise sind 36.757 Menschen bereits wieder von ihrer Erkrankung genesen, aktuell gehen die Ämter von mindestens 3.319 Corona-Infizierten im Land aus. 

Der 7-Tages-R-Wert wird vom Robert-Koch-Institut für Baden-Württemberg mit 1,01 angegeben. Demnach haben sich in den vergangenen sieben Tagen statistisch gehen 14,4 Menschen pro 100.000 Einwohner mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg infiziert. Ab 35 Fällen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche gilt eine Vorwarnstufe. Bei 50 Fällen kann es weitere Einschränkungen bis hin zum Lockdown geben.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Infektionszahlen steigen, Krankenhäuser rüsten sich für zweite Welle

Update, 28. August, 9:21 Uhr: Die Zahl der seit Beginn der Corona-Pandemie nachweislich mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg Infizierten ist auf mindestens 41.247 gestiegen. Das sind 283 mehr als gestern, wie aus den Zahlen des Landesgesundheitsamtes hervorgeht. Schätzungsweise 36.381 Menschen gelten als genesen. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus stieg im Vergleich zum Vortag um einen Fall an und liegt nun bei 1.864. Der sogenannte Sieben-Tage-R-Wert wird vom Robert-Koch-Institut für Baden-Württemberg mit 1,04 angegeben.

Update, 27. August, 17:05 Uhr: Verhalten gute Nachrichten kommen aus der Landeshauptstadt Stuttgart: Die rund 200 Krankenhäuser von Baden-Württemberg fühlen sich für eine eventuelle zweite Coronavirus-Welle gut vorbereitet. Das sagte der Präsident der Baden-Württembergischen Krankenhausgesellschaft (BWKG) im Gespräch über das Coronavirus in Baden-Württemberg gegenüber der Heilbronner Stimme.

Update, 27. August, 10:04 Uhr: Die Zahl der seit Beginn der Corona-Pandemie nachweislich mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg Infizierten ist auf mindestens 40.964 gestiegen. Das sind 277 Fälle mehr als am Vortag. Schätzungsweise 36.240 Menschen sind wieder von ihrer Erkrankung mit Covid-19 genesen. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus liegt bei 1.863. Die Reproduktionszahl beziehungsweise der sogenannte Sieben-Tage-R-Wert wird vom Robert-Koch-Institut für Baden-Württemberg mit 1,1 angegeben. Der Anstieg der Fallzahlen ist zu einem großen Teil auf Reiserückkehrer zurückzuführen.

Update, 19. August, 8:42 Uhr: Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg ist im Vergleich zum Vortag konstant geblieben. Nach 228 neuen Infektionen am Montag vermeldete das Landesgesundheitsamt auch am Dienstag 228 bestätigte neue Fälle. Derzeit sind im Land offiziell geschätzt mindestens 1.545 Menschen mit dem Virus infiziert. Seit Beginn der Corona-Pandemie haben sich insgesamt mindestens 38.971 Personen infiziert, schätzungsweise 35.566 Menschen sind wieder von ihrer Erkrankung mit Covid-19 genesen. Die Zahl der Todesfälle erhöhte sich um einen auf nun insgesamt 1.860.

Update, 18. August, 9:58 Uhr: Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg ist im Vergleich zum Vortag drastisch angestiegen. Nach 32 neuen Fällen am Sonntag meldete das Landesgesundheitsamt für heute 228 bestätigte neue Infektionen. Das ist der höchste Tageswert seit Ende April. Die Gesundheitsämter haben teilweise noch Fälle vom vergangenen Wochenende nachgemeldet. Seit Beginn der Corona-Pandemie haben sich 38.743 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 liegt weiterhin bei 1.859. Die steigenden Infektionszahlen sind vermutlich auf die hohe Anzahl von Reiserückkehrern zurückzuführen.

Update, 17. August, 9:24 Uhr: Am Sonntagabend wurden 32 neue Infektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg festgestellt. Damit hat sich die Zahl der bestätigten Fälle auf insgesamt 38.515 seit Beginn der Corona-Pandemie erhöht, wie aus Zahlen des Landesgesundheitsamtes hervorgeht. Am Vortag waren 58 Neuinfektionen vermeldet worden. Schätzungsweise 35.445 Menschen im Land gelten inzwischen als genesen. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 liegt weiter bei 1.859.

Update, 14. August, 8:56 Uhr: Die Zahl der nachweislich mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg Infizierten seit Beginn der Corona-Pandemie ist auf mindestens 38.273 gestiegen. Das sind 108 Infektionen mehr als am Vortag. Schätzungsweise 35.221 Covid-19-Erkrankte sind mittlerweile wieder genesen. Derzeit sind geschätzt 1.193 Menschen im Land infiziert. Die Zahl der Todesfälle beläuft sich auf 1.859. Die Reproduktionszahl wird vom Robert Koch-Institut für Baden-Württemberg mit 0,97 angegeben.

Update, 10. August, 8:32 Uhr: Über das Wochenende wurden insgesamt 147 Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Corona-Pandemie infizierten Personen auf mindestens 37.899. Schätzungsweise 34.987 Personen sind mittlerweile wieder von ihrer Erkrankung mit Covid-19 genesen. 1.054 Menschen im Land sind aktuell mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl der Todesfälle im Land beläuft sich auf 1.858.

Update, 7. August, 8:09 Uhr: Dem Gesundheitsministerium wurden insgesamt weitere 68 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Corona-Pandemie Infizierten auf mindestens 37.647 an. Davon sind ungefähr 34.760 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen. Aktuell sind somit geschätzt 1.028 Menschen im Land mit dem Coronavirus infiziert Die Zahl der Todesfälle steigt auf 1.852. Die Reproduktionszahl wird vom Robert Koch-Institut für Baden-Württemberg mit 0,89 angegeben.

Update, 5. August, 8:37 Uhr: Aktuellen Zahlen des Sozialministeriums zufolge wurden 59 weitere bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Corona-Pandemie Infizierten auf mindestens 37.522 an. Geschätzt 34.654 Menschen gelten als von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen. Aktuell sind schätzungsweise 1.021 Menschen im Land infiziert. Die Zahl der Todesfälle bleibt konstant bei insgesamt 1.847. Die Reproduktionszahl wird vom Robert-Koch-Institut für Baden-Württemberg mit 0,88 angegeben.

Update, 4. August, 8:22 Uhr: Das Sozialministerium meldet für Samstag, Sonntag und Montag 146 weitere bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Corona-Pandemie Infizierten im Land auf mindestens 37.463 an. Schätzungsweise 34.586 Personen sind bereits wieder von ihrer Erkrankung mit Covid-19 genesen. Aktuell sind geschätzt 1.030 Menschen im Land mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl der Todesfälle beträgt insgesamt 1.847. Die Reproduktionszahl wird vom Robert-Koch-Institut mit 0,89 angegeben.

Update, 3. August, 8:04 Uhr: Das Gesundheitsministerium hat am Freitagabend 84 bestätigte Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg gemeldet. Demnach sind aktuell geschätzt 1.022 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl der seit Beginn der Corona-Pandemie Infizierten im Land steigt damit auf mindestens 37.317 an. Schätzungsweise 34.448 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus beläuft sich auf 1.847. Die Reproduktionszahl wird vom Robert-Koch-Institut für Baden-Württemberg mit 1,04 angegeben.

Update, 30. Juli, 8:17 Uhr: Die Zahl der derzeit offiziell mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg infizierten Personen steigt weiterhin an. Nach Informationen des Landesgesundheitsministeriums liegt der wert aktuell bei geschätzt 939 Menschen. Demnach wurden den Behörden 77 weitere bestätigte Neuinfektionen gemeldet. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 erhöht sich um zwei auf nun insgesamt 1.845. Seit Beginn der Corona-Pandemie haben sich 37.124 Menschen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg infiziert. Geschätzt 34.349 Personen sind wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Update, 29. Juli, 8:21 Uhr: Die Zahl der nachweislich mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg infizierten Personen ist nach Angaben des Sozialministeriums wieder ansteigend. Dem Landesgesundheitsministerium wurden weitere 121 bestätigte Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit liegt die Zahl der derzeit infizierten Menschen bei geschätzt 913. Am Vortag lag dieser Wert bei 854. Die Behörden vermeldeten heute zwei weitere Todesfälle, somit stieg die Gesamtzahl auf 1.843. Seit Beginn der Corona-Pandemie haben sich insgesamt 37.047 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Schätzungsweise 34.291 Personen sind wieder von ihrer Erkrankung mit Covid-19 genesen.

Update, 28. Juli, 8:53 Uhr: Die Zahl der derzeit offiziell mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg infizierten Menschen hat über das Wochenende leicht abgenommen. Dem Landesgesundheitsministerium wurden in der Zeit zwischen Samstag und Montag 98 bestätigte Neuinfektionen gemeldet. Seit Beginn der Corona-Pandemie haben sich demnach geschätzt 36.926 Personen infiziert. Damit sind aktuell schätzungsweise 854 Menschen im Land mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 beläuft sich auf 1.841.

Update, 24. Juli, 8:21 Uhr: Die Zahl der nachweislich mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg Infizierten ist nach Angeben des Sozialministeriums um 94 angestiegen. Seit Beginn der Corona-Pandemie haben sich demnach mindestens 36.741 Personen infiziert. Schätzungsweise 34.063 Menschen sind wieder von ihrer Erkrankung mit Covid-19 genesen. Derzeit sind geschätzt 839 Menschen im Land mit dem Virus infiziert. Die Zahl der Corona-Toten wird mit insgesamt 1.839 angegeben, das ist ein Todesfall mehr als gestern. Die Reproduktionszahl wurde vom Robert Koch-Institut für Baden-Württemberg mit 0,98 angegeben.

Update, 23. Juli, 8:32 Uhr: Dem Gesundheitsministerium wurden insgesamt weitere 81 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Corona-Pandemie Infizierten auf mindestens 36.647 an. Schätzungsweise 34.019 Personen sind bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen. Aktuell sind geschätzt mindestens 790 Menschen im Land mit dem Coronavirus infiziert. Einen weiteren Todesfall gab es nicht. Demnach liegt die Zahl der Todesfälle weiterhin bei 1.838. Die Reproduktionszahl wird vom Robert Koch-Institut für Baden-Württemberg mit 1,13 angegeben. Sie ist die Anzahl der Personen, die im Durchschnitt von einer infizierten Person angesteckt werden.

Update, 22. Juli, 8:04 Uhr: Dem Gesundheitsministerium wurden insgesamt 64 weitere bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Corona-Pandemie Infizierten im Land auf mindestens 36.566 an. Schätzungsweise 33.983 Personen sind bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen. Aktuell sind etwa 745 Menschen im Land mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl der Todesfälle liegt weiterhin bei 1.838. Die Reproduktionszahl wird vom Robert Koch-Institut für Baden-Württemberg mit 0,94 angegeben.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Zahn der Neuinfektionen im Land steigt wieder leicht an

Update, 21. Juli, 8:23 Uhr: Von Samstag bis Montag haben sich nach Angaben des Sozialministeriums 150 weitere Menschen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg infiziert. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Corona-Pandemie Infizierten auf 36.502. Davon sind geschätzt 33.942 Personen wieder von ihrer Erkrankung mit Covid-19 genesen. Aktuell sind 722 Menschen im Land mit dem Coronavirus infiziert. Dem Landesgesundheitsamt wurde kein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Demnach liegt die Zahl der Todesfälle weiterhin bei 1.838. Die Reproduktionszahl wird vom Robert Koch-Institut für Baden-Württemberg mit 0,94 angegeben.

Update, 17. Juli, 8:14 Uhr: Dem Sozialministerium wurden 37 weitere Infektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg gemeldet. Damit steigt die Gesamtanzahl der seit Beginn der Corona-Pandemie Infizierten auf 36.274. Schätzungsweise 33.824 Personen sind wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen. Die Zahl der Todesfälle stieg um einen auf nun insgesamt 1.839. Aktuell sind geschätzt 611 Personen im Land offiziell mit dem Coronavirus infiziert. Die Reproduktionszahl in Baden-Württemberg liegt laut Robert-Koch-Institut bei 1,15.

Update, 16. Juli, 8:52 Uhr: Aktuellen Zahlen des Sozialministeriums zufolge wurden seit dem gestrigen Tag 65 weitere Infektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg gemeldet. Damit erhöht sich die Zahl der seit Beginn der Corona-Pandemie Infizierten auf insgesamt 36.237. Schätzungsweise 33.791 Personen sind bereits wieder von ihrer Erkrankung mit Covid-19 genesen. Derzeit sind geschätzt 608 Personen im Land mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl der Todesfälle bleibt konstant bei 1.838. Die Reproduktionszahl wird für Baden-Württemberg vom Robert-Koch-Institut mit 0,97 angegeben.

Update, 15. Juli, 8:31 Uhr: Laut Angaben des Sozialministeriums haben sich 51 weitere Personen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg infiziert. Die Zahl der seit Beginn der Corona-Pandemie Infizierten erhöht sich damit auf insgesamt auf 36.172. Schätzungsweise 33.755 Personen sind wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen. Aktuell sind geschätzt 579 Menschen im Land mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl der Todesfälle stieg um einen weiteren an, auf nun 1.838. Die Reproduktionszahl wird für Baden-Württemberg vom Robert-Koch-Institut mit 0,85 angegeben.

Coronavirus-Ausbruch in Stuttgart: Tests an fünf Schulen, zwei bestätigte Fälle in Kita

Update, 9:47 Uhr: Trotz des Coronavirus sind in Baden-Württemberg Schulen, Kitas und Co. wieder geöffnet. Das Kulturministerium Stuttgart unter Susanne Eisenmann entschied sich für ein rollierendes System, in dem sich Präsenz- und Fernunterricht abwechseln. Die Folge sind Corona-Ausbrüche. An fünf Schulen in Stuttgart werden Tests durchgeführt - mindestens zwei Covid-19-Fälle in einer Kita sind bereits bestätigt.

Update, 14. Juli, 8:17 Uhr: Laut aktueller Meldung haben sich am Samstag, Sonntag und Montag 70 weitere Personen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg infiziert. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Corona-Pandemie Infizierten auf 36.121. Schätzungsweise 33.732 Menschen sind wieder von ihrer Erkrankung mit Covid-19 genesen. Aktuell sind geschätzt noch 552 Menschen im Land mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl der Todesfälle wird vom Sozialministerium mit 1.837 angegeben. Die Reproduktionszahl für Baden-Württemberg wird vom Robert-Koch-Institut mit 0,85 angegeben.

Update, 10. Juli, 11:02 Uhr: Die Zahl der Infizierten mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg ist um weitere 48 Fälle angestiegen. Seit Beginn der Pandemie haben sich demnach mindestens 36.000 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Schätzungsweise 33.624 Personen sind wieder von ihrer Erkrankung mit Covid-19 genesen. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gibt das Sozialministerium des Landes Baden-Württemberg mit 1.837 an. Aktuell sind geschätzt noch 539 Menschen im Land mit dem Virus infiziert. Die Reproduktionszahl wird vom Robert-Koch-Institut für Baden-Württemberg mit 0,88 angegeben. 

Coronavirus in Baden-Württemberg: Infektionszahlen im Vergleich zu Vortagen deutlich angestiegen

Update, 9. Juli, 10:23 Uhr: Die Zahl der offiziell gemeldeten Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg ist im Vergleich zu den Vortagen angestiegen. Am Mittwoch wurden dem Landesgesundheitsministerium 52 neue Covid-19-Fälle gemeldet. Am Tag zuvor war die Zahl mit nur 28 Fällen nur knapp halb so groß. Seit Beginn der Pandemie haben sich insgesamt 35.952 Personen mit dem Coronavirus infiziert, die Zahl der aktuell Infizierten im Land liegt bei schätzungsweise 539. Die Zahl der Todesfälle stieg um einen auf nun insgesamt 1.838. Etwa 33.575 Menschen sind wieder von ihrer Erkrankung mit Covid-19 genesen.

Update, 8. Juli, 10:41 Uhr: Das Landesgesundheitsamt hat die aktuellen Zahlen zum Coronavirus in Baden-Württemberg bekanntgegeben. Demnach wurden insgesamt weitere 28 bestätigte Infektionen gemeldet. Die Zahl der Infizierten in Baden-Württemberg seit Beginn der Pandemie steigt damit auf mindestens 35.900 an. Schätzungsweise 33.542 Personen sind bereits wieder von ihrer Erkrankung mit Covid-19 genesen. Aktuell sind geschätzt 521 Menschen im Land nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl der Todesfälle bleibt weiterhin bei insgesamt 1.837.

Update, 7. Juli, 11:17 Uhr: Dem Gesundheitsministerium wurden insgesamt weitere 55 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg gemeldet. Das ist die Summe der Meldungen von Samstag, Sonntag und Montag. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Covid-19-Pandemie Infizierten im Land auf mindestens 35.872 an. Schätzungsweise 33.514 Personen sind bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen. Aktuell sind demnach etwa 521 Menschen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg infiziert. Die Zahl der Todesfälle bleibt konstant bei insgesamt 1.837. Die Reproduktionszahl wird vom Robert Koch-Institut für Baden-Württemberg mit 0,77 angegeben.

Update, 6. Juli, 10:34 Uhr: Die Zahl der bestätigten Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg ist am Freitag um 37 gestiegen. Insgesamt stieg die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten im Land auf mindestens 35.817. Seit Donnerstag sind zudem zwei weitere Todesfälle bekannt geworden. Damit sind mindestens 1.837 Menschen mit einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion verstorben. Die Reproduktionszahl wird vom Robert Koch-Institut für Baden-Württemberg mit 0,96 angegeben. Aktuelle Zahlen werden erst am Abend erwartet - am Wochenende werden seit einiger Zeit keine neuen Meldungen mehr veröffentlicht.

Update, 2. Juli, 8:13 Uhr: Die Zahl der nachweislich mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg Infizierten ist seit Beginn der Pandemie auf mindestens 35.755 gestiegen. Das sind 50 Fälle mehr als am Vortag. Schätzungsweise 33.375 Menschen sind wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen. Somit sind aktuell geschätzt 542 Menschen im Land mit dem Coronavirus infiziert - 28 mehr als noch am Tag zuvor. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 blieb konstant bei 1.838. Die Reproduktionszahl wird vom Robert-Koch-Institut für Baden-Württemberg mit 0,95 angegeben.

Update, 1. Juli, 8:04 Uhr: Das Sozialministerium hat die aktuellen Zahlen zum Coronavirus in Baden-Württemberg bekanntgegeben. Demnach wurden 75 bestätigte Neuinfektionen gemeldet. Seit Ausbruch der Pandemie sind damit insgesamt 35.705 Coronavirus-Infektionen im Land nachgewiesen worden. Schätzungsweise 33.353 Personen sind bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen. Aktuell sind etwa 514 Menschen im Land mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus stieg um acht auf nun insgesamt 1.838.

Die Reproduktionszahl wird vom Robert-Koch-Institut für Baden-Württemberg mit 0,81 angegeben. Das bedeutet, dass 100 Infizierte derzeit schätzungsweise 81 weitere Personen anstecken.

Update, 30. Juni, 8:27 Uhr: Das Sozialministerium hat für Samstag, Sonntag und Montag insgesamt 89 Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg gemeldet. Seit Ausbruch der Corona-Pandemie sind nun insgesamt 35.630 Infektionen im Land nachgewiesen worden. Aktuell sind schätzungsweise 465 Menschen in Baden-Württemberg mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl der Todesfälle stieg über das Wochenende um einen, auf nun mindestens 1.830.

Update, 29. Juni, 8:13 Uhr: Die Zahl der offiziell Infizierten mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg hat sich am Freitag wieder leicht erhöht. Am Donnerstag waren noch 433 Menschen im Land infiziert, am Freitag wurden mindestens 460 Infektionen gemeldet. Damit erhöht sich die Anzahl der seit Beginn der Pandemie infizierten Personen auf 35.541. Schätzungsweise 33.252 Menschen sind bereits wieder von ihrer Erkrankung genesen. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 ist auf 1.829 gestiegen.

Update, 22. Juni, 8:37 Uhr: Dem Gesundheitsministerium wurden insgesamt weitere 39 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten auf mindestens 35.282 an. Geschätzt 33.017 Personen sind bereits wieder von ihrer Erkrankung mit Covid-19 genesen. Aktuell sind schätzungsweise noch 441 Menschen im Land mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl der Todesfälle stieg um drei auf insgesamt 1.824. Die Reproduktionszahl wird vom Robert-Koch-Institut für Baden-Württemberg mit 0,97 angegeben. Die Zahlen stammen von Freitagabend. An Samstagen und Sonntagen werden seit Mitte Juni keine aktuellen Zahlen mehr veröffentlicht.

Update, 19. Juni, 8:04 Uhr: Laut Angaben des Gesundheitsministerium wurden insgesamt weitere 20 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten im Land auf mindestens 35.243 an. Schätzungsweise 32.986 Personen sind bereits wieder von ihrer Erkrankung mit Covid-19 genesen. Aktuell sind geschätzt noch 436 Menschen im Land mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus stieg um fünf auf nun insgesamt 1.821. Die Reproduktionszahl wird vom Robert-Koch-Institut für Baden-Württemberg mit 0,97 angegeben.

Update, 18. Juni, 8:19 Uhr: Dem Gesundheitsministerium sind insgesamt weitere 42 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg gemeldet worden. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten auf mindestens 35.223 an. Schätzungsweise 32.948 Personen sind wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen. Aktuell sind geschätzt 459 Menschen im Land mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus stieg um fünf auf insgesamt 1.816. Die Reproduktionszahl wird vom Robert Koch-Institut für Baden-Württemberg mit 0,78 angegeben.

Update, 17. Juni, 8:47 Uhr: Das Sozialministerium hat die aktuellen Zahlen zum Coronavirus in Baden-Württemberg veröffentlicht. Demnach wurden 27 weitere Infektionen im Vergleich zum Vortag gemeldet. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie bestätigten Infizierten im Land steigt damit auf mindestens 35.181 an. Schätzungsweise 32.907 Personen sind wieder von ihrer Erkrankung mit Covid-19 genesen. Aktuell sind geschätzt 463 Menschen in Baden-Württemberg mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl der Todesfälle stieg um drei auf nun insgesamt 1.811. Die Reproduktionszahl wird vom Robert-Koch-Institut für Baden-Württemberg mit 0,8 angegeben.

Update, 16. Juni, 8:23 Uhr: Dem Gesundheitsministerium wurden insgesamt weitere 60 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg gemeldet. Die Zahl ist die Summe der Meldungen von Samstag, Sonntag und Montag. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie bestätigten Infizierten im Land auf mindestens 35.154 an. Schätzungsweise 32.878 Personen sind bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen. Geschätzt 468 Menschen im Land sind akut mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl der Todesfälle erhöht sich um drei auf nun insgesamt 1.808. Die Reproduktionszahl wird vom Robert-Koch-Institut für Baden-Württemberg mit 0,98 angegeben.

Geniales Konzept: Festival in Stuttgart zeigt, wie es auch ohne Mundschutz und Auto geht

Update vom 15. Juni, 15:45 Uhr: Wegen des Coronavirus in Baden-Württemberg wurden fast alle Festivals in der Region abgesagt. Eine Gruppe von Event-Experten aus Bad Cannstatt ist die Ausnahme. Durch ein geniales Konzept zeigt ihr Festival in Stuttgart, wie es auch ohne Mundschutz und Auto geht.

Update vom 15. Juni, 10:52 Uhr: Nach einem aktuellen Beschluss der Lenkungsgruppe SARS-CoV-2 wird das Sozialministerium künftig nur noch von Montag bis Freitag die aktuellen Zahlen zum Coronavirus in Baden-Württemberg veröffentlichen. Am vergangenen Freitag meldete das Ministerium insgesamt 35.094 Infektionen mit dem Coronavirus seit Beginn der Pandemie. Das waren im Vergleich zum Vortag 35 zusätzliche bestätigte Neuinfektionen. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 hat sich auf 1.805 erhöht. Aktuell geht das Sozialministerium von 527 akut infizierten Personen in Baden-Württemberg aus.

Update vom 12. Juni, 8:47 Uhr: Das Gesundheitsministerium meldet 55 neue Infektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg. Die Zahl der nachweislich Infizierten ist damit auf insgesamt 35.059 gestiegen. 32.717 Personen sind wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen, geschätzt sind aktuell 540 Menschen infiziert. Am Tag zuvor waren es noch 626. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus ist auf insgesamt 1.802 gestiegen. Die Reproduktionszahl wird für Baden-Württemberg vom Robert-Koch-Institut mit 0,81 angegeben.

Update vom 10. Juni, 8:07 Uhr: Die Zahl der nachweislich mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg infizierten Personen ist laut Angaben des Sozialministeriums auf mindestens 34.974 gestiegen. Das sind 25 mehr als am Tag zuvor. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 stieg um sechs auf 1.801. Schätzungsweise 32.547 Menschen sind wieder von ihrer Infektion genesen. Demnach sind noch 626 Menschen im Land mit dem Coronavirus infiziert .Die Reproduktionszahl wurde vom Robert Koch-Institut für Baden-Württemberg mit 0,81 angegeben.

Update vom 8. Juni, 8:16 Uhr: Laut Angaben des Sozialministeriums ist die Zahl der nachweislich mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg infizierten Personen auf mindestens 34.930 gestiegen. Das sind 24 Fälle mehr als am Vortag. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 beläuft sich auf 1.791. Schätzungsweise 32.462 Personen sind wieder von ihrer Erkrankung genesen. Demnach sind geschätzt noch 677 Menschen im Land mit dem Coronavirus infiziert. Die Reproduktionszahl wird vom Robert Koch-Institut für Baden-Württemberg mit 0,79 angegeben.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Ab Samstag dürfen Freibäder unter strengen Auflagen öffnen

Update, 13:39 Uhr: Da sich das Coronavirus in Baden-Württemberg verhältnismäßig langsam verbreitet und immer mehr Menschen von Covid-19 genesen, gibt es ab Samstag, 6. Juni, neue Lockerungen der Maßnahmen. Die Landesregierung hat beschlossen, dass trotz Coronavirus in Baden-Württemberg Freibäder wieder öffnen dürfen. Viele Betreiber können die Öffnung allerdings so schnell gar nicht umsetzen, denn es gelten viele Hygieneauflagen.

Update vom 5. Juni, 8:23 Uhr: Das Sozialministerium hat die aktuellen Zahlen zum Coronavirus in Baden-Württemberg bekanntgegeben. Die Zahl der nachweislich mit dem Coronavirus infizierten Personen ist demnach auf 34.843 gestiegen. Davon sind schätzungsweise 32.209 Personen wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen. Aktuell sind noch 856 Menschen im Land mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus ist um sechs auf nun mindestens 1.778 Menschen gestiegen. Die Reproduktionszahl in Baden-Württemberg liegt laut Robert-Koch-Institut bei 0,70.

Update vom 4. Juni, 8:04 Uhr: Das Coronavirus in Baden-Württemberg breitet sich weiterhin vergleichsweise langsam aus. Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen im Land stieg laut Angaben des Sozialministeriums um 47 auf insgesamt 34.834. Ungefähr 32.096 Personen sind bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen. Derzeit sind noch geschätzt 966 Menschen im Land mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus stieg um 12 auf insgesamt 1.772. Die Reproduktionszahl wird vom Robert Koch-Institut für Baden-Württemberg mit 0,79 angegeben.

Update vom 3. Juni, 8:12 Uhr: Das Sozialministerium hat die aktuellen Zahlen für das Coronavirus in Baden-Württemberg bekanntgegeben. Im Vergleich zum Vortag hat sich die Zahl der Infektionen um 18 auf nun insgesamt 34.787 nachweislich infizierte Personen im Land erhöht. Geschätzt 31.996 Menschen sind wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen. Derzeit sind mindestens 1.031 Personen akut mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg infiziert. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 stieg um zwei auf nun insgesamt 1.760. Die Reproduktionszahl in Baden-Württemberg liegt nach Berechnung des Robert-Koch-Instituts derzeit bei 0,88.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Teilnehmerzahlen an Corona-Demos in Stuttgart gehen zurück

Update, 14:30 Uhr: Um die Verbreitung des Coronavirus in Baden-Württemberg einzudämmen, gelten die aktuellen Corona-Auflagen des Landes. Bereits mehrfach haben Proteste mit mehreren tausend Menschen auf dem Cannstatter Wasen in Stuttgart gegen die Vorschriften zum Infektionsschutz stattgefunden. Weitere Corona-Demos gegen die Beschränkungen wegen des Coronavirus fanden auch am vergangenen Pfingswochenende statt. Doch dort zeichnete sich eine Trendwende ab: Die Teilnehmerzahlen gehen zurück.

Update, 2. Juni, 8:14 Uhr: Das Sozialministerium meldet 14 neue Infektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg. Die Zahl der nachweislich mit dem Coronavirus infizierten Personen steigt damit auf 34.769. Geschätzt 31.912 Menschen sind wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen. Demnach sind derzeit schätzungsweise noch 1.099 Menschen im Land mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus stieg um sechs auf nun mindestens 1.758. Die Reproduktionszahl in Baden-Württemberg liegt nach Berechnungen des Robert-Koch-Instituts bei 1,13.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Erster Landkreis in Baden-Württemberg „offiziell corona-frei“ - doch die Enttäuschung folgt sofort

Update, 18:41 Uhr: Der Landkreis Waldshut meldete am 27. Mai, er habe keine „aktiven“ Corona-Fälle mehr. Eine Zeitung schrieb daraufhin, der erste Landkreis in Baden-Württemberg sei offiziell Coronavirus-frei. Bereits am nächsten Tag meldete Waldshut eine Neuinfektion. Ein Experte des Landesgesundheitsministeriums erklärte BW24, warum das Coronavirus nicht einfach verschwinden wird.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Ab Pfingsten gibt es Corona-Lockerungen im großen Stil

Update, 17: 36 Uhr: Da sich das Coronavirus in Baden-Württemberg langsamer verbreitet als noch vor einigen Wochen, hat die Landesregierung viele Lockerungen für den Alltag und die Freizeit der Bürger beschlossen. Pünktlich zu Pfingsten und den zwei anstehenden Feiertagen wurden die Corona-Maßnahmen unter anderem für Bars und Freizeitparks gelockert.

Um die Verbreitung des Coronavirus in Baden-Württemberg unter Kontrolle zu halten, gelten trotz der vielen Lockerungen nach wie vor Kontaktbeschränkungen und Hygieneauflagen. Die Lockerungen der Corona-Maßnahmen ab Pfingsten betreffen unter anderem Kneipen und Bars, Hotels, Freizeitparks und private Feiern wie Geburtstage und Hochzeiten.

Update, 29. Mai, 8:12 Uhr: Die Zahl der insgesamt mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg infizierten Personen ist auf 34.642 gestiegen. Das sind 67 mehr Fälle als am Tag zuvor. Nach Angaben des Sozialministeriums ist die Zahl der Todesfälle um acht auf nun insgesamt 1.743 gestiegen. Mindestens 31.595 Menschen sind wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen, aktuell sind 1.304 Personen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg infiziert. Die Reproduktionszahl wird vom Robert Koch-Institut mit 0,76 angegeben. In 22 Landkreisen wurden in den vergangenen sieben Tagen keine Neuinfektionen gemeldet.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Peta erstattet Anzeige gegen Fleischbetrieb im Enzkreis

Update, 18:34 Uhr: In einer Fleischfabrik in Baden-Württemberg häuften sich die Infektionen mit dem Coronavirus. Die Tierrechtsorganisation Peta hat den Betrieb nun angezeigt. Die Zahl der Covid-19-Fälle im Fleischwarenverpackungsbetrieb Müller Fleisch in Birkenfeld im Enzkreis beläuft sich auf mindestens 400 - betroffen sind hauptsächlich Leiharbeiter, die unter beengten Wohnverhältnissen leben müssen. Die Tierrechtsorganisation Peta hat deshalb Anzeige gegen den Schlachtbetrieb im Enzkreis erstattet - wegen des Verdachts auf gefährliche Körperverletzung.

Die Tierrechtsorganisation Peta nutzt die Corona-Fälle allerdings auch für ihre eigenen Forderungen. Peta forderte bereits Ende April, den Schlachtbetrieb umgehend einstellen zu lassen. In einem Schreiben an Landrat Rosenau wies die Organisation darauf hin, dass Fleisch kein lebensnotwendiges Nahrungsmittel sei. Fleischkonsum begünstige Zoonosen und damit einhergehende Pandemien wie das Coronavirus in Baden-Württemberg.

Coronavirus in Baden-Württemberg: 4,02 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen

Update, 28. Mai, 8:27 Uhr: Nach Angaben des Sozialministeriums ist die Zahl der Infizierten mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg um 80 bestätigte Neuinfektionen gestiegen. Insgesamt haben sich mindestens 34.575 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl der akut Infizierten liegt bei etwa 1.357. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 stieg um 12 im Vergleich zum Vortag, auf nun mindestens 1.738.

Innerhalb der vergangenen sieben Tage gab es insgesamt 4,02 Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg pro 100.000 Einwohner. Bei mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen wird über Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie entschieden. Die Reproduktionszahl wird vom Robert Koch-Institut für Baden-Württemberg mit 0,94 angegeben.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Weitere Lockerungen der Corona-Maßnahmen ab Anfang Juni

Update, 17:13 Uhr: Die Landesregierung hat angesichts der langsameren Verbreitung des Coronavirus in Baden-Württemberg für Anfang Juni weitere Lockerungen beschlossen. Ab dem 1. Juni gebe es Lockerungen der Corona-Vorgaben für private Feiern wie Hochzeiten, sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann am Dienstag in Stuttgart. In geschlossenen Räumen dürften dann bis zu zehn Menschen teilnehmen. Im Freien sind dazu maximal 20 Menschen erlaubt. KneipenBars, Jugendhäuser und öffentliche Bolzplätze dürfen Kretschmann zufolge ab dem 2. Juni unter Hygieneauflagen wieder öffnen.

Ab dem 1. Juni sind zudem trotz Coronavirus in Baden-Württemberg wieder öffentliche Veranstaltungen mit festen Sitzplätzen für weniger als 100 Menschen erlaubt. Voraussetzung ist auch hier, dass die Abstands- und Hygienevorgaben wegen des Coronavirus eingehalten werden. Von der Lockerung profitierten vor allem Kinos und Theater.

Update vom 27. Mai, 9:06 Uhr: Die Zahl der Infizierten mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg ist laut Angaben des Sozialministeriums auf insgesamt 34.495 angestiegen. Das sind 60 Fälle mehr als am Vortag. Derzeit sind 1.424 Menschen im Land akut mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl der Todesfälle stieg um 19 auf nun insgesamt 1.726. In den vergangenen sieben Tagen wurden 3,38 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner gemeldet - bei mehr als 50.000 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner muss laut Beschluss zwischen Bund und Ländern über Maßnahmen zur Eindämmung von Covid-19 entschieden werden. Die Reproduktionszahl wird vom Robert Koch-Institut für Baden-Württemberg mit 0,94 angegeben.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Landesregierung will dem Vorstoß von Thüringen, alle Beschränkungen aufzuheben, nicht folgen

Update, 12:13 Uhr: Nach dem Willen von Thüringens Ministerpräsident Ramelow sollen die Corona-Beschränkungen in seinem Land schon Anfang Juni aufgehoben werden. Zur Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus in Baden-Württemberg will die Landesregierung unter Ministerpräsident Winfried Kretschmann diesem Beispiel allerdings nicht folgen. Die Länder seien sehr unterschiedlich von dem Virus betroffen, was auch zur unterschiedlichen Handhabung der Maßnahmen führe, sagte ein Sprecher der Landesregierung in Stuttgart. Lockerungspläne wie in Thüringen kämen derzeit in Baden-Württemberg nicht in Betracht.

Update vom 26. Mai, 9:43 Uhr: Das Sozialministerium meldet insgesamt 36 Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg. Damit ist die Zahl der Infizierten auf 34.435 gestiegen. Ungefähr 31.217 Menschen sind wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen. Damit sind aktuell schätzungsweise mindestens 1.511 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus stieg um zehn auf mindestens 1.707. 

Update vom 25. Mai, 8:23 Uhr: Das Sozialministerium hat die aktuellen Zahlen zum Coronavirus in Baden-Württemberg bekanntgegeben. Demnach gibt es insgesamt 32 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Die Zahl der Infizierten ist somit auf insgesamt 34.399 gestiegen. Schätzungsweise 31.139 Personen sind wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen. Derzeit sind geschätzt noch mindestens 1.563 Menschen im Land infiziert. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus stieg um einen auf 1.697. Die Reproduktionszahl wird vom Robert Koch-Institut für Baden-Württemberg mit 0,81 angegeben. 

Update vom 22. Mai, 8:17 Uhr: Die Zahl der insgesamt mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg infizierten Menschen ist auf 34.212 gestiegen. Geschätzt 30.586 sind wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus stieg auf 1.684 an. Die Reproduktionszahl wird vom Robert Koch-Institut für Baden-Württemberg mit 0,57 angegeben.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Europapark Rust öffnet wieder, Rotes Kreuz warnt vor knapp werdenden Blutkonserven

Update, 17:45 Uhr: Der Europa-Park Rust öffnet am 29. Mai 2020 wieder seine Tore. Wegen des Coronavirus in Baden-Württemberg hat die Familie Mack, Gründer und Inhaber des Freizeitparks, mit dem Gesundheitsamt ein besonderes Hygienekonzept entwickelt. Fans sollten jedoch keinen spontanen Trip nach Rust planen.

Update, 16:25 Uhr: Wegen des Coronavirus in Baden-Württemberg gehen dem Roten Kreuz die Blutkonserven aus. Momentan reichen sie wegen der Covid-19 Pandemie nicht einmal mehr für einen Tag. Vor allem der Wegfall größer angelegter Blutsprendeaktionen wie etwa in Unternehmen macht sich nun bei den Blutbanken bemerkbar. Auch Spendetage an Universitäten mussten wegen der Corona-Krise ausfallen. Weil das DRK in Baden-Württemberg aktuell nicht einmal den Bedarf eines einzigen Tages decken kann, muss im Land nun Blut gespart werden. In der Praxis bedeutet das, dass nicht notwendige Operationen teilweise abgesagt oder verschoben werden müssen.

Update vom 20. Mai, 8:06 Uhr: Das Gesundheitsamt hat die aktuellen Zahlen für das Coronavirus in Baden-Württemberg veröffentlicht. Im Vergleich zum Vortag haben sich weitere 65 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert, die Zahl der insgesamt infizierten Personen in Baden-Württemberg steigt somit auf 34.071. Schätzungsweise 30.209 Personen sind wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen. Demnach sind aktuell noch mindestens 2.189 Menschen im Land infiziert. Die Zahl der Todesfälle stieg um neun im Vergleich zum Vortag, auf nun insgesamt 1.673 Menschen. Die Reproduktionszahl wird vom Robert Koch-Institut für Baden-Württemberg mit 0,84 angegeben.

Update, 15:41 Uhr: Im Fall des Angriffs auf Corona-Demonstranten in Stuttgart ermittelt jetzt die Polizei. Drei Teilnehmer der Demonstration gegen die Maßnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus in Baden-Württemberg vom 16. Mai wurden von unbekannten Tätern angegriffen. Die Polizei vermutet, dass diese dem linksextremen Spektrum zuzurechnen sind. Da einer der Demonstranten mit schweren Verletzungen im Krankenhaus liegt, wird wegen versuchter Tötung ermittelt.

Update, 11:47 Uhr: Gesundheitsminister Manne Lucha rechnet mit einer sehr viel höheren Dunkelziffer von Corona-Infizierten. Man gehe derzeit davon aus, dass es bis zu 200.000 nicht identifizierte Infizierte mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg gebe, sagte Lucha. „Jetzt ist entscheidend: Finden deren Viren neue Wirte oder nicht“, so der Gesundheitsminister. Die Gefahr, die vom Coronavirus in Baden-Württemberg ausgehe, sei noch lange nicht vorüber, sagte Lucha. In Baden-Württemberg lebten elf Millionen Menschen, davon hätten vielleicht ein paar Tausend eine kurzfristige Immunität gegen Covid-19. „Aber im Prinzip haben wir Stand heute keine kollektive Abwehrkraft, keinen Herdenschutz, nichts.“

Update vom 19. Mai, 8:11 Uhr: Laut aktueller Zahlen des Gesundheitsministeriums haben sich insgesamt 34.006 Menschen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg infiziert. Die Zahl ist um 44 im Vergleich zum Vortag gestiegen. Schätzungsweise 30.030 Personen sind wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen. Mindestens 2.312 Bürger sind demnach noch mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg infiziert. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 ist um elf auf nun 1.664 angestiegen. Die Reproduktionszahl wird vom Robert Koch-Institut für Baden-Württemberg mit 0,95 angegeben. Das bedeutet, dass eine infizierte Person im Schnitt knapp einen weiteren Menschen ansteckt.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Angriffe auf Demonstranten bei Corona-Demo in Stuttgart

Update, 17:57 Uhr: In Stuttgart haben am vergangenen Samstag erneut mehrere tausend Menschen gegen die Maßnahmen demonstriert, die zum Schutz vor der Ausbreitung des Coronavirus in Baden-Württemberg erlassen wurden. Auf dem Weg zu der Corona-Demo in Stuttgart wurden Demonstranten von Unbekannten angegriffen und verletzt. Die Polizei vermutet, dass die Angreifer dem linken Spektrum zuzuordnen sind.

Neue Coronavirus-Lockerungen in Baden-Württemberg: Restaurants und Cafés ab dem 18. Mai wieder offen

Update, 17:36 Uhr: Da sich das Coronavirus in Baden-Württemberg langsamer verbreitet als noch vor einigen Wochen, hat die Landesregierung weitere Lockerungen ab dem 18. Mai für viele Bereiche des Alltags beschlossen. So dürfen trotz Covid-19 ab dem heutigen 18. Mai unter anderem Restaurants, Cafés und Eisdielen wieder öffnen - unter strengen Hygieneauflagen wie die Einhaltung eines Mindestabstands. Zudem dürfen nun Bildungseinrichtungen jeder Art wieder öffnen und Fahrgastschiffe wieder fahren. Auch die Kinderbetreuung wird ab sofort ausgeweitet.

Update vom 18. Mai, 8:23 Uhr: Das Sozialministerium hat insgesamt 33.962 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg gemeldet. Das sind 50 Fälle mehr als am Vortag. Geschätzt 29.900 Personen sind von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus stieg auf insgesamt 1.653 an. Aktuell sind demnach noch 2.409 Menschen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg infiziert. Die Reproduktionszahl wird vom Robert-Koch-Institut mit 0,94 angegeben

Coronavirus in Baden-Württemberg: Tübinger Unternehmen meldet Teilerfolg bei Herstellung eines Impfstoffs

Update, 18:17 Uhr: Das Biotech-Unternehmen Curevac aus Tübingen arbeitet an einer Impfung gegen das Coronavirus und meldet einen Teilerfolg. In präklinischen Studien, also in Tierversuchen, habe der Wirkstoff vielversprechende Ergebnisse geliefert. Das Coronavirus scheint demnach erfolgreich bekämpft zu werden. Doch das bedeutet nicht, dass es auch bald einen Impfstoff geben wird. Trotz des Zwischenerfolgs des Biotech-Unternehmens Curevac aus Tübingen wird es vermutlich noch Monate dauern, bis der Impfstoff gegen das Coronavirus auf den Markt kommt.

Update vom 15. Mai, 8:50 Uhr: Laut aktuellen Zahlen für das Coronavirus in Baden-Württemberg sind die Infektionen um 143 Fälle im Vergleich zum Vortag angestiegen - auf nun insgesamt 33.804. Etwa 29.201 Personen sind wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 erhöhte sich um 16 auf nun 1.629. Aktuell sind 2.974 Menschen in Baden-Württemberg akut mit dem Coronavirus infiziert. Die Reproduktionszahl wird vom Robert Koch-Institut mit 0,83 angegeben.

Update vom 14. Mai, 8:42 Uhr: Das Sozialministerium hat die aktuellen Fallzahlen für das Coronavirus in Baden-Württemberg veröffentlicht. Demnach weisen insgesamt 33.661 Menschen eine bestätigte Infektion mit dem Coronavirus auf. Das sind 183 Fälle mehr als am Vortag. Schätzungsweise 28.868 Personen sind wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen. Die Zahl der Todesfälle hat sich um 17 auf nun insgesamt 1.613 erhöht. Aktuell sind damit 3.180 Personen akut mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg infiziert. Die Reproduktionszahl für das Land wird vom Robert Koch-Institut 1,02 angegeben.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Innenstädten droht wegen des Coronavirus in Baden-Württemberg das große Aussterben

Update, 14:57 Uhr: Wegen des Coronavirus in Baden-Württemberg wurde wochenlang die Schließung von Läden erzwungen. Selbst drei Wochen nach der Wiedereröffnung läuft das Geschäft noch extrem schlecht. Eine Umfrage des Handelsverbands Baden-Württemberg hat ergeben, dass fast die Hälfte aller Einzelhändler eine dauerhafte Schließung ihres Geschäfts für möglich halten. Die Folge könnte eine Einzelhandel-Apokalypse in den Innenstädten von Baden-Württemberg sein. Manche Händler fordern darum die Abschaffung der Maskenpflicht.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Forscher aus Freiburg merken, dass sie den perfekten Coronavirus-Schnelltest schon längst haben

Update, 10:08 Uhr: Um den Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus in Baden-Württemberg zu unterstützen, haben ehemalige Mitarbeiter der Universität Freiburg mit ihrem Start-up einen Corona-Schnelltest entwickelt. Dazu konnten die Forscher einen bereits bestehenden Schnelltest für multiresistente Keime umrüsten, an dessen Grundkonzept ihr Doktorvater an der Uni Freiburg schon seit 30 Jahren forscht. Die Landesregierung von Baden-Württemberg glaubt an den Erfolg und unterstützt das Projekt mit 6 Millionen Euro.

Update vom 13. Mai, 9:21 Uhr: Laut aktuellen Zahlen des Landesgesundheitsamts liegen insgesamt 33.478 Infektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg vor. Damit ist die Zahl um 85 Fälle im Vergleich zum Vortag gestiegen. Geschätzt 28.639 Personen sind wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen. Die Zahl der Todesfälle hat sich um 26 auf insgesamt 1.596 erhöht. Die Reproduktionszahl für das Coronavirus in Baden-Württemberg wird vom Robert Koch-Institut mit 1,11 angegeben.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Masseninfektion in einem Fleischbetrieb im Enzkreis

Update, 18:04 Uhr: In einem Schlachtbetrieb in Baden-Württemberg häufen sich die Infektionen mit dem Coronavirus. Der Betrieb Müller in Birkenfeld im Enzkreis hat insgesamt 412 Covid-19-Fälle gemeldet. Die Fleischfabrik hat deshalb nach einer ersten Testreihe aller Mitarbeiter, die 300 positive Ergebnisse lieferte, einen zweiten Test bei allen zuvor negativ getesteten Mitarbeitern durchgeführt. Dabei wurden 82 weitere Mitarbeiter positiv auf Covid-19 getestet. Damit sind insgesamt 412 der 1.100 Beschäftigten des Betriebs mit dem Coronavirus infiziert.

Fast alle Mitarbeiter sind Leiharbeiter aus Osteuropa. Die Beschäftigten leben überwiegend in Gemeinschaftsunterkünften, was die Verbreitung von Covid-19 beschleunigt haben könnte. Weil eine weitere Ausbreitung des Coronavirus in Baden-Württemberg verhindert werden soll, wurden dem Fleischbetrieb nun einige Einschränkungen auferlegt.

Update vom 12. Mai, 9:07 Uhr: Das Landesgesundheitsministerium hat insgesamt 33.393 Infektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg bestätigt. Damit ist die Zahl um 88 Fälle im Vergleich zum Vortag gestiegen. 28.399 Personen sind wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen, aktuell sind noch schätzungsweise 3.424 Menschen in Baden-Württemberg an Covid-19 erkrankt. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus beläuft sich auf 1.570. Das entspricht einer Zunahme von 20 Fällen. Die Reproduktionszahl wird vom Robert Koch-Institut für Baden-Württemberg mit 1,21 angegeben.

Update vom 11. Mai, 17:53 Uhr: Das Sozialministerium hat die aktuellen Zahlen zum Coronavirus in Baden-Württemberg veröffentlicht. Am vergangenen Sonntag waren 33.305 Menschen im Land mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl ist um 53 Fälle gegenüber dem Vortag gestiegen. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 beläuft sich nun auf 1.550 Menschen .

Aufgrund technischer Probleme hatte das Ministerium gestern keine Fallzahlen veröffentlicht. Bislang kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Daten auch heute noch teilweise unvollständig sind.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Studie der Uniklinik Freiburg ergab, dass jeder vierte Patient auf der Intensivstation an Covid-19 stirbt

Update 17:38 Uhr: Sich nicht an die Maßnahmen zum Infektionsschutz zu halten, die zur Eindämmung des Coronavirus in Baden-Württemberg gelten, ist vor allem für die besonders für Covid-19 anfällige Risikogruppe gefährlich. Bei Menschen aus dieser Gruppe ist ein schwerer Verlauf der Lungenkrankheit wahrscheinlich. Eine Studie der Uniklinik Freiburg hat nun ergeben, dass jeder vierte Patient auf der Intensivstation an den Folgen einer Erkrankung mit Covid-19 verstarb. Laut den Forschern der Freiburger Uniklinik könnte sich die Zahl der Todesfälle allerdings noch erhöhen, weil bis zum Ende der Studie noch nicht bei allen 200 Patienten die Behandlung abgeschlossen war.

Update vom 8. Mai, 8:28 Uhr: Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg ist auf 32.868 gestiegen. Das sind 138 mehr als am Vortag. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 stieg um 20 auf 1.517. Schätzungsweise 26.800 Menschen sind nach ihrer Infektion mit mit dem Coronavirus wieder genesen. Die Reproduktionszahl wird vom Robert Koch-Institut für Baden-Württemberg mit 0,52 angegeben.

Update vom 7. Mai, 8:21 Uhr: Das Gesundheitsministerium bestätigte insgesamt 32.730 Infektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg. Die Zahl stieg damit um 185 Fälle im Vergleich zum Vortag an. Die Zahl der derzeit an Covid-19 erkrankten Personen im Land liegt damit bei mindestens 4.991 Menschen. Die Anzahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg stieg um 15 im Vergleich zum vorigen Tag, auf nun insgesamt 1.497. Etwa 26.242 Menschen sind wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen. Die Reproduktionszahl für Baden-Württemberg gibt das Robert-Koch-Institut mit 0,65 an.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Winfried Kretschmann stellt Plan für Lockerungen vor

Update, 17:25 Uhr: Die Landesregierung hat aufgrund der langsameren Verbreitung des Coronavirus in Baden-Württemberg weitreichende Lockerungen der Maßnahmen zum Infektionsschutz beschlossen. Ministerpräsident Winfried Kretschmann stellte im Landtag in Stuttgart einen entsprechenden Stufenplan zur Öffnung vieler Bereiche des öffentlichen Lebens vor. So sollen beispielsweise trotz Coronavirus in Baden-Württemberg zunächst die Außen- und dann die Innenbereiche von Restaurants noch vor Pfingsten geöffnet werden. Auch Kosmetik- Nagel- und Sonnenstudios dürfen noch im Mai öffnen. Ab Pfingsten folgen unter anderem Hotels, Tanzschulen und Fitnessstudios.

Update vom 6. Mai, 8:43 Uhr: Laut aktuellen Zahlen des Gesundheitsministeriums hat sich die Zahl der Infektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg um 88 im Vergleich zum Vortag erhöht. Die Gesamtzahl der bestätigten Infektionen beläuft sich damit auf 32.545. Schätzungsweise 25.628 Menschen sind wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen. Im Vergleich zum Vortag gibt es 29 weitere bestätigte Tote im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Die Zahl der Todesfälle in Baden-Württemberg steigt damit auf 1.482.

Update vom 5. Mai, 8:17 Uhr: Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg ist laut aktuellen Zahlen des Gesundheitsministeriums auf mindestens 32.457 angestiegen. Das sind 68 Fälle mehr als am Tag zuvor. Mindestens 25.238 Personen sind wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen. Es wurden 31 weitere Todesfälle gemeldet - damit steigt die Gesamtzahl der Todesfälle in Baden-Württemberg auf 1.453 an. Die Reproduktionszahl für das Land wird vom Robert-Koch-Institut mit 0,68 angegeben.

Update vom 4. Mai, 8:26 Uhr: Das Gesundheitsministerium hat die aktuellen Fallzahlen für das Coronavirus in Baden-Württemberg bekannt gegeben. Demnach weisten aktuell 32.389 Menschen in Baden-Württemberg eine bestätigte Infektion mit dem Coronavirus auf. Die Zahl um 117 Fälle gegenüber dem Vortag gestiegen. Insgesamt gelten ungefähr 24.838 Personen als von einer Covid-19-Erkrankung genesen. Den aktuellen Zahlen zufolge sind zudem 1.422 Personen an dem Coronavirus verstorben. Das sind neun Fälle mehr als am Vortag. Die Reproduktionszahl wird vom Robert Koch-Institut für Baden-Württemberg mit 0,68 angegeben.

Update vom 30. April, 9:37 Uhr: Die Zahl der Infizierten mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg ist im Vergleich zum Vortag um 183 auf 31.589 gestiegen. Das Gesundheitsministerium in Stuttgart gab die neuen Zahlen in einem Update bekannt. Davon sind etwa 22.241 Personen wieder genesen - die Zahl der Genesenen ist somit weiterhin höher als die der noch an Covid-19 Erkrankten. Die Zahl der Todesfälle durch das Coronavirus in Baden-Württemberg stieg um 47 auf 1.354. Die Reproduktionszahl wird vom Robert-Koch-Institut mit 0,7 angegeben.

Update vom 29. April, 8:47 Uhr: Das Gesundheitsministerium hat die aktuellen Zahlen zum Coronavirus in Baden-Württemberg veröffentlicht. Im Vergleich zum Vortag ist die Zahl der Infizierten um 229 auf 31.406 gestiegen. Etwa 21.706 Personen sind wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen. Die Zahl der Todesfälle in Baden-Württemberg stieg um 38 auf 1.307. Für Baden-Württemberg wird die Reproduktionszahl vom Robert-Koch-Institut mit 0,9 angegeben - im Mittel steckt fast jeder Coronavirus-Patient eine weitere Person an.

Update vom 28. April, 8:17 Uhr: Im Vergleich zum Vortag hat sich die Zahl der Infektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg um 160 auf insgesamt 31.177 erhöht. Ungefähr 21.126 Personen sind von ihrer Covid-19-Erkrankung bereits wieder genesen. Die Zahl der Todesfälle stieg um 20 auf 1.269.

Update vom 27. April, 8:53 Uhr: Am gestrigen Sonntag hat das Sozialministerium weitere 278 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg gemeldet. Demnach sind 31.017 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. 20.701 Personen sind von ihrer Covid-19-Erkrankung bereits wieder genesen. 1.249 Menschen in Baden-Württemberg sind im Zusammenhang mit einer Infektion mit dem Coronavirus verstorben. Das sind 12 Fälle mehr im Vergleich zum Vortag. Die Reproduktionszahl wird vom Robert Koch-Institut für Baden-Württemberg weiterhin mit R 0,8 angegeben.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Reproduktionszahl vom RKI mit 0,8 angegeben

Update vom 24. April, 9:17 Uhr: Die Zahl der nachweislich mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg infizierten Menschen ist auf 29.912 gestiegen. Das sind 562 mehr als am Tag zuvor. Die Reproduktionszahl wird vom Robert-Koch-Institut für Baden-Württemberg mit 0,8 angegeben. Die Zahl der Todesfälle erhöhte sich auf 1.172 Fälle - 69 mehr als am Vortag. 18.558 Menschen sind von ihrer Covid-19-Erkrankung wieder genesen.

Update vom 23. April, 8:21 Uhr: Immer mehr Menschen infizieren sich mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg. Das Landesgesundheitsministerium meldete am Mittwochabend 557 Neuinfektionen mit Covid-19. Damit steigt die Zahl der am Coronavirus Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 29.350 an. Etwa 17.807 davon sind bereits wieder genesen. Es gibt zudem 41 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Insgesamt sind in Baden-Württemberg damit 1.103 Menschen an Covid-19 verstorben.

Update vom 21. April, 8:26 Uhr: Dem Landesgesundheitsministerium wurden die neuen Zahlen zum Coronavirus in Baden-Württemberg gemeldet. Die Zahl der Infizierten beläuft sich demnach auf mindestens 28.537 Menschen. Damit stieg die Zahl der Neuinfektionen mit Covid-19 um 459 Personen im Vergleich zum Vortag an. Es wurden außerdem 49 weitere Todesfälle gemeldet, die mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg in Verbindung stehen. Damit stieg die Zahl der an Covid-19 verstorbenen Personen auf 1.014 an. Von den 28.537 bestätigten Infizierten sind geschätzt 16.337 wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Update vom 20. April, 8:12 Uhr: Das Sozialministerium teilte am Sonntagabend die aktuellen Fallzahlen zum Coronavirus in Baden-Württemberg mit. Demnach sind mindestens 28.078 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Etwa 15.861 Personen sind wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen. Die Zahl der Infizierten stieg im Vergleich zum Samstag um 368 bestätigte Fälle.

Die Reproduktionszahl für Baden-Württemberg wird vom Robert Koch-Institut mit R 0,6 angegeben. Ein R von 0,6 bedeutet, dass im Durchschnitt jeder mit dem Coronavirus Infizierte weniger als eine weitere Person ansteckt. Die Zahl der Neuerkrankungen in Baden-Württemberg nimmt somit ab. Die Zahl der Todesfälle, die mit Covid-19 in Zusammenhang stehen, stieg auf 965 - weitere 15 im Vergleich zum vorigen Tag.

Erstmals seit Ausbruch des Coronavirus in Baden-Württemberg liegt die Zahl der Genesenen über der Zahl der noch an Covid-19 Erkrankten

Update vom 17. April, 8:21 Uhr: Laut aktuellen Zahlen des Sozialministeriums zum Coronavirus in Baden-Württemberg, stieg die Zahl der bestätigten Infektionen auf 26.630 - das sind 580 Fälle mehr als am Vortag. Davon sind geschätzt 13.733 Menschen von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen. Die Zahl der Genesenen ist damit erstmals seit Ausbruch des Coronavirus in Baden-Württemberg höher als jene der noch Erkrankten. Offiziellen Angaben zufolge sind zudem 874 Menschen an einer Infektion mit dem Coronavirus verstorben.

Update, 15:03 Uhr: Wegen des Coronavirus in Baden-Württemberg wollen immer mehr Menschen auf telemedizinische Angebote von Hausärzten zurückgreifen. Eine Sprecherin der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg sagte zur Deutschen Presse-Agentur, die Nachfrage bei Medizinern im Südwesten nach Videosprechstunden sei in den vergangenen Wochen sprunghaft angestiegen. Nicht alle Ärzte in Baden-Württemberg können sich allerdings mit den Sprechstunden per Videotelefonat anfreunden. Das übliche Arzt-Patienten-Verhältnis könne die Telemedizin nicht ersetzen, zudem sei es in den meisten Fällen besser, wenn sich Arzt und Patient persönlich sehen würden, sagte der Vorsitzende der Ärzte-Gewerkschaft Marburger Bund zur dpa.

Bei der Landesärztekammer kommen die Angebote dagegen gut an. „In der aktuellen Situation können wir Ansteckungen durch das Coronavirus durch die Telemedizin verhindern“, sagte Oliver Erens von der Landesärztekammer Baden-Württemberg zur dpa. Er schätzt die zahlreichen telemedizinischen Angebote, die vor allem bei internetaffinen Menschen gut ankämen.

Update, 8:20 Uhr: Das Sozialministerium hat die neuen Zahlen zum Coronavirus in Baden-Württemberg veröffentlicht. Nach aktuellem Stand sind 26.050 Menschen in Baden-Württemberg mit dem Coronavirus infiziert. Das sind 761 Fälle mehr als am Vortag. Davon sind geschätzt 12.834 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen. Zudem sind 820 Menschen an einer Infektion mit dem Coronavirus verstorben. Das sind 64 Menschen mehr als am Tag zuvor.

Wegen Coronavirus in Baden-Württemberg wird Kontaktverbot verlängert - Schulen und Geschäfte öffnen wieder

Update, 17:44 Uhr: Angesichts des Coronavirus in Baden-Württemberg hat das Land dem Vorschlag des Bundes zugestimmt, die Kontaktbeschränkungen bis zum 3. Mai zu verlängern. Das sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann in einem offiziellen Pressestatement zu den Beschlüssen der Ministerpräsidenten-Konferenz. Die Abschlussklassen an allgemeinbildenden sowie beruflichen Schulen sollen nach Vorstellung des Bundes ab dem 4. Mai wieder zur Schule gehen dürfen, ebenso die letzte Klasse der Grundschule. Kretschmann befürwortet zwar den Wiedereinstieg der Abschlussklassen in Baden-Württemberg, ist beim Schulstart von Grundschülern jedoch noch zurückhaltend. Kitas sollen weiterhin geschlossen bleiben, Notbetreuungen hingegen dürften davon ausgenommen sein.

Uneinigkeit zwischen Bund und Land herrschte in der Frage, wann Kirchen wieder öffnen dürfen. Der Bund will Versammlungen in Kirchen zunächst weiterhin verbieten, wohingegen Baden-Württemberg trotz des Coronavirus an einer Lösung dafür arbeitet, unter bestimmten Bedingungen Gottesdienste feiern zu können.

Sofern Hygienevorschriften zur Eindämmung von Covid-19 erfüllt werden und der Zugang geregelt wird, sollen Läden mit einer Verkaufsfläche von maximal 800 Quadratmetern in Baden-Württemberg ab dem kommenden Montag wieder öffnen dürfen. Dazu zählen auch Autohändler, Fahrradhändler und Buchhandlungen. Damit erfüllen sich die Hoffnungen vieler Unternehmer - auch die des Outdoor-Anbieters Vaude aus Tettnang, der mit der Coronakrise ganz anders umgeht als große Unternehmen wie Adidas oder H&M. Friseure sollen ab dem 4. Mai wieder arbeiten dürfen - allerdings nur mit persönlicher Schutzausrüstung.

Ministerpräsident Winfried Kretschmann betonte in seinem Statement, dass nach wie vor das Kontaktverbot wegen des Coronavirus in Baden-Württemberg gelte. Außerdem sollten Bürger sich darauf einstellen, dass unter Umständen bald ein Gebot zum Tragen von Schutzmasken im öffentlichen Raum ausgesprochen werde. Vor allem, wenn die Einhaltung des Mindestabstands nicht gewährleistet ist, wird bereits jetzt dringend dazu geraten, Mund und Nase mit Alltagsmasken zu bedecken. „Wir können lernen mit dieser Pandemie umzugehen“, sagte Kretschmann. „Wenn Sie sich weiter so disziplinieren wie vorher, werden wir das auch schaffen.“

Update, 13:07 Uhr: Radiologen des Klinikums Stuttgart haben wegen der anhaltenden Verbreitung des Coronavirus in Baden-Württemberg eine Studie zur Erforschung von Behandlungsmöglichkeiten von Covid-19 beantragt. Grundlage der Studie sollen CT-Aufnahmen der Lungen von mindestens 250 Covid-19-Patienten sein. Die Radiologen des Stuttgarter Klinikums erhoffen sich, durch ihre Studie die Verläufe von Covid-19-Erkrankungen besser einschätzen zu können. Außerdem sollen auch die Langzeitfolgen einer Infektion mit dem Coronavirus untersucht werden.

Explosionsartiger Anstieg von Coronavirus-Infektionen bei Flüchtlingen in Ellwangen sorgt für Rätsel

Update, 9:21 Uhr: Die Landeserstaufnahmeeinrichtung (LEA) Ellwangen in Baden-Württemberg ist wegen der auffällig starken Ausbreitung des Coronavirus in Quarantäne. Mehr als 250 Flüchtlinge und 22 Beschäftigte haben sich mit Covid-19 angesteckt - am vergangenen Donnerstag waren es noch sieben Infizierte.

Der extreme Anstieg der Coronavirus-Infektionen in der LEA Ellwangen stellt die Behörden vor ein Rätsel. Das Regierungspräsidium Stuttgart gab in einer Pressemitteilung an, seit Anfang März alle notwendigen Vorsichtsmaßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus ergriffen zu haben. Seit dem 11. April ist in Althütte-Sechselberg im Rems-Murr-Kreis eine Isolierunterkunft in Betrieb, in der vorübergehend Geflüchtete aus den Landeserstaufnahmeeinrichtungen des Landes untergebracht werden, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden.

Update vom 15. April, 8:32 Uhr: Das Sozialministerium hat die aktuellen Zahlen zum Coronavirus in Baden-Württemberg bekanntgegeben. Demnach sind 25.289 Menschen im Land an Covid-19 erkrankt. Das sind 391 mehr Menschen als am Tag zuvor. Offiziellen Angaben zufolge sind 756 Menschen in Baden-Württemberg am Coronavirus verstorben, 54 mehr als am Vortag. Geschätzte 11.952 Menschen unter den bestätigten Infizierten sind mittlerweile wieder von Covid-19 genesen.

Mehrheit der Menschen hat sich an Ostern wegen des Coronavirus in Baden-Württemberg an Kontaktverbot gehalten

Update, 8:42 Uhr: Die Mehrheit der Bürger hat sich wegen des Coronavirus in Baden-Württemberg an das Kontaktverbot über Ostern gehalten. Nach Angaben des Innenministeriums kontrollierte die Polizei mehr als 27.000 Menschen und stellte dabei etwa 2.500 Verstöße gegen die Corona-Verordnung fest. Dabei handelte es sich zumeist um Missachtungen des Mindestabstands wegen Covid-19 und des Verbots, sich in größeren Gruppen im öffentlichen Raum aufzuhalten.

Update vom 14. April, 8:23 Uhr: Nach Angaben des Sozialministeriums wiesen waren am gestrigen Ostermontag 24.898 Menschen in Baden-Württemberg mit dem Coronavirus infiziert. Das sind 467 mehr Infizierte als am Vortag. Schätzungsweise sind 11.045 Menschen von Covid-19 genesen, insgesamt 702 Todesfälle sind auf das Coronavirus in Baden-Württemberg zurückzuführen.

Update, 10:36 Uhr: Das Robert-Koch-Institut hat den Algorithmus zur Einschätzung der vom Coronavirus genesenen Personen angepasst. Das Landesgesundheitsamt veröffentlicht ab sofort den Schätzwert der Covid-19-Genesenen in Baden-Württemberg auf Grundlage des neuen Algorithmus. Fälle ohne Angabe des Beginns der Erkrankung werden nun anhand des Meldedatums ebenfalls mit einberechnet. So könne laut Landesgesundheitsministerium eine deutlich bessere Abschätzung der tatsächlich wieder gesund gewordenen Menschen in Baden-Württemberg erfolgen. Dadurch erklärt sich auch die hohe Differenz der Zahl der Genesenen im Vergleich zum Vortag. Sie beläuft sich auf 2.685.

Update vom 9. April, 08:17: Die Zahl der neuen Infektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg ist im Vergleich zum vorigen Tag um 855 gestiegen. 50 weitere Menschen sind an Covid-19 verstorben, wie das Gesundheitsministerium bekannt gab. Insgesamt gibt es in Baden-Württemberg aktuell 21.490 Infizierte und 514 Tote. Die Zahl der von Covid-19 genesenen Menschen beläuft sich auf 12.267 Menschen.

Update vom 8. April, 09:21 Uhr: Aufgrund der weiteren Verbreitung des Coronavirus in Baden-Württemberg bereiten sich Städte und Landkreise mit Notfallkliniken auf eine steigende Anzahl von Covid-19-Patienten vor. Hierfür würden Messehallen wie in Stuttgart und Friedrichshafen sowie Sporthallen umfunktioniert.

Höhepunkt der Corona-Krise in Baden-Württemberg wird an Ostern erwartet

Reha-Kliniken und geschlossene Krankenhäuser sollen im Kampf gegen die anhaltende Verbreitung des Coronavirus in Baden-Württemberg ebenfalls zur Entlastung des Systems beitragen. Landesgesundheitsminister Manfred Lucha geht von einem Höhepunkt der Corona-Krise an Ostern aus. Momentan gebe es etwa 800 freie Intensivbetten. „Die Osterbotschaft muss lauten: fürsorglicher Abstand“, sagte Lucha bei einer Pressekonferenz, an der auch Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Bundesgesundheitsminister Jens Spahn teilnahmen.

Update, 17 Uhr: Die Zahl der in Baden-Württemberg mit dem Coronavirus infizierten Menschen ist auf 20.635 gestiegen. Das sind 606 Betroffene mehr als am Tag zuvor. Die aktuellen Zahlen teilte das Gesundheitsministerium am Dienstag in Stuttgart mit. Die mit Covid-19 Infizierten seien im Schnitt 50 Jahre alt. Auch die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus nahm in Baden-Württemberg zu: Mittlerweile sind 464 Menschen verstorben, 37 mehr als am Vortag. Von den 20.635 Infizierten seien bereits 2.685 Menschen wieder gesund.

Update, 16:05 Uhr: Im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus in Baden-Württemberg verlangen einige Städte keine Parkgebühren mehr. Um die Ansteckungsgefahr mit Covid-19 zu minimieren, stellen kleinere Städte wie Waiblingen im Rems-Murr-Kreis sowie Konstanz und Friedrichshafen Parkplätze kostenfrei zur Verfügung. Das soll die Bürger dazu animieren, mit dem Auto statt mit Bussen und Bahnen zu fahren, in denen die Gefahr, sich mit dem Coronavirus anzustecken, als besonders hoch eingeschätzt wird. Größere Städte wie Stuttgart und Karlsruhe beteiligen sich bislang nicht an der Maßnahme.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Kretschmann äußert sich zur aktuellen Lage

Update, 13:42 Uhr: Die Landesregierung hat wegen der zunehmenden Verbreitung des Coronavirus in Baden-Württemberg die Beschränkungen für Bewohner in Pflege- und Altenheimen verschärft. Ministerpräsident Winfried Kretschmann teilte auf der Pressekonferenz in Stuttgart mit, dass die Bewohner aufgrund der Covid-19-Lage die Einrichtungen nur noch aus triftigen Gründen verlassen dürften. Angehörige hätten die Besuchsverbote zuvor immer wieder umgangen und beispielsweise Senioren aus den Heimen abgeholt, ohne auf Schutzmaßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus zu achten. „Das ist zwar menschlich nachvollziehbar, aber in der Sache natürlich brandgefährlich“, sagte Kretschmann.

Update vom 7. April, 13:08 Uhr: Ministerpräsident Winfried Kretschmann gab in Stuttgart eine Pressekonferenz zur aktuellen Lage zum Kampf gegen das Coronavirus in Baden-Württemberg. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn nahm ebenfalls an der Pressekonferenz teil. Baden-Württemberg sei neben Bayern und Nordrhein-Westfalen besonders stark vom Coronavirus betroffen, sagte Spahn in Stuttgart. „Wir müssen weiter konsequent sein.“ Sollte es Lockerungen des Kontaktverbots geben, könne nicht alles sofort wieder so sein wie zuvor. Insbesondere Große Volksfeste oder Fußballspiele würden im Falle einer Lockerung besonders weit hinten anstehen, sagte Spahn.

Schulen in Baden-Württemberg könnten wegen Coronavirus bis zum Sommer geschlossen bleiben

Update, 18:43 Uhr: Wegen der Ausbreitung von Covid-19 in Baden-Württemberg bleiben die Schulen bis mindestens Ostern geschlossen. Kultusministerin Susanne Eisenmann teilte nun mit, dass auch nach den Ferien der Betrieb an den Schulen voraussichtlich nicht normal weiter gehen kann. Das Kultusministerium bereitet sich vielmehr sogar darauf vor, dass die Schulen wegen des Coronavirus in Baden-Württemberg bis zum Sommer geschlossen bleiben könnten.

Man müsse sich darauf einstellen, dass manches erst langsam wieder anlaufen würde, sagte Eisenmann zum SWR. Bislang sei jedoch noch keine Entscheidung zur Situation an den Schulen in Baden-Württemberg getroffen worden. Letztendlich hänge diese von der aktuellen Entwicklung der Lage zum Coronavirus in Baden-Württemberg und von Einschätzungen der Gesundheitsbehörden ab.

Update, 17:25 Uhr: Wegen des Coronavirus in Baden-Württemberg herrscht Kontaktverbot. Ministerpräsident Winfried Kretschmann verteidigte Bürger nun, die schwere Verstöße von Mitmenschen zur Anzeige bringen. „Schwere Verstöße dagegen — das ist ja kein Kavaliersdelikt“, sagte Kretschmann laut einer Meldung der Deutschen Presse-Agentur. „Das hat mit Denunziation nichts zu tun. Das ist die Sorge darum, dass sich einfach diese Epidemie nicht ausbreitet. Und insofern finde ich es ganz normal, wenn da schwere Verstöße dagegen stattfinden, dass man das auch meldet.“

Das Kontaktverbot wegen des Coronavirus in Baden-Württemberg gilt auch an Ostern. Kretschmann hat dazu aufgerufen, aufgrund der aktuellen Lage den Kontakt zu Menschen weiterhin zu vermeiden und an den Osterfeiertagen auch von Besuchen bei Verwandten und Freunden abzusehen. Zur Eindämmung von Covid-19 müssen sich alle Bürger an die Corona-Verordnung halten. Darin ist festgelegt, was an Ostern in Zeiten des Coronavirus in Baden-Württemberg erlaubt ist und was bestraft wird. Bei Verstößen drohen teils hohe Geldstrafen.

Klinikum Stuttgart testet nur noch Risikogruppen und schwere Fälle

Update, 16:11 Uhr: Als Reaktion auf die schnelle Ausbreitung des Coronavirus in Baden-Württemberg konzentriert sich das Klinikum Stuttgart in seiner Corona-Ambulanz inzwischen auf schwerere Erkrankungsfälle und Risikogruppen - also auf ältere und gesundheitlich schwache Menschen, für die das Coronavirus lebensbedrohlich sein kann.

Alle anderen Erkrankten werden im Klinikum Stuttgart nicht mehr auf das Coronavirus getestet. In der Landeshauptstadt wurden Fieber-Ambulanzen eingerichtet, die Betroffene mit Überweisung von einem Haus-, Kinder- und Jugendarzt aufsuchen können. Schon am 28. Februar hatte die zentrale Corona-Ambulanz im Klinikum Stuttgart den Betrieb aufgenommen - drei Tage, nachdem der erste Coronvirus-Fall in Baden-Württemberg bekannt geworden war.

Wegen Coronavirus in Baden-Württemberg sollen Kliniken keine Patienten aus dem Ausland aufnehmen

Update vom 3. April, 11:39 Uhr: Wegen der steigenden Zahl der Coronavirus-Infektionen sollen Krankenhäuser in Baden-Württemberg keine Covid-19-Patienten aus dem Ausland mehr aufnehmen. In einem Schreiben aus dem Sozialministerium an die Kliniken des Landes wird auf die aktuelle Einschätzung der Lage zu Covid-19 hingewiesen - diese lasse momentan keine weiteren Aufnahmen zu.

Mitte März, wenige Tage bevor das Schreiben an die Kliniken verschickt wurde, hatte Baden-Württemberg noch angeboten, 23 Patienten aus Frankreich zu behandeln. Das an Baden-Württemberg angrenzende Elsass ist besonders stark von der Coronavirus-Pandemie betroffen und die Lage dort spitzt sich immer mehr zu: Beschäftigte verfügen nicht über ausreichend Schutzkleidung, es fehlen Beatmungsbetten und Patienten über 80 werden mittlerweile nicht mehr behandelt.

Gesundheitsamt Stuttgart: Vor allem junge Menschen verbreiten das Coronavirus in Baden-Württemberg

Update, 16:47 Uhr: Die Zahl der Infizierten mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg nimmt trotz Kontaktverbot weiter zu. Das Landesgesundheitsamt meldete am Mittwoch 14.580 bestätigte Coronavirus-Fälle und 239 Todesfälle durch Covid-19. Erstmals wurden die Zahlen der im Südwesten infizierten Menschen genauer analysiert. Demnach hat sich Covid-19 in Baden Württemberg mittlerweile in allen Altersgruppen verbreitet.

Am stärksten betroffen seien dem Gesundheitsamt Stuttgart zufolge jedoch Menschen mittleren Alters und nicht Senioren. Die Zahlen zeigten außerdem, dass vor allem junge Menschen das Coronavirus und Baden-Württemberg übertragen - durch ihr Freizeitverhalten tragen sie maßgeblich zur Verbreitung der Krankheit Covid-19 bei.

Flughafen Stuttgart stellt wegen Coronavirus in Baden-Württemberg den Betrieb ein

Update vom 2. April, 10.46 Uhr: Der Flughafen in Stuttgart wird am kommenden Montag, den 6. April, geschlossen - voraussichtlich bis zum 22. April. Die für dieses Jahr geplante Sanierung der Start- und Landebahn wurde wegen des Coronavirus in Baden-Württemberg vorgezogen. Ab dem 23. April soll der Flugbetrieb parallel zu den Bauarbeiten wiederaufgenommen werden.

„Der vorgezogene Baustart erlaubt uns, nonstop zu bauen“, sagte die Geschäftsführerin Arina Freitag. „Das verschafft uns einen wesentlichen Vorsprung, vor allem im ersten Bauabschnitt, in dem sehr viele und komplexe Arbeiten anfallen. Für unsere Kunden bedeutet das Planungssicherheit.“ Ab dem 18. Juni solle Stuttgart wieder voll als Landesflughafen Baden-Württemberg zur Verfügung stehen. Wegen der Corona-Krise war in Stuttgart die Zahl der Flüge auf zehn Prozent gesunken.

Bei Corona-Verdacht sollten Betroffene nicht sofort zum Arzt gehen, sondern diese Regeln befolgen

Update vom 26. März, 17:06 Uhr: Landkreise und Städte in Baden-Württemberg bitten Menschen bei Verdacht auf die Lungenerkrankung Covid-19 bestimmte Regeln zu befolgen, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Als Corona-Verdachtsfall gelten laut Robert-Koch-Insitut (RKI) Patienten, die an den typischen Symptomen wie trockenem Husten und Fieber leiden und in den vergangenen 14 Tagen Kontakt zu einem Coronavirus-Infizierten hatten oder sich kürzlich in einem ausländischen Risikogebiet wie Italien, Ägypten, Iran, bestimmten Regionen in Frankreich, Spanien, den USA oder China aufgehalten haben.

Besteht nach diesem Kriterien ein Verdacht, am Coronavirus erkrankt zu sein, sollten die Patienten sich telefonisch an ihren Hausarzt, das Gesundheitsamt ihres Landkreises oder ihrer Stadt oder das Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg wenden. Diese Stellen entscheiden, ob der Patient wegen Coronavirus-Verdacht zum Test in eine Corona-Ambulanz gehen muss. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare