Covid-19: Aktueller Stand

Corona BW aktuell: 428 Neuinfektionen - Inzidenz bei 25

  • Julian Baumann
    vonJulian Baumann
    schließen

Noch immer stecken sich Menschen in Baden-Württemberg mit dem Coronavirus an. Die Inzidenz im Südwesten geht aber weiter zurück. Alle Informationen zum Coronavirus in Baden-Württemberg in unserem Ticker.

Update vom 11. Juni, 11.45 Uhr: Das Landesgesundheitsamt meldet weitere 428 Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie im Südwesten Infizierten auf mindestens 497.645 Bürger an. Davon sind jedoch ungefähr 478.404 Menschen wieder von ihrer Erkrankung mit Covid-19 genesen. Nach dem aktuellen Stand sind derzeit 9.181 Bürger und damit 701 weniger als am Vortag mit dem Coronavirus infiziert. Die Todesfälle im Südwesten stiegen um weitere 14 auf insgesamt 10.060 an.

Die 7-Tage-Inzidenz im Landesdurchschnitt ging weiter zurück. Aktuell wird sie im Südwesten mit der Zahl 25,4 angegeben. Der Wert entspricht der Anzahl an Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg innerhalb von sieben Tagen pro 100.000 Einwohnern. Seit dem Beginn der Corona-Impfungen in Baden-Württemberg wurden nach Angaben des Landesgesundheitsamtes rund fünf Millionen Menschen erstmals geimpft. Knapp 2,6 Millionen Bürger erhielten bereits den vollständigen Impfschutz.

Update vom 10. Juni, 11.30 Uhr: Am Mittwoch meldete das Landesgesundheitsamt 624 Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg. Die Zahl der Infektionen seit dem Ausbruch des Virus im Südwesten steigt damit auf mindestens 497.217 an. Davon sind jedoch ungefähr 477.289 Menschen wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen. Nach dem aktuellen Stand sind derzeit 9.882 Bürger in Baden-Württemberg mit dem Coronavirus infiziert. Die Todesfälle im Südwesten stiegen um weitere zehn auf insgesamt 10.046 an.

Die 7-Tage-Inzidenz im Landesdurchschnitt für Baden-Württemberg ist weiterhin rückläufig und liegt derzeit bei 26. Sie entspricht der Anzahl an Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg innerhalb von sieben Tagen pro 100.000 Einwohner. Als einziger Landkreis in Baden-Württemberg hat Emmendingen mit 7,2 eine einstellige Inzidenz vorzuweisen. Seit dem Beginn der Corona-Impfungen in Baden-Württemberg wurden nach Angaben des Landesgesundheitsamtes rund 5 Millionen Menschen erstmals geimpft. Über 2,4 Millionen Bürger erhielten bereits den vollständigen Impfschutz, das entspricht rund 22 Prozent der Gesamtbevölkerung im Südwesten.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Großteil der Stadt- und Landkreise unter Inzidenz von 50

Update vom 9. Juni, 11.45 Uhr: Das Landesgesundheitsamt meldete weitere 671 Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg. Seit dem Ausbruch des Virus im Südwesten haben sich damit insgesamt mindestens 496.593 Menschen infiziert. Davon sind jedoch ungefähr 476.239 Bürger wieder von ihrer Erkrankung mit Covid-19 genesen. Die Todesfälle stiegen laut dem Gesundheitsamt um weitere sechs auf insgesamt 10.036 an.

Die 7-Tage-Inzidenz im Landesdurchschnitt für Baden-Württemberg wird derzeit mit dem Wert 27,0 angegeben. Die Zahl entspricht der Anzahl an Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg innerhalb von sieben Tagen pro 100.000 Einwohnern. Seit dem Beginn der Corona-Impfungen in Baden-Württemberg wurden nach Angaben des Landesgesundheitsamtes über 4,9 Millionen Menschen erstmals geimpft. Rund 2,4 Millionen Bürger erhielten bereits den vollständigen Impfschutz, das entspricht rund 21 Prozent der Gesamtbevölkerung im Südwesten.

Update vom 8. Juni, 12.00 Uhr: Am gestrigen Montag wurden dem Landesgesundheitsamt weitere 225 Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg gemeldet. Seit die Pandemie den Südwesten erreichte, haben sich insgesamt mindestens 495.922 Menschen mit Covid-19 infiziert. Davon sind laut Angaben des Amtes jedoch 475.454 Bürger wieder genesen. Die Todesfälle in Baden-Württemberg stiegen um 13 auf insgesamt 10.030 an.

Die 7-Tage-Inzidenz im Landesdurchschnitt für Baden-Württemberg sinkt weiter. Die Messzahl entspricht der Anzahl an Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg innerhalb von sieben Tagen pro 100.000 Einwohnern und wird aktuell mit 28,1 angegeben. In den einzelnen Stadt- und Landkreisen im Südwesten erstrecken sich die Inzidenzen vom niedrigsten Wert 8,7 im Stadtkreis Heidelberg bis zum höchsten Wert 55,6 im Stadtkreis Pforzheim. Insgesamt liegen die meisten der Kreise in Baden-Württemberg jedoch unter einer 7-Tage-Inzidenz von 50 oder 35.

Seit dem Beginn der Corona-Impfungen in Baden-Württemberg wurden nach Angaben des Landesgesundheitsamtes knapp 4,9 Millionen Menschen erstmals geimpft. Über 2,3 Millionen Bürger erhielten bereits den vollständigen Impfschutz, das entspricht 20,8 Prozent der Gesamtbevölkerung im Südwesten.

Coronavirus in Baden-Württemberg: 118 Neuinfektionen und keine Todesfälle

Update vom 7. Juni, 13.03 Uhr: Die Lage aufgrund des Coronavirus in Baden-Württemberg entspannt sich weiter. Das Landesgesundheitsamt meldete 118 Neuinfektionen innerhalb eines Tages. Die Zahl der Infizierten im Südwesten steigt damit seit Beginn der Pandemie auf insgesamt mindestens 495.697 an. Davon sind jedoch ungefähr 474.688 Menschen bereits wieder von ihrer Erkrankung mit Covid-19 genesen. Laut Schätzungen des Gesundheitsamtes sind derzeit 10.992 Bürger in Baden-Württemberg mit dem Coronavirus infiziert (Stand: 6. Juni, 16.00 Uhr). Dem Amt wurden keine neuen Todesfälle in Verbindung mit dem Coronavirus gemeldet.

Seit einigen Wochen sinkt die 7-Tage-Inzidenz im Land immer weiter und liegt aktuell mit 29,4 deutlich unter der Marke von 35. Die Inzidenz entspricht den Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg innerhalb von sieben Tagen pro 100.000 Einwohnern. Derzeit liegen nur noch die Landkreise Heidenheim (57,2) und Rottweil (51,5) über einer Inzidenz von 50. Alle anderen Kreise in Baden-Württemberg weisen Inzidenzen von unter 50, der Großteil sogar unter 35 auf.

Das Robert-Koch Institut (RKI) gibt die Reproduktionszahl beziehungsweise den R-Wert für den Südwesten derzeit mit R 0,79 an. Die Zahl entspricht der Anzahl an Menschen, die im Durchschnitt von einer infizierten Person angesteckt werden. Seit dem Beginn der Corona-Impfungen in Baden-Württemberg wurden nach Angaben des Landesgesundheitsamtes über 4,8 Millionen Menschen erstmals geimpft. Das entspricht 43,7 Prozent der Gesamtbevölkerung im Südwesten. Knapp 2,3 Millionen Bürger erhielten bereits den vollständigen Impfschutz.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Impfpriorisierung entfällt - weitere Lockerungen

Erstmeldung: Stuttgart - Die Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg sind rückläufig, die 7-Tage-Inzidenz so niedrig, wie seit Monaten nicht. Das ist nicht nur aus einer Gesundheitsperspektive erfreulich, sondern ermöglicht auch stufenweise Lockerungen und eine allmähliche Rückkehr zur Normalität. So plant Baden-Württemberg die Öffnung von Kinos ab dem 1. Juli.

Während die Impfungen in Baden-Württemberg weiter vorangehen, gibt es bei der Strategie nach wie vor einen großen Streitpunkt. Das Land wollte bereits ab 7. Juni Kinder impfen, der Chef der Impfkommission sieht das kritisch. Dabei gab es zuletzt bei den Impfstoff-Kapazitäten ohnehin immer wieder Engpässe. Das liegt unter anderem auch daran, dass die Bevölkerung gegenüber Astrazeneca nach wie vor skeptisch ist. Zuletzt verteilte Baden-Württemberg die Impfdosen neu, weil Termine abgesagt worden waren.

Im Kampf gegen das Coronavirus in Baden-Württemberg fiel am heutigen Montag, dem 7. Juni die Impfpriorisierung. Demnach können sich alle Bürger ungeachtet von Alter, Berufsstand oder Vorerkrankung gegen Covid-19 impfen lassen. Aufgrund der Impfstoffknappheit sind Termine für eine Corona-Impfung jedoch nach wie vor rar. Ebenfalls am heutigen Montag trat in Baden-Württemberg die nächste Lockerungsstufe in Kraft. Diese Lockerungen gelten ab dem 7. Juni in Baden-Württemberg.

Rubriklistenbild: © Philipp von Ditfurth/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare