Infektionszahlen steigen

Neuinfektionen in Baden-Württemberg steigen rasant an - höchster Tageswert seit April

  • Lisa Schönhaar
    vonLisa Schönhaar
    schließen

Das Coronavirus in Baden-Württemberg verbreitete sich in den vergangenen Wochen langsamer als zu Beginn der Pandemie. Aktuell ist die Zahl der Neuinfektionen jedoch drastisch gestiegen - einen so hohen Tageswert gab es zuletzt Ende April.

  • Nach der Hochphase der Corona-Pandemie im April verbreitete sich das Coronavirus in Baden-Württemberg zunächst langsamer und die Zahl der Neuinfektionen nahm stetig ab.
  • Aktuellen Zahlen des Sozialministeriums zufolge steigt die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus derzeit aber wieder drastisch an - ein Grund dafür sind Reiserückkehrer aus Risikogebieten.
  • Die Gesundheitsämter meldeten nun 228 neue Infektionen mit dem Coronavirus - das ist der höchste Tageswert seit Ende April.

Stuttgart - Das Coronavirus in Baden-Württemberg* verbreitet sich inzwischen langsamer als zu Beginn der Corona-Pandemie, es stellt jedoch noch immer eine Bedrohung für die Gesundheit und die Wirtschaft des Landes dar. Die Landesregierung von Ministerpräsident Winfried Kretschmann* lockerte die Verbote und Maßnahmen zum Infektionsschutz vor dem Coronavirus* immer weiter. Die Sorge wächst, dass einige Lockerungen möglicherweise zu früh kamen - aktuell steigt die Zahl der Infizierten mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg wieder an: Mehr als 200 Neuinfektionen wurden gemeldet.

Seit Anfang Juli ist trotz Coronavirus nahezu alles wieder erlaubt*, darunter auch größere Veranstaltungen mit begrenzter Teilnehmerzahl und Reisen ins Ausland - wenn auch unter bestimmten Hygieneauflagen, um die Verbreitung des Coronavirus in Baden-Württemberg* unter Kontrolle zu halten. Seitdem kam es bereits mehrfach zu Neuinfektionen. Vor allem Reiserückkehrer schleppen das Coronavirus in Baden-Württemberg wieder ein. Am Flughafen Stuttgart* wurde deshalb für Urlaubsrückkehrer aus Risikogebieten ein Corona-Testzentrum eingerichtet, um das Coronavirus in Stuttgart* und im gesamten Bundesland nicht weiter zu verbreiten. Am vergangenen Wochenende kam es am Flughafen Stuttgart zu langen Schlangen vor der Teststation*.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Vor allem Reiserückkehrer tragen zu den steigenden Infektionszahlen bei.

Aktuellen Zahlen des Sozialministeriums in der Landeshauptstadt Stuttgart* zufolge sind die Infektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg* nun drastisch angestiegen. Demnach wurden am Montagabend 228 bestätigte Neuinfektionen gemeldet (Stand 18. August). Am Sonntag waren es noch 32 neue Fälle. Das ist der höchste gemeldete Tageswert seit Ende April.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Tageswert der Neuinfektionen so hoch wie zuletzt Ende April

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie haben sich nach aktuellem Stand (18. August) insgesamt 38.743 Menschen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg infiziert*. Schätzungsweise 35.491 Personen sind bereits wieder von ihrer Erkrankung mit Covid-19 genesen. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus stieg auf insgesamt 1.859. Derzeit gelten geschätzt mindestens 1.393 Menschen in Baden-Württemberg als infiziert. Die Reproduktionszahl wird vom Robert-Koch-Institut für Baden-Württemberg mit 1,26 angegeben. Das bedeutet, dass 100 Infizierte derzeit schätzungsweise 126 weitere Personen anstecken.

Wodurch die steigenden Infektionszahlen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg bedingt werden, wird von den Gesundheitsämtern nicht angegeben. Naheliegend ist jedoch, dass die weitreichenden Lockerungen der Maßnahmen für einen Anstieg der Neuinfektionen sorgen. Geschlossene Kneipen gehören mittlerweile ebenso der Vergangenheit an wie die Schulschließungen in Baden-Württemberg*. Speisewirtschaften wie Restaurants, Cafés und Eisdielen sind trotz Coronavirus in Baden-Württemberg schon seit dem 18. Mai wieder geöffnet*.

Die steigenden Infektionszahlen im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg sind auch auf Corona-Ausbrüche in einzelnen Gemeinden und Landkreisen zurückzuführen, die häufig auf Reiserückkehrer aus Risikogebieten zurückgehen. Der Kreis Göppingen etwa war schon mehrfach von Neuinfektionen betroffen. Nach einer Abifahrt nach Kroatien schleppten Teilnehmer das Coronavirus in Baden-Württemberg* ein. Nach Angaben des Landratsamts hatten sich fast alle der 14 Urlauber aus dem Raum Donzdorf im Kreis Göppingen infiziert.

Vergangene Woche haben weitere Reiserückkehrer aus Kroatien andere Menschen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg infiziert*. Acht Personen hatten sich in Kroatien auf der Insel Pag angesteckt und anschließend eine private Geburtstagsfeier in einem Club in Stuttgart mit rund 40 Gästen besucht. Dabei haben sie bislang mindestens 16 weitere Personen infiziert. Darüber hinaus ist mindestens eine weitere Kontaktperson, die nicht auf der Party war, positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Coronavirus in Baden-Württemberg verbreitet sich durch Reiserückkehrer und einzelne Infektionsherde

in weiterer Faktor der steigenden Infektionszahlen könnte auch die Öffnung der Schulen sein. Zum 29. Juni haben alle Bildungseinrichtungen im Land den Schulbetrieb wieder aufgenommen. Seitdem kam es bereits mehrfach zu neuen Infektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg. In Stuttgart waren bereits mehrere Schulen und Kitas betroffen. Laut Gesundheitsamt ging der Corona-Ausbruch an den Schulen in Stuttgart* auf den sorglosen Umgang mit Covid-19-Symptomen einer Großfamilie zurück.

Hinzu kommt auch ein zunehmend sorgloser Umgang der Bevölkerung mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg. An einem heißen Juli-Wochenende stürmten 10.000 Menschen an den Breitenauer Badesee in Obersulm*. Der See war so überfüllt, dass sich aus Platzmangel kaum ein Besucher an Abstands- und Hygieneregeln gehalten hat - selbst die Polizei konnte nicht mehr eingreifen.

Auch die sinkende Akzeptanz der Maskenpflicht könnte bei den steigenden Infektionszahlen eine Rolle spielen. Verkehrsminister Winfried Hermann hatte deshalb kürzlich angekündigt, die Maskenpflicht in Bahnen zum Schutz vor dem Coronavirus in Baden-Württemberg* künftig strenger kontrollieren - durch die Polizei. Wer sich weigere, eine Maske im öffentlichen Nahverkehr zu tragen, müsse mit teils hohen Geldbußen rechnen. Die Stadt Stuttgart hat hat ebenfalls bereits auf die Zunahme der Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg reagiert. Maskenverweigerer müssen künftig ein deutlich höheres Bußgeld bezahlen als bislang - die Stadt hat die Mindeststrafe für Menschen, die sich weigern, eine Maske zu tragen, verdreifacht*. *BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Frank Rumpenhorst / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare