Festival mit Livemusik

Trotz Coronavirus veranstaltet eine Brauerei aus Stuttgart ein Bierfestival

Menschen halten auf einem Bierfestival volle Bierkrüge (Symbolbild).
+
Menschen halten auf einem Bierfestival volle Bierkrüge (Symbolbild).
  • Marleen van de Camp
    vonMarleen van de Camp
    schließen

Das Coronavirus in Baden-Württemberg breitet sich weiter aus. Ministerpräsident Kretschmann warnt vor einer zweiten Welle der Corona-Pandemie. Doch eine Brauerei aus Stuttgart hat für das Vatertagswochenende ein Bierfestival organisiert.

Stuttgart - Das Coronavirus in Baden-Württemberg breitet sich weiter aus. Ministerpräsident Winfried Kretschmann sagte jüngst, Covid 19 sei ein „übermächtiger Gegner“ und warnte vor einer zweiten Welle der Corona-Pandemie. Trotzdem haben immer mehr Menschen genug vom Kontaktverbot wegen des Coronavirus, wie eine Studie aus Mannheim zeigt. Passend dazu organisiert die Craft Beer Brauerei Kraftpaule aus Stuttgart ein Bierfestival, an dem 20 Brauereien aus insgesamt neun Ländern teilnehmen werden.

Aber keine Panik: Trotz des Coronavirus in Baden-Württemberg werden die Besucher des Festivals ihr Bierchen vollkommen geschützt vor Ansteckung mit der Lungenkrankheit Covid-19 schlürfen können – denn das Festival findet im Internet via Livestream statt. Wer teilnehmen will, kann sich auf der Website des Festivals Tasting-Boxen mit den jeweiligen Bieren direkt nach Hause bestellen. Diese können dann an den Festivaltagen gemütlich zu Hause auf dem Sofa verkostet werden, während die Craft Beer Brauer via Livestream über ihre Biere sprechen.

Fern vom Coronavirus in Baden-Württemberg: Acht internationale Craft Beer Brauereien nehmen teil

Am Vatertagswochenende, also vom 21. bis 23. Mai, findet das Festival per Livestream über die Festival-Website oder die Facebook-Seite der Craft Beer Brauerei Kraftpaule aus Stuttgart statt. Am ersten Festivaltag - einem Donnerstag - stellen acht Craft Bier Brauereien aus ganz Deutschland- von Hamburg bis Seeon, rund 80 Kilometer südlich von München - ihre Biere vor.

Am Freitag sind Brauereien aus Lübeck, Berlin, Frankfurt und München angekündigt. Dazu gesellt sich ein Wiener Craft Beer Produzent. Der dritte Festivaltag wird international und ist dementsprechend nur für Menschen geeignet, die auch auf Englisch lallen können. Brauereien aus England, Estland, Frankreich, Irland, Norwegen, Österreich, Schottland und den USA sind via Livestream am Start.

„Live“-Musik wird es übrigens auch geben. Denn die Craft Beer Brauerei Kraftpaule aus Stuttgart hat Musiker organisiert, die online zugeschaltet werden. Craft Beer Experten werden Online-Seminare leiten. Auch bei der virtuellen After Show Party sind die Festivalbesucher sicher vor dem Coronavirus - nicht nur in Baden-Württemberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare