Zu viele Haushalte

Verstoß gegen Corona-Regeln: Drei Männer trafen sich zum Haareschneiden - das hat Konsequenzen

Ein Friseur schneidet einem Mann die Haare.
+
Die Polizei in Ulm erwischte drei Männer beim Haareschneiden - und damit bei einem Verstoß gegen die Corona-Regeln.
  • Sina Alonso Garcia
    vonSina Alonso Garcia
    schließen

Eine Gruppe junger Männer hat am Sonntag bei einem privaten Treffen gegen die Corona-Regeln verstoßen. Jetzt droht ein saftiges Bußgeld.

Ulm - Die rasante Ausbreitung des Coronavirus in Baden-Württemberg erfordert strenge Maßnahmen und Verbote. Seit Mitte Dezember gilt ein Lockdown mit harten Corona-Regeln. Wie schon im ersten harten Lockdown im Frühjahr sind auch Friseurbesuche tabu. Das wurde einer Gruppe junger Männer in Ulm nun zum Verhängnis. Als sich die drei am vergangenen Sonntag im Dachgeschoss eines Gebäudes zum gemeinsamen Haareschneiden trafen, hatten sie wohl nicht mit einem Besuch der Polizei gerechnet.

Der Verstoß: Die Männer im Alter zwischen 24 und 27 Jahren kamen aus drei verschiedenen Haushalten. Wie die Deutsche Presseagentur (dpa) berichtete, saß während der Polizeikontrolle einer der Männer auf einem Friseurstuhl, während ein anderer ihm die Haare schnitt. Weil sich derzeit nur maximal zwei verschiedene Haushalte treffen dürfen, müssen sich nun alle drei Männer wegen einem Verstoß gegen die Corona-Regeln verantworten.

Im Ticker gibt es die aktuelle Lage zum Coronavirus in Baden-Württemberg zum Nachlesen.

Den drei Männern in Ulm droht nach ihrem Verstoß gegen die Corona-Regeln nun ein saftiges Bußgeld. Im aktuellen Bußgeldkatalog des Landes Baden-Württemberg beträgt der Regelsatz für private Zusammenkünfte mit mehr als zwei Haushalten pro Person 150 Euro. Ob sich der Haarschnitt in den eigenen vier Wänden gelohnt hat? Wohl eher nicht. Und mit 150 Euro pro Person hätten die jungen Männer sogar noch Glück: Bei Teilnahme an einer Ansammlung von mehr als fünf Personen oder mehr als zwei Haushalten kann das Bußgeld sogar bis zu 500 Euro betragen.

Von den Bürgern wird in diesen Tagen eine jede Menge Disziplin und Durchhaltevermögen verlangt. Immer wieder kam es in letzter Zeit zu Verstößen gegen die Kontaktbeschränkungen - teils beabsichtigt, teils aus mangelnder Vorsicht. Erst kürzlich eskalierte eine Situation im Schwarzwald wegen zu vieler Schnee-Touristen. Zahlreiche Menschen waren am Wochenende in die beliebte Ausflugs-Region in Baden-Württemberg geströmt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare