Zahl der Infizierten steigt

550 Personen in Quarantäne: Schüler verbreiten Corona nach Party - wütende Menge attackiert sie auf Social Media

Eine Gruppe von Schülern mit Masken im Freien.
+
Coronavirus in Baden-Württemberg: Nach Party im Kreis Reutlingen - über 350 Menschen in Quarantäne (Symbolbild).
  • Julian Baumann
    vonJulian Baumann
    schließen

Nach einem Ausbruch des Coronavirus in Baden-Württemberg auf einer Geburtstagsparty in Dettingen (Kreis Reutlingen) sind inzwischen 550 Personen in Quarantäne. Auf Social Media attackieren Nutzer infizierte Schüler.

Dettingen - Das Coronavirus in Baden-Württemberg verbreitet sich wieder schneller als noch vor ein paar Wochen. Eine private Geburtstagsfeier in Dettingen (Kreis Reutlingen) wurde zum „Superspreader-Event“. Laut einer ersten Meldung seien 14 Teilnehmer der Party positiv auf das Virus getestet worden, mehr als 350 Personen mussten daraufhin in Quarantäne. Inzwischen ist die Zahl der Betroffenen auf 550 angewachsen. Die Infektionen bleiben jedoch zunächst ohne Folgen für die Corona-Maßnahmen, sagte Gottfried Roller, der Leiter des Reutlinger Gesundheitsamtes, zum SWR. Auf Social Media attackierten mehrere Nutzer infizierte Schüler.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Nach privater Party - strengere Kontrollen in Dettingen

Nach der privaten Party in Dettingen sind inzwischen 25 Personen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg infiziert. Die insgesamt 550 Kontaktpersonen müssen jedoch nur für zwei Wochen in Quarantäne, erklärte Roller dem SWR. Weitere Schritte in Bezug auf eine Verschärfung der Maßnahmen seien erst nötig, wenn die 7-Tage-Inzidenz weiter ansteige. Der Wert zeigt an, wie viele Menschen von 100.000 sich in sieben Tagen neu mit dem Coronavirus angesteckt haben. In Reutlingen liegt die Zahl nach Angaben des SWR aktuell bei rund 29. Die Vorwarnstufe tritt ab 35 Infizierten ein, bei 50 kämen nach Angaben von Roller verschärftere Regeln in Frage.

Als Reaktion auf den Ausbruch des Coronavirus in Baden-Württemberg auf der Party in Dettingen, will die Stadt die Kontrollen verstärken. Laut Angaben des SWR wolle man die Kontaktlisten in Restaurants und Cafés wieder strenger kontrollieren. Ab dem 30. September gilt in Baden-Württemberg eine verschärfte Maskenpflicht. Dann müssen Gäste auch in Restaurants Maske tragen, solange sie nicht an ihren Plätzen sitzen.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Mehrere Schulen betroffen - „Bashing" gegen infizierte Schüler

Durch den Ausbruch des Coronavirus in Baden-Württemberg sind insgesamt sieben Schulen im Kreis Reutlingen betroffen. Darunter sind nach Angaben des SWR zwei in Metzingen, zwei in der Kreisstadt Reutlingen und zwei in Bad Urach. Von den 700 Schülern am Graf-Eberhard-Gymnasium müssen die Jahrgangsstufen 11 und 12 aktuell zu Hause bleiben. Der Unterricht der Stufen fünf bis zehn läuft jedoch weiter. „Wir werden uns von Tag zu Tag der Situation anpassen“, sagte Schulleiterin Susanne Müller dem SWR. „Oberstes Ziel ist, so viel Präsenzunterricht wie möglich anzubieten. Natürlich kann aber gerade auch nicht jede Stunde stattfinden“.

Zwei Schüler, die sich bei der Party mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg infizierten, werden laut Medienberichten in den sozialen Medien angegriffen und beschimpft. Die Schulleiterin der Schule in Bad Urach will, dass das „Bashing" gegen die Schüler ein Ende hat. „Es geht nicht darum, Einzelne zu beschuldigen“, sagte sie gegenüber dem SWR. Man solle sich vielmehr dafür einsetzen, dass ein möglichst normaler Schulalltag stattfinden könne.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare