„Erfolg nicht leichtfertig aufgeben“

Shoppen in Tübingen für Einkaufstouristen nur mit negativem Coronatest

 Menschen stehen an einer mobilen Corona-Teststation auf dem Tübinger Marktplatz an.
+
Gäste aus anderen Landkreisen können sich auf dem Tübinger Marktplatz auf Corona testen lassen.
  • Sina Alonso Garcia
    vonSina Alonso Garcia
    schließen

Auswärtige Gäste aus Kreisen mit höheren Inzidenzen müssen in Tübingen ab sofort einen negativen Corona-Test vorlegen, um dort Geschäfte, Museen und Co. zu besuchen.

Tübingen - Die Stadt Tübingen liegt aktuell bei einer Inzidenz von 27,1 und nimmt damit in Baden-Württemberg eine Spitzenposition ein. Wenn es nach Oberbürgermeister Boris Palmer geht, soll das auch so bleiben. Er verfolgt eine eigene Strategie, um seinen Stadtkreis weiter erfolgreich vor dem Coronavirus in Baden-Württemberg zu schützen - dabei sollen Schnelltests eine wichtige Rolle spielen.

Seit dem 8. März gelten Lockerungen im Handel: In Kreisen und Städten mit weniger als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb von sieben Tagen dürfen die Geschäfte unter Hygiene-Auflagen wieder öffnen - auch in Tübingen. Doch Boris Palmer, der bereits Anfang Januar ein Lockdown-Ende forderte, gibt sich mit einer bloßen Öffnung nicht zufrieden. Ab sofort soll jeder, der aus einem Landkreis mit einer höheren Corona-Inzidenz nach Tübingen zum Einkaufen fährt, einen negativen Schnelltest vom selben Tag dabeihaben. Das gab die Stadt Tübingen auf ihrer Website bekannt.

Boris Palmer: „Recht und billig, einen kostenlosen Test vor dem Einkauf direkt in der Stadt zu verlangen“

Ab Dienstag, 9. März, gilt in Tübingen die Schnelltest-Pflicht für auswärtige Gäste aus Kreisen mit 7-Tage-Inzidenzen über 50, wie die Stadt am Montag ankündigte. „Tübingen hat die niedrigste Inzidenz im ganzen Land“, schreibt Palmer auf seiner Facebook-Seite. „Diesen Erfolg wollen wir nicht leichtfertig aufgeben.“ Maßgeblich zu den sinkenden Zahlen beigetragen hätten Zehntausendfache Schnelltests. „Wenn in anderen Kreisen der Handel zu bleibt, weil die Zahlen zu hoch sind, finde ich es nur recht und billig, einen kostenlosen Test vor dem Einkauf direkt in der Stadt zu verlangen“, so Palmer weiter.

Von der Schnelltest-Pflicht betroffen sind unter anderem Gäste aus der Landeshauptstadt Stuttgart, dem Landkreis Esslingen, Reutlingen und dem Zollernalbkreis. „Gültig ist jedoch ausschließlich das offizielle Tageszertifikat der Universitätsstadt Tübingen, das an den Teststationen ausgegeben wird“, verkündete die Stadt.

Tübingen testet kostenlos auf das Coronavirus in Baden-Württemberg

Für die Schnelltests entstehen den Besuchern keine Kosten. Zum Einsatz kommen kurze Teststäbchen für die Nase, die das Deutsche Rote Kreuz dem Landkreis Tübingen beschafft hat. Teststationen finden sich am Tübinger Marktplatz, der Karlstraße und in der Stadtbücherei. Öffnungszeiten sind von Montag bis Freitag, 9.30 bis 18.30 Uhr, sowie samstags von 9.30 bis 16 Uhr.

Auf seiner Facebook-Seite postete Boris Palmer außerdem die rechtliche Grundlage, auf der die Tübinger Testpflicht basiert. Diese werde in Österreich bereits breit praktiziert. „Sebastian Kurz macht da mal wieder einiges richtig“, lobte Palmer die Entscheidung des Bundeskanzlers aus dem Nachbarland.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare